Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

9adriges (Audio)Kabel

Bauanleitungen, Tipps & Tricks für handwerklich nicht ganz Unbegabte

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1284
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon Tonzauber » 13.06.2015, 12:03

Liebe Kollegen,

für das Wiederbeleben eines Röhren-Stereomikrofons suche ich ein Kabel mit 9 Adern + Schirm.
Idealerweise sind zwei Paare davon verdrillt (fürs Audio).

Hat jemand eine Idee dafür?

Lg

Georg
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

Benutzeravatar
Arno
Senior Member
Beiträge: 774
Registriert: 08.08.2009, 14:55
Ort: Bochum
Ort: Bochum

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon Arno » 13.06.2015, 12:56

Hallo Georg,

schau doch mal bei re*chelt nach Steuerleitungen (LIYCY).

Gruß Arno
Moment, Moment! Haben Sie das gehört? Was für ein seltsamer Ton!

Benutzeravatar
Cutter
Senior Member
Beiträge: 560
Registriert: 29.11.2007, 17:47
Ort: Groningen
Ort: Groningen

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon Cutter » 13.06.2015, 17:43

Auch ich habe noch etwas gefunden.

5x2x0,15 mm², geschirmt, grau, Außen-ø 6,2 mm. Länge 5 m.

G560254.JPG


Bestellnummer: 560 254

€ 2,95 für 5m

Po..in.

LG,

Evert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1966
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon juppy » 13.06.2015, 19:49

Eine Antwort auf Georgs Frage hätte ich auch gerne ...

Zu Steuerkabeln, wie sie Evert vorschlägt, ein paar Fragen:

- Zulässige Betriebsspannung? Mikrofone auf Basis der AC701 laufen mit èiner Anodenspannung von 120 V, aber es gibt auch Röhren, die mit 210 V (z.B. im U67 (?)) betrieben werden.

- "Mikrofonie" des Kabels (hier ist der Begriff richtig gewählt!) :blbl: Das Kabel wäre unbrauchbar, wenn bei Bewegung durch kapazitive Einflüsse die Anoden bzw. Kapselsteuerspannungen Knister- und Prasselstörungen auf die Tonadern einstreuen.

- Der Leitungswiderstand eines Querschnitts von (nur) 0,15 mm². Immerhin fließen je nach Röhre(n) pro Heizung 100 ... 250 mA. Das SommerCable SC-Octave Tube" bietet hier 0,5 mm²

Wäre ggf. über Neumann ein Kabel als Esatzteil für z.B. das SM2 erhältlich?

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1284
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon Tonzauber » 13.06.2015, 20:34

Lieber Juppy,

Das sind richtige Einwände. Das Mikrofon ist ein AKG C24, es arbeitet mit einer 6072, also auch mit 120V Anodenspannung, 12,6V Heizung (175mA) und 60V Kapselvorspannung.

Bei meinen drei C12 verwende ich das von Dir angeführte SC Octave Tube, und bin damit sehr zufrieden.

Eine Idee könnte sein, ein 10adriges Kabel zu verwenden, und für die Heizspannung zwei Adern zu nutzen und damit den Kabelquerschnitt zu erhöhen.

Bzgl Mikrofonie/Empfindlichkeit: Es gibt auch bei den Steuerleitungen paarweise verdrillte Leitungen, mit Gesamtschirm und Verseilung. Diese sollten eigentlich hinreichend "sicher" sein, allerdings sind all diese Leitungen für Installationszwecke entwickelt, sodass sie eher in die Kategorie: bockig/steif/"einmal abgewickelt nie wieder aufgewickelt" fallen dürften. (vgl. Netzwerkkabel. Es gibt auch bühnentaugliche CAT-Kabel, die gut wickelbar sind, die sind aber bekanntermaßen nur 8paarig + Schirm).

Über AKG ist kein Kabel mehr erhältlich, ich könnte bei Neumann nachfragen, ob die mir Kabel meterweise verkaufen würden - aber auch Neumann muss das Kabel ja irgendwo beziehen (z.B. XLR und Röhrenmikrofonkabel von Gotham).

Eine Idee wäre ein 5paariges Multicore zu verwenden, z.B. Leoni MW-C PUR FRNC, das ist bei der 5paarigen Ausführung nur 10,3 mm dick bei 0,5mm² Leiterquerschnitt, bzw. das Leoni MW-C Pur, das ist nur 8,6mm dick bei 0,25mm² Leiterquerschnitt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1966
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon juppy » 13.06.2015, 21:38

Eine Variante, die ich vielleicht andenken würde, wäre, die Steuer- und Versorgungsspannungen
von den Tonadern direkt an der mikrofonseitigen Anschlußbuchse auf zwei Leitungen zu trennen.

Voraussetzung wäre ein Anschlußstecker, aus dem beide Kabel heraus geführt werden können.

Das Netzteil ständ dann unmittelbar am Mikrofonstativ, das Audiosignal kann beliebig spazieren
geführt werden. Ob des Widerstandes der Heizspannungsleitung kann die Versorgungsleitung eh'
nicht beliebig lang gemacht werden.

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1519
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon RainerG » 13.06.2015, 21:59

Hallo Georg,

Frage mal bei Neumann nach, denn Neumann bezieht - das weiß ich von einer Neumann-Mitarbeiterin - das Kabel von Gotham.
Vielleicht hat Neumann ja noch Vorräte von 9-poligem Kabel, denn das wurde nämlich für das SM 69fet und für das QM 69 verwendet. Ist ein hochflexibles Kabel mit grau-schwarzerem Mantel.


Grüße
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Benutzeravatar
Cutter
Senior Member
Beiträge: 560
Registriert: 29.11.2007, 17:47
Ort: Groningen
Ort: Groningen

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon Cutter » 14.06.2015, 10:21

Neues Beispiel:
X562417.JPG

12-polige Steuerleitung mit Kupfer-Gesamtschirm. Länge 5 m.
Bestellnummer 562 417
Nur... leider nicht (teilweisse) verdrillt.
Ich suche weiter.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Cutter
Senior Member
Beiträge: 560
Registriert: 29.11.2007, 17:47
Ort: Groningen
Ort: Groningen

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon Cutter » 14.06.2015, 10:47

Da kam ich noch auf eine Idee.

Wie wär's ein nicht verdrilltes Kabel mal zu testen.
Generator auf zwei Adern, und an zwei andere Adern messen was da raus kommt.
Wenn die Länge weniger ist als 10 m könnte ich mir vorstellen, daß es dort mindestens
40 dB niedriger liegt.

Und dann ruhig mal ein Signal mit 5 oder 10 V drauf geben.

LG,

Evert

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1284
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon Tonzauber » 14.06.2015, 10:59

Lieber Evert,

vielen Dank für Deine Ideen. Ich suche hier allerdings nicht eine möglichst preiswerte, sondern eine möglichst optimale Lösung.
Bei dem Wert (und dem betagten Alter) des Mikrofons hat es sich schon ein ordentliches Kabel verdient :).
Längen sollen 10m und 20m sein.

Lg

Georg
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1519
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon RainerG » 14.06.2015, 11:25

Cutter hat geschrieben:Da kam ich noch auf eine Idee.

Wie wär's ein nicht verdrilltes Kabel mal zu testen.
Generator auf zwei Adern, und an zwei andere Adern messen was da raus kommt.
Wenn die Länge weniger ist als 10 m könnte ich mir vorstellen, daß es dort mindestens
40 dB niedriger liegt.

Und dann ruhig mal ein Signal mit 5 oder 10 V drauf geben.

LG,

Evert


Das würde ich nicht machen - auch nicht bei einem Stereomikrofonkabel wenngleich doch die Signale einen relativ engen Bezug zueinander haben. Die Übersprechdämpfung wird dann zu gering.

MfG
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Benutzeravatar
Cutter
Senior Member
Beiträge: 560
Registriert: 29.11.2007, 17:47
Ort: Groningen
Ort: Groningen

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon Cutter » 14.06.2015, 11:43

Wie sieht das hier aus ?
X562297.JPG

8x 0,56 mm² (verschiedenfarbige Adern)
2x2x0,09
1x2x0,09 (geschirmt)
stabiler PU-Mantel
Außen-ø 9,2 mm
Farbe schwarz
Länge 5 m

Hmmmm wenn ich das so sehe, statt verdrillung, gibt es zumindest
1 Paar separat geschirmt. Das reicht doch auch ?
Ein Gesammtschirm gibt es auch.
Paßt die 9,2 mm noch ?
Leider nur in Längen von 5m gefunden.

LG,

Evert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1284
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon Tonzauber » 15.06.2015, 23:25

Liebe Kollegen,

Problem gelöst.... ich habe den Stecker ausgemessen, und das Leoni 512605, 5paarig, passt wunderbar hinein.

http://www.leoni-multimedia.com/Produkt ... c3013c5188

Vielen herzlichen Dank für die Ratschläge & Ideen,

Georg
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1966
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon juppy » 16.06.2015, 00:22

Tonzauber hat geschrieben:Problem gelöst: http://www.leoni-multimedia.com/Produkt ... c3013c5188

LEONI ist aber sehr sparsam mit der Angabe von technischen Daten ... :opa:

Bei dem Durchschnitt schätze ich den Leiterwiderstand auf 140 Ohm pro 1.000 Meter.
Eine Größenordnung, in der man das Netzteil entsprechend auf das Kabel anpassen
sollte, wenn Kabellängen größer als 5 Meter angedacht sind. Von Verlängerungskabeln
zwischen Mikrofon und Netzteil würde ich ganz absehen ..


An die alten Hasen im Forum:

Wie hat man das in Zeiten der Röhrentechnik gehandhabt?

Stand da das Netzteil in unmittelbarer Nähe zum Mikrofonstativ?

"Fernumschaltbarkeit" der Richtcharakteristik macht schließlich wenig Sinn, wenn der
Tontechniker dann doch in den Aufnahmeraum laufen mußte ...
Gelöst werden hätte dieses Problem durch eine Konstantstromspeisung (statt Fixspan-
nung) des Mikrofons, doch mir ist kein solcher Ansatz bekannt.

Erst recht waren die Kabellängen begrenzt, wenn der Mikrofonübertrager im Versorgungs-
teil saß, um das Mikrofon klein haltn zu können. (AKG hat meines Wissens diesen Weg
beschritten.)

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1284
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 9adriges (Audio)Kabel

Beitragvon Tonzauber » 16.06.2015, 00:47

Servus Juppy,

AKG hat das C24 ursprünglich mit 20m Kabel ausgeliefert. lt. technischen Informationen von damals sind Kabellängen bis 700m (!) ohne Anpassung im Netzteil möglich.
c24 --.PNG

So weit will ichs nicht herausfordern, da die Röhren-Klassiker für mich Studiospielzeug sind, werden 20m mehr als ausreichend sein.

Bzgl Übertrager: Lediglich die AKG C60 (mit AC701) haben den Übertrager im Netzteil sitzen - dafür ist das Mikrofon selbst für heutige Standards winzig, siehe Foto.
c60-hand.jpg

Bei allen anderen Mikrofonen sitzt der Übertrager "klassisch" im Mikrofon - bei C12, C28 und C24 ein bzw. zwei Haufe T14/1,
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com


Zurück zu „für Löter und Schrauber“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast