Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Schallabsorption

Bauanleitungen, Tipps & Tricks für handwerklich nicht ganz Unbegabte

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1967
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Schallabsorption

Beitragvon juppy » 18.04.2016, 15:52

low-fi hat geschrieben:aber sie dämpfen das Auslösegeräusch nur etwas und wären bestenfalls geeignet,
wenn man mit Live-View aus großer Entfernung (10-12m) mit Teleobjektiv arbeitet.

Zum anderen wird es in dem Blimp bullen-heiß ...
Zwar günstig, aber In meinen Augen nichts halbes und nichts ganzes.

Lichtempfindliche Teleobjektive sind zum einen groß, zum anderen teuer.
Und für manches Bild vielleicht doch nicht das ideale Objektiv ...

Was nützt "günstig", wenn sich die Kamera im unpassenden Moment wegen
Überhitzung abschaltet und "DAS" Foto nicht gemacht werden kann?
Da Temperaturerhöhungen auch lebensdauerverkürzenden Streß für die
Elektronik bedeuten, relativiert sich "günstig" in der Folge zu "sehr teuer".

Benutzeravatar
low-fi
Senior Member
Beiträge: 221
Registriert: 29.10.2009, 07:02
Ort: Düsseldorf

Re: Schallabsorption

Beitragvon low-fi » 18.04.2016, 16:03

@ juppy

da hast Du sicher recht, wobei die Thermik bei den Kameras die ich nutze (Nikon) eigentlich nicht das Problem ist, erst recht nicht wenn es, wie im meinem Fall, um Fotos und nicht um's Filmen geht. Ich habe aber auch schon Stunden am Stück mit der Kamera gefilmt und nie bemerkt das sie irgendwie warm wurde, oder es thermische Probleme mit dem Sensor gab (Rauschen, ect...). Die sind recht hart im Nehmen und super zuverlässig.

Ich werde jedenfalls versuchen die Kiste bis zum Wochenende zusammengeschraubt zu bekommen. Da hätte ich mal eine Gelegenheit sie in der Praxis zu testen.

VG

LoboMixx
Senior Member
Beiträge: 149
Registriert: 25.12.2015, 18:45
Ort: Moenchengladbach

Re: Schallabsorption

Beitragvon LoboMixx » 18.04.2016, 23:41

Silikon ist zum Kleben tatsächlich nicht so gut geeignet, jedenfalls nicht bei den von Dir verwendeten Materialien.

Besser wäre z.B.:
http://www.beko-group.de/Produkte/%28se ... -Allcon-10

oder:
http://www.beko-group.de/Produkte/%28se ... ransparent

Wobei die ein recht großes Sortiment an Klebern haben, einfach mal auf deren Homepage stöbern.

Viel Spaß und viel Erfolg!

Gruß, Jürgen

Benutzeravatar
low-fi
Senior Member
Beiträge: 221
Registriert: 29.10.2009, 07:02
Ort: Düsseldorf

Re: Schallabsorption

Beitragvon low-fi » 19.04.2016, 01:07

@ jürgen

vielen Dank für die Links. Ich glaube die beiden verlinkten Produkte gehen allerdings auch nicht mit PP. Müsste mal in Ruhe suchen, ob die was passendes haben.

Die Firma bei denen ich heute die Plexiglas Platten habe schneiden lassen machen nichts anderes als mit Plexiglas zu arbeiten und selbst die waren recht ratlos. Die meinten das ginge eigentlich nur mit einem acrylathalitgen Kleber bei dem man zuvor die Oberfläche mit einem speziellen Primer behandelt und die wären für Endverbraucher nur schwer zu bekommen. Irgendwann meinte einer von denen es könnte mit Soudal Fix All gehen, den man auch im Baumarkt bekäme. Also habe ich mir eine Kartusche besorgt um dann festzustellen, daß schon im Kleingedruckten auf der Kartusche steht, daß es praktisch auf allen Oberflächen und Materialien hält, außer auf PP *lol*

Ich hatte beim googeln im Internet einen Kleber von Technicoll gefunden (9410) mit dem es gehen könnte, aber zum einen braucht man für den eigentlich noch eine extra 40,-€ Spritzpistole und zum anderen wollte ich die Kiste zum Wochenende fertig kriegen und mir deshalb nicht noch extra was im Internet bestellen, was Tage unterwegs ist.

Also habe ich heute erstmal einen Versuch mit Soudal gemacht, Oberflächen angerauht (hilft immer) und Flächig aufgetragen. Anschließend auch nochmal die Ränder der Platte damit versiegelt. Irgendwie halten wird es wahrscheinlich, fragt sich eben nur wie lange :) Da es recht lange zum Trocknen braucht (ähnlich wie Silikon) warte ich mal bis Donnerstag und schaue mir dann mal das Klebeergebnis an. Wenn ich dann meine das es nicht richtig hält, dann werde ich die Platte und die Klebereste wieder entfernen und die zweite Platte die ich habe machen lassen einfach mit einer Dichtung verschrauben. Ich habe mir recht starke 6mm Plexiglas-Platten schneiden lassen, die man auch gut schrauben kann ohne das sie sich verformen.

VG


Zurück zu „für Löter und Schrauber“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste