Seit gestern gab es einige Probleme bei der Anmeldung. Es erschienen etwas kryptische Fehlermeldungen.
Jetzt funktioniert wieder Alles.
Der Grund war: Der Provider hat heimlich still und leise die PHP Version von Version 5.6 auf 7.2 geändert.
Wir haben dies temporär wieder rückgangig gemacht.
Allerdings werde ich in den nächsten Tagen noch mal einen Update der Forensoftware
machen und ich hoffe dass alles problemlos läuft.
Hin und wieder kann es während dem Upgrade Prozess zu einer Nichterreichbarkeit
bzw. Fehlermeldungen kommen.

VDT und High End Society kooperieren

Klatsch, Tratsch und was sonst die Welt noch so bewegt

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1528
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon RainerG » 07.05.2017, 11:28

Hallo Kollegen,

Wer von Euch VDT-Mitglied ist, hat sicher in der neuesten Ausgabe des VDT-Magazins auch die Beilage gelesen. Darin wird mitgeteilt, daß der VDT mit der High-End Society kooperieren wird.
Ich habe mir dazu so meine Gedanken gemacht. Solange Fachgespräche sachlich und auf der Grundlage der Physik und der Musik(wissenschft) bleiben ist ja alles o.k. Hochwertige Wiedergabe können wir ja nur begrüßen und wenn jemand anstatt ständig nur über Ohrstöpsel über hochwertige Anlagen unsere Musikproduktionen genießt, wissen wir, daß unsere Arbeit wenigstens eine qualitätsbewußte Gruppe gefunden hat und nicht für die Katz' ist.
Wie aber werden unsere Verbandskollegen reagieren wenn einer von dieser Society mit irgendwelchen pseudowissenschaftlichen Themen wie z.B. "Klangunterschiede von Kabeln" etc. anfängt? Ich kann mir nicht vorstellen daß unsere Kollegen wie Dr. Günther Theile, Jörg Wuttke, Gerhard Steinke, Carlos Albrecht, Hans Schlosser und viele andere dann einfach - nur aus Sympathie und Anstand - so einfach dann Ja und Amen sagen werden?! Ich hoffe, daß dadurch so mancher High-End-Freak mal etwas mehr auf den Boden der Realität zurück findet.
Was meint Ihr dazu?

Grüße
RainerG
Zuletzt geändert von RainerG am 10.05.2017, 12:01, insgesamt 1-mal geändert.
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Holger
Vollmitglied
Beiträge: 94
Registriert: 19.06.2007, 23:51

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon Holger » 07.05.2017, 12:28

Hi Kollegen,

RainerG hat geschrieben:Solange Fachgespräche sachlich und auf der Grundlage der Physik und der Musik(wissenschft) bleiben ist ja alles o.k. Hochwertige Wiedergabe können wir ja nur begrüßen und wenn jemand anstatt ständig nur über Ohrstöpsel über hochwertige Anlagen unsere Musikproduktionen genießt, wissen wir, daß unsere Arbeit wenigstens eine qualitätsbewußte Gruppe gefunden hat und nicht für die Katz' ist.


Und damit auch wieder mehr gewertschätzt wird. Auch wenn dann die Frage im Raum steht, buche ich lieber einen Tonkollegen und konzentriere mich auch meine Musik oder probiere selber damit herum, mit ungewissen, nicht optimalen Ausgang.

RainerG hat geschrieben:Ich hoffe, daß dadurch so mancher High-End-Freak mal etwas mehr auf den Boden der Realität zurück findet.


Das sehe ich genauso. Und das damit der unsägliche Esoterik-Voodoo-Kult sich zurückbildet.

Man muss sich überlegen, wie man das Volk wieder an den hochwertigen Musikgenuss heranführen kann.
Die Bluetooth- Lautsprecher, zumindest was ich so davon wahrgenommen habe (Format einer Cola-Dose etc) ist meines Erachtens nach eher die Fortentwicklung des Kofferradios als das einer seriösen HiFI-Abhörsituation.

Viele Grüße

Holger

Stefan_G
Vollmitglied
Beiträge: 58
Registriert: 25.01.2014, 08:47
Ort: Waldenbuch

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon Stefan_G » 07.05.2017, 13:48

Guten Tag,

immerhin ist damit ein Publikum an Bord, das für guten Klang lieber zu viel als zu wenig macht - egal auf welcher Basis. Doch besser als ein MP3 Publikum, das jede Musik nur als Hintergrund in der U Bahn "hört".

Auch wenn ich diese Art der Wertschätzung nicht ganz nachvollziehen kann, ist es dennoch eine Wertschätzung. Und solange Menschen gerne und gerne möglichst gut Musik hören, will ich zufrieden sein.

Da es ja auch Tonschaffende gibt, die sich gerne mit Kabeln beschäftigen (z.B. G. Pauler), haben wir ja auch eine Schnittmenge.

Schönen Sonntag.
Herzliche Grüße
Stefan

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1978
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon juppy » 09.05.2017, 11:33

RainerG hat geschrieben:... Darin wird mitgeteilt, daß der VDT mit der High-End Society kooperieren wird.
...
Was meint Ihr dazu?


Auf wessen Mist ist denn diese kranke Idee gewachsen?

Wer die Gazette "Das Ohr" oder Dieter Burmester kennt,
wird ahnen, daß es bei einer solchen "Kooperation" weni-
ger um Austausch auf Basis von (physikalischen) Fakten
als Verbreitung von Ideologien und Religion geht.

Angesichts des zusammenbrechenden HiFi-Marktes ein
Versuch der "Society", sich durch die Annäherung an den
VDT den Anstrich von Seriösität zu geben.

Wo der VDT eher als Aufklärer interessierter Musikhörer
agieren könnte, macht er sich zum Komplizen eines In-
teressenverbandes.

Ich warte nur noch darauf, daß auch solche wirren Köpfe
wie Pfleiderer mit ihren abstrusen tonmeisterlichen Am-
bitionen und Philosophien Mitglied im VDT werden dürfen.

Dann verkommt der VDT zu einer Kamellenbude ...

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1217
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon hafi69 » 09.05.2017, 13:58

http://audiovision.de/2017/03/27/high-end-society-und-verband-deutscher-tonmeister-vdt-kooperieren/

Schnittstelle beider Verbände ist in erster Linie die Förderung der hochwertigen Musik- wiedergabe. Wegen dieser nahezu deckungsgleichen Zielsetzung einer bestmöglichen Musikwiedergabe pflegt die HIGH END SOCIETY schon seit langer Zeit einen engen Kontakt zum Verband Deutscher Tonmeister. (...)

HIGH END SOCIETY und VDT haben ihre langjährigen Kontakte nunmehr auch formell manifestiert.
Kurt W. Hecker, Vorstandsvorsitzender des HIGH END SOCIETY e.V. und Prof. Carlos Albrecht, Präsident des VDT haben kürzlich gemeinsam einen Korporativvertrag unter- zeichnet, durch welchen der Verband Deutscher Tonmeister mit Wirkung zum 1. April 2017 als korporatives Mitglied in den Verband HIGH END SOCIETY aufgenommen wurde. Im Gegenzug wurde der Verband HIGH END SOCIETY, gleichfalls mit Wirkung zum 1. April 2017, als Fördermitglied und zusätzlich als Kooperationspartner in den Verband Deutscher Tonmeister aufgenommen.

„Unser gemeinsames Motto ist der gute Ton. Wir nähern uns dem gleichen Ziel von zwei unterschiedlichen Seiten“, erläutert Carlos Albrecht die Zusammenarbeit. Kurt W. Hecker ergänzt „Beide Seiten gehören elementar zusammen und werden sich durch den regen Austausch untereinander sicherlich gegenseitig in ihrer Arbeit befruchten."


Mich erinnert das Ganze an die Unterwanderung der evidenzbasierten Medizin durch Homöopathie & Co.
Am Ende gewinnt nur die Ignoranz und Desinformation. Vom "Austausch" profitiert nur diese eine Seite.
Es wäre naiv anzunehmen es ginge hier um etwas anderes als finanzielle Interessen.

MarkusP
Senior Member
Beiträge: 327
Registriert: 16.11.2007, 14:05
Ort: Berlin

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon MarkusP » 10.05.2017, 01:29

Hallo auch,

ich halte das ganze auch für ein zweischneidiges Schwert. War auf der letzten TMT dabei, Die eine oder andere Bude war doch schon sehr im Vodoo-Bereich dabei, gerade im Bereich der Monitore. Mit einem hatte ich einen längeres Gespräch und es ging um den klanglichen Einfluß von Operationsverstärkern. Der wollte mir erklären, daß ein LT-Schlagmichtot besser ist, als ein NE-haste nicht gesehen.
Da reagiere ich doch schon sehr allergisch.

War folgende Bude; https://www.audio.ruhr/

Die haben auch ganz besondere Endstufen, die sie auch auf der TMT präsentiert haben. https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&ved=0ahUKEwiz7OTp-OPTAhUII1AKHVZADpYQFghMMAU&url=http%3A%2F%2Fwww.tonmeister.de%2Ftmt%2F2016%2Ftmt_dl.php%3Ftmtid%3D2016%26lang%3Dde%26pid%3D48%26v%3Dpdf&usg=AFQjCNHwTLgTN259maoS3qRL_Ln5Hi2j2A&cad=rja

Nun kann sich jeder seinen Kopf machen.

Es ist gut, sich mit Leuten auseinaderzusetzen, denen es um einen guten Ton geht, halte es aber für fast unmöglich, dies mit den High-Endern unter einen "tonmeisterlichen Hut" zu bekommen.

Bin eh gerade durcheinander, da ich gerade das Buch vom Burkowitz lese. Ist aber ein Kapitel für sich.

Gruß aus Berlin

MarkusP.

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1978
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon juppy » 10.05.2017, 01:53

MarkusP hat geschrieben:...

War folgende Bude: (url)...(/url)


Dort erteilt man sich, so mein Eindruck nach dem Überfliegen der Internetpräsenz,
gerne selbst den Ritterschlag bzw. die Absolution der erhabenen HiFi-Instanz mit
der Teilnahme an der Tonmeistertagung '16 ...

Meiner Meinung haben die Philosophien irgendwelcher HiFi-Ideologen auf der Platt-
form des VDTs nichts zu suchen.

Daß die "Studioszene" inzwischen schon genug von kruden Voodoo-Ideen durchsetzt
ist, haben wir doch schon an anderen Stellen feststellen müssen.

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1528
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon RainerG » 10.05.2017, 11:54

Ich halte das ganze Geplänkel von VDT und HES auch für sehr fragwürdig. Wie gesagt - solange sich Gespräche sachlich auf rein physikalischer Ebene bewegen ist alles o.k. Aber sobald sich irgendwelcher Nonsens einschleicht distanziere ich mich von solchen Kooperationen. Das würde ich auch ganz klar dem Vorstand gegenüber sagen.
Über Musikgeschmack kann man ja noch unterschiedlicher Meinung sein - aber nicht über physikalische Zusammenhänge!

Ich erinnere mich noch an eine Vorlesung in meinem Studium, wo ein Student etwas behauptete was mathematisch und physikalisch vollkommer Blödsinn war. Der Dozent entgegnete darauf: "Wenn Sie solch ein dummes Zeug reden, dann gehören Sie nicht an diese Schule hier. Dann studieren Sie Politologie oder Soziologie - dort können Sie dummes Zeug reden!"

Juppy hat recht, wenn er von kruden Voodoo-Ideen spricht die sich in unsere Kreise einschleichen und eingeschlichen haben.
Wenn ich mir heute das Niveau der unterschiedlichsten Ingenieur-Ausbildungen ansehe, wundert mich das keineswegs, wenn pseudowissenschaftlicher Humbug sich immer mehr breit macht. Die Grundlagenkenntnisse in Mathematik und Physik sind einfach grauenhaft. Das habe ich vor einem halben Jahr wieder bei einem Lehrauftrag an unserer Hochschule erlebt.
Es gibt im Bereich der Theologie einen bemerkenswerten Satz: "Glaube dem die Tür versperrt, schleicht als Aberglaub' durchs Fenster..".
Das gleiche kann man auch auf naturwissenschaftliche Diszipline beziehen: Wenn physikalische Fakten und gestandenes Ingenieurwissen angezweifelt oder gar völlig ignoriert wird (durch immer weniger qualifizierte Ausbildung) dann muß man sich nicht wundern, wenn sich allerlei pseudowissenschaftlicher Unfug breit macht.
Ich erinnere mich noch an eine TMT der letzten Jahre (weiß nicht mehr genau welche), wo ich auch auf einem High-End-Stand war und die Lautsprecher mit dicken Kabeln an den Verstärker angeschlossen waren. Kabel von einem Querschnitt als wolle man damit Bleche für den Schiffsbau zusammen schweißen wo so ein paar hundert Ampere nötig sind.
Ich fragte einen der Standmitarbeiter was er denn da für Kabel hat... Der Kerl platzte bald vor Arroganz (und technischer Inkompetenz). Ein sachliches Gespräch war mit diesem Kerl überhaupt nicht möglich.
Sowas darf in einer technischen Branche überhaupt nicht vorkommen. Wenn technisches Fachwissen durch Arroganz ersetzt wird, dann sind wir mit Sicherheit auf der falschen Fährte!

Grüße
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

aseptisch
Senior Member
Beiträge: 265
Registriert: 11.09.2014, 16:29
Ort: Kiel
Ort: Kiel

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon aseptisch » 10.05.2017, 15:31

Es ist zu schade, dass man außer der Leugnung bestimmter historischer Ereignisse nicht auch die Leugnung bekannter physikalischer Zusammenhänge unter Strafe stellen kann.

manjak
Senior Member
Beiträge: 229
Registriert: 28.05.2016, 09:10
Ort: Sehnde

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon manjak » 10.05.2017, 20:45

RainerG hat geschrieben:Hallo Kollegen,

Wer von Euch VDT-Mitglied ist, hat sicher in der neuesten Ausgabe des VDT-Magazins auch die Beilage gelesen. Darin wird mitgeteilt, daß der VDT mit der High-End Society kooperieren wird.
Ich habe mir dazu so meine Gedanken gemacht. Solange Fachgespräche sachlich und auf der Grundlage der Physik und der Musik(wissenschft) bleiben ist ja alles o.k. Hochwertige Wiedergabe können wir ja nur begrüßen und wenn jemand anstatt ständig nur über Ohrstöpsel über hochwertige Anlagen unsere Musikproduktionen genießt, wissen wir, daß unsere Arbeit wenigstens eine qualitätsbewußte Gruppe gefunden hat und nicht für die Katz' ist.
Wie aber werden unsere Verbandskollegen reagieren wenn einer von dieser Society mit irgendwelchen pseudowissenschaftlichen Themen wie z.B. "Klangunterschiede von Kabeln" etc. anfängt? Ich kann mir nicht vorstellen daß unsere Kollegen wie Dr. Günther Theile, Jörg Wuttke, Gerhard Steinke, Carlos Albrecht, Hans Schlosser und viele andere dann einfach - nur aus Sympathie und Anstand - so einfach dann Ja und Amen sagen werden?! Ich hoffe, daß dadurch so mancher High-End-Freak mal etwas mehr auf den Boden der Realität zurück findet.
Was meint Ihr dazu?

Grüße
RainerG


Ich glaube nicht, dass es hier durch den Zusammenschluss gelingen wird die "Highender" zu einer realistischen Betrachtung und auf den Boden der Realität zu holen. Viele Unternehmen die in diesem Bereich aktiv sind setzen im Wesentlichen auf denVeblem-Effekt, also dass es Menschen gibt, die sich dadurch abheben wollen, dass Sie etwasbesonders teures erworben haben, was dann nach der eigenen Vorstellung ja auch gut sein muss. Und solange Menschen unterwegs sindbei denen die Grütze im Gehirn rezibrog proportional zum Geld in der Tasche ist , sind das die idealen Opfer für solche Geschäftemacher. Das diese Menschen zu irgendwelchen Einsichten gelangen könnten die auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten beruhen die sie in keiner Weise verstehen können/wollen ist sehr unwahrscheinlich. Und die Unternehmen werden an diesen Einsichten der Kunden auch kein Interesse haben, weil es ihnen das Geschäft verhageln würde.

Die Aussage: "Schnittstelle beider Verbände ist in erster Linie die Förderung der hochwertigen Musik- wiedergabe." dürfte eine Illusion sein. Für den VDT ist das sicher so, aber für den anderen Verein geht es bei den meisten darum unter dem Vorwand einer guten Musikwiedergabe den Menschen möglichst viel Geld aus der Tasche zu ziehen und mit dem Schulterschluss zum VDT dieSinnträchtigkeit dieses Unsinns zu belegen.

Sehr skeptische Grüße
Manfred
Viele Grüße
Manfred

Die meisten Blinden können sehen!

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 374
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon Wilfried » 11.05.2017, 07:41

Danke Manfred für den Hinweis auf den "Veblen-Effekt".
Endlich hat dieses Audiotentum eine Bezeichnung für die Motivation
so zu handeln.

Was heute noch hinzukommt: Insbesondere was D/A, A/D Wandler und
Vorverstärker und auch Endstufen angeht, so ist es - von ergonomischen
Aspekten mal abgesehen - in der Praxis ab einem gewissen mittleren Preisniveau
ziemlich egal was man verwendet. Die Elektronik ist einfach gut genug.

Somit sind von Herstellerseite aus gesehen, die erfundenen Spinnereien
erforderlich, damit das Geschäftsmodell nicht zusammenbricht.

Was die High-End Society angeht so scheint hier das Motto zu gelten:
"If you can't beat them, join them."

Gut geerdete Grüsse von

Wilfried
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1217
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon hafi69 » 11.05.2017, 08:23

Was die High-End Society angeht so scheint hier das Motto zu gelten:
"If you can't beat them, join them."


Das sehe ich allerdings eher umgekehrt.
Der finanzielle "Druck" auf den VDT muss schon sehr hoch gewesen sein um
die letzten Prinzipien über Bord zu werfen und den Bock zum Gärtner zu machen. :evil:

Nicht nur unter diesen neuen Umständen stellt sich die Frage was der VDT denn überhaupt
noch sein will außer ein willkürlicher Zusammenschluss sich gegenseitig preisender
"professioneller" Tonkutscher bzw. jedem, der sich dafür hält.
Eine Farce.

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1528
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon RainerG » 11.05.2017, 12:01

hafi69 hat geschrieben:
... gegenseitig preisender
"professioneller" Tonkutscher bzw. jedem, der sich dafür hält.
Eine Farce.


Ganz so einfach ist es auch wieder nicht: Um Mitglied zu werden braucht man die Unterschrift zweier Bürgen, die bezeugen soll, daß man tätsächlich Tonmeister/-ingenieur ist bzw. professionell auf diesem Gebiet tätig ist. Dies Bürgen müssen ebenfalls wieder "ordentliche" Mitglieder sein. Ich würde keineswegs jedem Hansel meine Unterschrift geben. An unserer Hochschule sind einige, denen ich sie garantiert nicht geben würde!

MfG
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1528
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon RainerG » 11.05.2017, 12:09

Wilfried hat geschrieben:Somit sind von Herstellerseite aus gesehen, die erfundenen Spinnereien
erforderlich, damit das Geschäftsmodell nicht zusammenbricht.

Wilfried


Was alles für ein pseudowissenschaftlicher Humbug verzapft wird bei den Highendern und Hifidelikern sieht man doch wenn man mal die einschlägigen Foren durchstöbert und die Postings liest. Von den bekannten Glanzpostillen wollen wir gar nicht erst reden...
Bedauerlich ist nur, daß auch Profis und selbst diplomierte oder gar promovierte Physiker sich immer wieder zu solchem Blödsinn hinreisen lassen. Ich bin jedenfalls sehr skeptisch was die Kooperation zwischen VDT und HES angeht.
Man sollte solchen Leuten das Diplom, den Dr. oder jeglichen akademischen Grad aberkennen wie einem besoffenen Autorfahrer den Führerschein.

Irgendwas ist doch faul in unserem System: Wenn ein Oberleutnant eine rechtsradikale Gesinnung hat, fliegt er aus der Bundeswehr raus - mit Recht!! - wie ich meine. Aber wenn ein diplomierter und/oder promovierter Ingenieur oder Physiker irgendwelchen pseudowissenschaftlichen Schwachsinn schreibt, passiert überhaupt nichts.

MfG
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1217
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Re: VDT und High End Society kooperieren

Beitragvon hafi69 » 12.05.2017, 10:48

RainerG hat geschrieben:
hafi69 hat geschrieben:
... gegenseitig preisender
"professioneller" Tonkutscher bzw. jedem, der sich dafür hält.
Eine Farce.


Ganz so einfach ist es auch wieder nicht: Um Mitglied zu werden braucht man die Unterschrift zweier Bürgen, die bezeugen soll, daß man tatsächlich Tonmeister/-ingenieur ist bzw. professionell auf diesem Gebiet tätig ist. Dies Bürgen müssen ebenfalls wieder "ordentliche" Mitglieder sein. Ich würde keineswegs jedem Hansel meine Unterschrift geben. An unserer Hochschule sind einige, denen ich sie garantiert nicht geben würde!

MfG
RainerG

Ich bin fest davon überzeugt dass Du so etwas nicht tätest. :lol:

Leider denkt offensichtlich nicht jeder beim VDT so - sonst wäre diese Diskussion nicht zustande gekommen... :-|
Die "Hansel" der High-End-Industrie sind jedenfalls mit Kusshand und Segen von höchster Stelle geadelt.
Was sagt uns das?


Zurück zu „Wiener Kaffeehaus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste