Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Klatsch, Tratsch und was sonst die Welt noch so bewegt

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1928
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Beitragvon juppy » 01.01.2018, 18:53

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 83311.html

Ich finde die Zahlen recht interessant, insbesondere, wenn man
auf die Hauptgruppe der Schallplattenkäufer schaut:

Da wird offensichtlich die Jugend nostalgisch wiederbelebt ...

Benutzeravatar
Wolfus
Senior Member
Beiträge: 562
Registriert: 16.09.2009, 12:41
Ort: StIngbert
Ort: St. Ingbert
Kontaktdaten:

Re: Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Beitragvon Wolfus » 04.01.2018, 10:26

Ich kenne jemanden, der völlig überzeugt ist, dass Vinyl über Röhrenverstärker unschlagbar gut (und klar) klingt.
Am Besten nehmen wir dann passend dazu Kohlegruß-Mikros (im Gegentaktbetrieb, aufgehängt mit Federn im Ring).

Scherz mal beiseite,

Olson-Carbon.jpg


Aus Olson: Elements of Acoustical Engineering, 1957, Seite 251.
Ich wusste vor dem Buch nicht, dass man diese Wandlertechnik so weit treiben konnte. Immerhin ein aktiver Wandler.

Eins gebe ich aber zu: die teilweise gut gemachten Cover wirken in 30cm x 30cm besser als in 11cm x 11 cm.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
'Though nothing shows, someone knows. I wish that one was me. (Procol Harum, Quite Rightly So)

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 348
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Beitragvon Wilfried » 04.01.2018, 14:40

Sogenannte Kohlemikrofone gab's früher in jedem Telefon. :opa:
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Benutzeravatar
Arno
Senior Member
Beiträge: 774
Registriert: 08.08.2009, 14:55
Ort: Bochum
Ort: Bochum

Re: Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Beitragvon Arno » 04.01.2018, 20:04

Hallo,

ich kann es irgendwo nachvollziehen. Eine Platte ist etwas Haptisches, die kann man sich schön ins Regal stellen und bei Besuchern damit prahlen :mrgreen:
Bei vielen heutigen LPs gibt es auch noch einen Download-Code für die mp3/wav/...

Im Radio lief vor ein paar Monaten noch ein Interview mit einem Musiker, der übrigens genau die These vertrat, dass Vinyl "besser" klänge...

Arno
Moment, Moment! Haben Sie das gehört? Was für ein seltsamer Ton!

Benutzeravatar
janosch
Senior Member
Beiträge: 266
Registriert: 12.11.2007, 08:16
Ort: Brandenburg

Re: Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Beitragvon janosch » 04.01.2018, 23:27

Arno hat geschrieben:Eine Platte ist etwas Haptisches, die kann man sich schön ins Regal stellen…

Genau das war der Grund, weshalb sich ein Freund (jenseits der 50) sein CD-Regal eigenhändig umgebaut hat, um darauf einen Plattenspieler stellen zu können (und die Schallplatten darunter). Er hat mich sogar gefragt, ob der von ihm erwählte Plattenspieler zu empfehlen sei, was ich angesichts seines früheren Gitarrenkaufs nicht erwartet hatte (die steht wegen ihres fürchterlichen Klangs jetzt in einer Ecke).

Als ich das verneinte (der Plattenspieler ist wirklich kein guter) und wegen der Klangqualität von Plattenspielern generell zugunsten von CD-Spielern abriet (er hat natürlich einen), war er sauer, auch weil ich keinen Plattenspieler empfehlen konnte, der seinen Anforderungen entspricht – die da lauteten, dass er weiß sein müsse, passend zum neugestalteten Rack. Da verließen sich mich…

Kein Argument habe ich aber bisher gegen den einzigen Vorteil der LP: die große Plattenhülle. Kennt jemand eine legale Quelle, Plattencover herunterzuladen, die man in DIN A4-Größe ausdrucken kann? Das wäre möglicherweise ein erschlagendes Argument…
Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken. (Karl Kraus, 1874–1936)

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1928
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Beitragvon juppy » 25.01.2018, 10:41

janosch hat geschrieben:... der seinen Anforderungen entspricht – die da lauteten, dass er weiß sein müsse, passend zum neugestalteten Rack. Da verließen sich mich…


Wer nicht zur Lackdose greifen möchte, der nimmt einen Rega Planar.
Die gibt es auch in weiß:
http://www.rega-audio.de/phono/analog-p ... pieler.htm

Der Rega hat mir, seit er auf den Markt kam, ob seiner Schlichtheit
gefallen. Allerdings befürchte ich, daß selbst das preiswerteste Modell
zu 380 € den "Etat" jenes Freundes sprengt ...

LoboMixx
Senior Member
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2015, 18:45
Ort: Moenchengladbach

Re: Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Beitragvon LoboMixx » 25.01.2018, 13:10

In Zeiten wie wir sie aktuell erleben, mit - zumindestens für viele gefühlten - zunehmenden Umbrüchen, Unsicherheiten, Unwägbarkeiten, Gefährdungen, in solchen Zeiten (gab es jemals andere?) sehnen sich viele Menschen nach unumstößlichen Werten, Gewissheiten, und nach Geborgenheit, wie auch immer. Dabei lassen sich manche gerne ein X für ein U vormachen und glauben den Einflüsterern schließlich alles, sei es auch noch so hanebüchen.
Das kann man im politischen Raum sorgenvoll bis entsetzt beobachten (Trump ist ein extremes Beispiel dafür), aber auch in vielen anderen Bereichen.

So gibt es gerade eine Renaissance von Polaroid [siehe hier: http://www.fr.de/wirtschaft/polaroid-die-wiedergeburt-des-analogen-a-1429891], aber auch Strömungen wie der hier beschriebene gehört als ein weiteres Beispiel unter vielen dazu: https://ze.tt/warum-raw-water-gurus-gerade-viel-geld-verdienen-mit-simplen-quellwasser/?utm_campaign=ref&utm_content=zett_zon_teaser_teaser_x&utm_medium=fix&utm_source=zon_zettaudev_int&wt_zmc=fix.int.zettaudev.zon.ref.zett.zon_teaser.teaser.x

Die Vorliebe für das ´klassische´ Vinyl gehört da sicher zu den harmloseren Fällen, immerhin gehen vom Abhören von Schallplatten keine Gefahren aus.

Was Polaroid betrifft, kann ich dessen Renaissance teilweise sogar nachvollziehen. Immerhin spielten die Polaroids bei vielen bildenden Künstlern eine wichtige Rolle. Dabei gibt es noch einen wichtigen Unterschied zwischen Fotografie und Tontechnik. Schon sehr früh in der Geschichte der Fotografie ging es nicht nur um eine möglichst getreue Abbildung der Motive, sondern auch um eine bewusste Verfremdung, Veränderung (z.B. Solmisation, Tonungen, Verzerrungen, usw.).
In der Musik ist das eher die Sache von Effektgeräten wie sie z.B. besonders intensiv von E-Gitarristen eingesetzt werden, aber auch schon seit langer Zeit verfremdende Spieltechniken am Instrument wie z.B. col legno, sul ponticello, Flatterzunge, u.a.m.

Die Sache der Aufnahmetechnik ist es hingegen, alle Klänge, seien sie verfremdet oder nicht, auf eine möglichst unverfälschte Weise aufzunehmen und abschließend ein Wiedergabemedium zu erstellen, dass die Intention der Musizierenden und des Komponisten möglichst getreu wiedergibt.
In diesem Sinne bin ich sehr froh darüber, dass die moderne Digitaltechnik vergleichsweise preiswerte handwerkliche Mittel zur Verfügung stellt, die es einem unter der Voraussetzung der Beherrschung der Technik und Mittel möglich macht, dieses Ziel gleichzeitig einfacher und mit besserer Qualität zu erreichen. Anspruchsvoll genug bleibt es aber allemal.
Deshalb halte ich die neu erwachte Vorliebe von Vinyl für einen zwar harmlosen, aber gleichzeitig auch herzlich überflüssigen Hype um einen realistisch betrachtet völlig überholten technischen Standard.

Benutzeravatar
stefan
Senior Member
Beiträge: 641
Registriert: 19.06.2007, 17:58
Ort: Zuerich
Ort: Zürich / CH

Re: Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Beitragvon stefan » 30.01.2018, 10:58

Meine Meinung dazu:
Eine ganze Regalwand mit Schallplatten dürfte sich positiv auf die Raumakustik im Abhörraum auswirken. Aus CDs oder Cassetten in ihren Hüllen lassen sich prima Diffuser gestalten. Viele Bücher im Regal ('Bildungstapete') sind übrigens auch akustisch von Vorteil.
Also, warum sollte man Medien mit 'Haptik' zumindest nicht auf diese Weise weiterverwenden?
:-P
---------------------------------------
"Boom in the shot = good sound!"
(Paul Isaacs, Sound Devices)

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 348
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Beitragvon Wilfried » 30.01.2018, 14:48

stefan hat geschrieben:Eine ganze Regalwand mit Schallplatten dürfte sich positiv auf die Raumakustik im Abhörraum auswirken. Aus CDs oder Cassetten in ihren Hüllen lassen sich prima Diffuser gestalten. Viele Bücher im Regal ('Bildungstapete') sind übrigens auch akustisch von Vorteil.


Genau so. Gerade was die Studioakustik angeht kann man mit einfachen Mitteln u.a vom Baumarkt viel erreichen. :opa:
Als mein kleines Studio im Bau war standen die Glasfaserrollen für die Trennwand mit schon eingebautem Fenster so einfach
vor den nackten Wänden herum. Allein das gab schon eine Prima Akustik ab. :lol:

Nachtrag: Eierpappen - waren in den 70/80er Jahren sehr beliebt - sind zur Akustikverbesserung wenig geeignet.
Es gibt da schon eine untere Grenze wo noch was geht.
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

aseptisch
Senior Member
Beiträge: 223
Registriert: 11.09.2014, 16:29
Ort: Kiel
Ort: Kiel

Re: Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Beitragvon aseptisch » 30.01.2018, 17:10

Wilfried hat geschrieben:Eierpappen - waren in den 70/80er Jahren sehr beliebt - sind zur Akustikverbesserung wenig geeignet.

Ich kann mich immer wieder an dem vorletzten Absatz von EBS' Beitrag über Eierkartons erfreuen. Der Absatz, der mit „Um beim Thema zu bleiben“ beginnt.

Benutzeravatar
stefan
Senior Member
Beiträge: 641
Registriert: 19.06.2007, 17:58
Ort: Zuerich
Ort: Zürich / CH

Re: Vinyl-Absatz in den letzten 10 Jahren fast verzehntfacht

Beitragvon stefan » 19.02.2018, 15:07

zum Thema ''Vinyl und Haptik':

Selbst Fred Feuerstein war schon auf der Höhe der Zeit...

Bild
---------------------------------------
"Boom in the shot = good sound!"
(Paul Isaacs, Sound Devices)


Zurück zu „Wiener Kaffeehaus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste