Seit gestern gab es einige Probleme bei der Anmeldung. Es erschienen etwas kryptische Fehlermeldungen.
Jetzt funktioniert wieder Alles.
Der Grund war: Der Provider hat heimlich still und leise die PHP Version von Version 5.6 auf 7.2 geändert.
Wir haben dies temporär wieder rückgangig gemacht.
Allerdings werde ich in den nächsten Tagen noch mal einen Update der Forensoftware
machen und ich hoffe dass alles problemlos läuft.
Hin und wieder kann es während dem Upgrade Prozess zu einer Nichterreichbarkeit
bzw. Fehlermeldungen kommen.

Entlötsaugpumpen

Bauanleitungen, Tipps & Tricks für handwerklich nicht ganz Unbegabte

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 374
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Entlötsaugpumpen

Beitragvon Wilfried » 05.10.2014, 11:33

Im Zuge einer umfangreichen Entlötaktion der Bauteile alter Prototypen zur Wiedergewinnung
von NF-Übertragern und Mehrebenen-Stufenschaltern kamen verschiedene Entlötsaugpumpen
zum Einsatz. Auffällig schlecht war eine Entlötsaugpumpe eines sehr bekannten Lötstationenherstellers.
Beim Auslösen sprang diese heftig von der erwärmten Lötstelle ab und war auch bei größerer
Kraftaufwendung nicht zu halten. --> Glatt unbrauchbar. :kotz:

Eine weitere (Billig-) Entlötsaugpumpe sprang auch etwas. Diese konnte man aber immerhin
mit etwas Kraft festhalten. --> Mit Übung brauchbar. :jaa:

Ganz ohne Sprung war eine uralte amerikanische Entlötsaugpumpe. --> Perfekt. :-D

:idea: Ich empfehle daher vor einem Neukauf einer Entlötsaugpumpe den Sprungtest:
Einfach die gespannte Entlötsaugpumpe auf eine Oberfläche senkrecht aufsetzen.
Lose festhalten und auslösen. Wenn sie dabei hoch springt, taugt sie nix. :!:
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Benutzeravatar
sleepytomcat
Senior Member
Beiträge: 294
Registriert: 10.06.2013, 20:05
Ort: Halstenbek
Ort: Halstenbek

Re: Entlötsaugpumpen

Beitragvon sleepytomcat » 05.10.2014, 11:37

Ich arbeite ausschließlich mit Entlöt-Saug-Litze. Das ist bei der NASA übrigens auch Standart, kann also so schlecht nicht sein. Ist leider etwas langsam und umständlich, dafür aber sicher und effektiv.
Der Kater

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
— Albert Einstein —
Elektrische Geräte kennen 3 Zustände:
eingeschaltet, ausgeschaltet, kaputt
— Wau Holland —

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 374
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: Entlötsaugpumpen

Beitragvon Wilfried » 05.10.2014, 12:00

sleepytomcat hat geschrieben:Ich arbeite ausschließlich mit Entlöt-Saug-Litze.


Immer wenn man welche braucht ist sie aufgebraucht. Und in der Elektronikdiaspora hier
auch nicht so schnell beschafft.
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Benutzeravatar
GerhardS
Site Admin
Beiträge: 1124
Registriert: 20.06.2007, 19:36
Ort: Nähe Frankfurt/Main

Re: Entlötsaugpumpen

Beitragvon GerhardS » 05.10.2014, 21:25

Ich glaube, die beste Lösung ist nicht die Entscheidung für das eine oder das andere Verfahren.
Bei mir kommen verschiedene Entlötpumpen (gross, klein und auch ein elektrische Entlötpumpe) zum Einsatz. Aber auch Litze wird von mir benutzt. Die funktioniert aber nicht wenn z.b bei einen Steckerleiste auf einer Platine die Löcher sehr eng sind.
In jedem Fall empfiehlt es sich aber etwas Flussmittel (z.B. Löthonig) beim Entlöten zu benutzen.
LG
Gerhard

Bild

Benutzeravatar
sleepytomcat
Senior Member
Beiträge: 294
Registriert: 10.06.2013, 20:05
Ort: Halstenbek
Ort: Halstenbek

Re: Entlötsaugpumpen

Beitragvon sleepytomcat » 05.10.2014, 21:47

"Löthonig…“ — das nennt man "Flux" und kann Löter selber machen:

Reichlich Kolophonium (Chemikalienhandel, w. z. B. Kremer) in Spiritus auflösen, sollte aber flüssig bleiben. Prima für alle Lötarbeiten und zur Vorbereitung für's Tauchlöten.
Der Kater

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
— Albert Einstein —
Elektrische Geräte kennen 3 Zustände:
eingeschaltet, ausgeschaltet, kaputt
— Wau Holland —

Benutzeravatar
bremusound
Vollmitglied
Beiträge: 99
Registriert: 10.07.2012, 11:57
Ort: Bremen
Kontaktdaten:

Entlötsaugpumpen

Beitragvon bremusound » 05.10.2014, 23:25

Denen, die viel Entlöten, kann ich aus eigener Erfahrung nur empfehlen mal nach einer gebrauchten De-non SC7000z oder ähnlichem Ausschau zu halten. Das ist ein professionelles Entlötgerät, das die Form einer Lötpistole hat. Im Gerät (!) eingebaut ist eine Vakuumpumpe, die per Fingerabzug aktiviert wird. Das Ganze ist auch noch umschaltbar, kann also Heissluft von sich geben. Für Schrumpfschlauch z.B. (natürlich nur kleine Flächen...) oder für einzelne SMD Bauelemente. Hab für meine knapp 90€ in der Bucht bezahlt, und bin froh daß ich die damals investiert habe... Vorher hatte ich zwei Entlötstationen mit Schläuchen und extra Pumpe, nichts davon hat ähnlich gut funktioniert. Bei den Feder-Handpumpen empfand ich es immer als Nachteil daß man beidhändig arbeiten mußte, und daß Löt- und Entlötspitze sich desöfteren gegenseitig oder auch die Sicht behindern, zumindest wenn es auf der Platine eng zugeht.

hansk
Vollmitglied
Beiträge: 34
Registriert: 22.06.2007, 00:24
Ort: Hoehenkirchen
Ort: Höhenkirchen

Re: Entlötsaugpumpen

Beitragvon hansk » 06.10.2014, 00:37

Servus zusammen,

die Enlötstationen der Fa. PACE sind meiner Meinung nach die besten die es gibt.
http://de.farnell.com/pace/8007-0455/mbt-350-rework-station/dp/1279345
Leider sauteuer.
Ich hab in meinem Hauptberuf mit der Elektronik Produktion zu tun und bin viel in diversen Firmen unterwegs.
In meiner Firma besitzen wir eine. Meine hab ich aus Ersatzteilen selbst zusammengebaut.
Liebe Grüße
Hans

Benutzeravatar
bremusound
Vollmitglied
Beiträge: 99
Registriert: 10.07.2012, 11:57
Ort: Bremen
Kontaktdaten:

Entlötsaugpumpen

Beitragvon bremusound » 06.10.2014, 07:33

Das ist aber jetzt eine reine Heißluftstation, oder? Es ging ja eigentlich ums Saugen, nicht ums Blasen ;)

hansk
Vollmitglied
Beiträge: 34
Registriert: 22.06.2007, 00:24
Ort: Hoehenkirchen
Ort: Höhenkirchen

Re: Entlötsaugpumpen

Beitragvon hansk » 06.10.2014, 21:38

Nein, der kann auch Saugen. Hab den Vorgänger ja daheim
Man muß nur den SX-100 Sodr-X-tracor anschließen.
Der Vorteil beim Saugen, das Lötzinn wird durch die Heizung gezogen und bleibt dabei flüssig. Bei den meisten anderen geht das Lötzinn an der Heizung vorbei und erkaltet vorher.
Liebe Grüße
Hans

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1295
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Entlötsaugpumpen

Beitragvon Tonzauber » 06.10.2014, 22:12

es saugt und bläst der Heinzelmann wo Mutti sonst nur saugen kann...


verzeihung, das hat sich aufgedrängt :-)
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

Benutzeravatar
Tomte
Senior Member
Beiträge: 414
Registriert: 13.11.2007, 18:46

Re: Entlötsaugpumpen

Beitragvon Tomte » 07.10.2014, 11:34

Tonzauber hat geschrieben:
es saugt und bläst der Heinzelmann wo Mutti sonst nur saugen kann...


verzeihung, das hat sich aufgedrängt :-)

Es drängt sich die Variante auf, die er NACH der "Weinprobe" sagt.

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 374
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: Entlötsaugpumpen

Beitragvon Wilfried » 07.10.2014, 11:43

Um wenigstens etwas beim Thema zu bleiben:

"Ein Leben ohne Entlötsaugpumpe ist möglich, aber sinnlos." :-D

Frei nach Loriot. :winky:
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1217
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Re: Entlötsaugpumpen

Beitragvon hafi69 » 07.10.2014, 12:48

Es drängt sich die Variante auf, die er NACH der "Weinprobe" sagt.

Für alle aus dem Tal der Ahnungslosen:

http://www.youtube.com/watch?v=TJ6-N0fvX7s&t=9m29s


Zurück zu „für Löter und Schrauber“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast