Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

kkk

Über Geräte und was es darüber zu sagen gibt ...

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
tthorsten
Vollmitglied
Beiträge: 32
Registriert: 01.07.2007, 18:51
Ort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

kkk

Beitragvon tthorsten » 29.09.2007, 16:26

kkk
Zuletzt geändert von tthorsten am 05.10.2010, 17:27, insgesamt 4-mal geändert.
SATLIVE die LIVE MEsssoftware http://www.take-sat.de
www.tb-audio.de
Bekannte Projekte ARLSMOD, PB 24, MUFU Projekt, Pairfoce Sub , Innovative Entwicklung für die Industrie

Benutzeravatar
Clouseau
Vollmitglied
Beiträge: 93
Registriert: 20.06.2007, 00:09
Ort: Colmar

Re: Mikrofon selbstbauen ist das Möglich für Bassdrum

Beitragvon Clouseau » 30.09.2007, 00:26

tthorsten hat geschrieben:ich frae mcih iches rung machen dsa gitter haben ?
3stk 25mm Hifi kalooten in 5 markstück grösse sink also deutlich.
Jdeses micro kokmmt seperat. kable raus - interfrequenzen.

nun denn bin gespannt auf anregungen.


Hallo tthorsten,

du hast hier die Möglichkeit dein Posting noch einmal zu überarbeiten.
Es ist wirklich beschwerlich dieses durchzuackern.
Die Kleinschrift ist auch nicht beim Lesen hilfreich.
Dass dein "evlt" wohl evaluiert heißen soll, habe ich aber schon rausbekommen.

Gruß Clouseau

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1215
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Beitragvon hafi69 » 30.09.2007, 01:57

1. Ist das viel komplizierter als sich das 2. überhaupt lohnen würde, denn 3. braucht das kein Mensch der mit einem EQ umgehen kann, und ist daher 4. vollkommen kontraproduktiv.


ARLSMOD die klevere Partybeschaller waffe


Ich kenne mindestens DREI Gründe sich (hier) eine neue Signatur anzulegen, einer davon ist: Hier gibt es keine "Partybeschaller" - und wenn es sie gibt - was ist das überhaupt, ein P.? :roll:

Thorsten, nix für ungut, aber was hältst Du von einer Rechtschreibkorrektur für den Webbrowser?
Ich meine, wenn Du hier schon meinst Werbung für Deine leicht fragwürdigen (s.o.) Produkte machen zu müssen, dann doch wenigstens so, dass niemand Deine offenbar recht unterschiedlichen Begabungen über einen Kamm scheren kann? :idea:
Zuletzt geändert von hafi69 am 01.10.2007, 23:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tthorsten
Vollmitglied
Beiträge: 32
Registriert: 01.07.2007, 18:51
Ort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

Beitragvon tthorsten » 30.09.2007, 11:47

:wink:
Zuletzt geändert von tthorsten am 17.03.2008, 21:45, insgesamt 1-mal geändert.
SATLIVE die LIVE MEsssoftware http://www.take-sat.de

www.tb-audio.de

Bekannte Projekte ARLSMOD, PB 24, MUFU Projekt, Pairfoce Sub , Innovative Entwicklung für die Industrie

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1215
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Beitragvon hafi69 » 30.09.2007, 14:48

Ich denke eben das ich das brauche ein Mikro das alle drei Kapseln enthält.


Und ich WEIß eben das dies kompletter Blödsinn ist - selbst wenn es bezahlbar realisierbar wäre.
Niemand braucht drei Mikronkapseln am gleichen Ort - und niemand braucht drei Kick-Kanäle auf seinem Pult, nicht mal die Rolling Stones...
Die zwei, die das AT AE bietet sind schon mal ein Angebot und offenbar hast Du dieses Mikro bereits.
Andere Lösungen sind bekannt - Grenzfläche+Dynamisches, Kick In/Kick Out usw... Aber wer nicht schon mit einem Mikro seiner Wahl einen guten Sound hin bekommt, der hat etwas nicht richtig gelernt (und wir reden doch hier von Beschallung...).
Aber ich versuchs trotzdem nochmals: Die minimalen Frequenzgangsunterschiede die alle dezidierten Mikrofone produzieren, lassen sich mühelos mit einem guten EQ nachbilden - gut heißt: Vollparametrisch mit mind. vier Bändern, oder auch Oktav/oder Terz-Band. Und falls Du eher in der "Venice"-Liga Zuhause bist: Gute EQs gibt es gebraucht ab 100 EUR. Für Dein Phantasie-Mikrofon würde ich, falls es Bühnentauglich sein soll, gut das 15-fache kalkulieren, bei gleichzeitiger Praxisuntauglichkeit.



Rechtschreibprüfung für Browser ist mir neu gibts so was für den Opera oder Firefox die ich zu meist nutze ?
In Word nutze ich die auch nur funktioniert das so lala.


Gibt es als AddOn für Firefox - benutze ich selbst (ich wurde von einer Person schon weit übler Angegriffen als Du von mir...), weil man beim schnellen Tippen eben mehr Fehler macht als auf Papier.



Meine angeblich fragwürdigen Produkte sind nicht fragwürdig.
Sie sind im Rahmen ihrer Möglichkeiten und gewählten Chassis qualtiät im vergleich zum am Markt befindlichen Produkten sehr gut.

Oder warum denkst du hab ich den ARLSMOD gemacht nur aus Profilierungs sucht ? (...)
Meine Mufu damals als ich das anfing gab es keine komplett Neodym bestückte 15"1,5" am ganzen Internationalen MArkt - Klar ist es nur eine Art PS 15 also nicht wirklich innovativ wenn man so will.
Aber meine Mufu ist ja mit 18soun d15nd930 und RCF 3030t3 so wie einem B&C ME 90 Horn bestückt das ist mit die Topklass an Chassis die du kaufen kannst das ganze in einem schicken formschönen Gehäuse mit aktivem oder passiver Weiche die Phasen korrekt arbeitet und das zum schnäppchen Preis was willste also mehr.

Wenn ich also nix drauf hätte warum hab ich dann für Pairforce einen 2x15" Subwoofer mit entwickelt und die ganzen vorversuche gemacht bis man sich für diese Konzept entschieden hat.

Diese Arroganz seitens der Online Welt kotzt mich dann doch ganz schön an.
Ich habe nicht umsonst eine Homepage auf der man sich über mich und die Produkte recht detailliert informieren kann.
Ich bin auch gerne für ein Telefon gespräch da aber es wird erst mal vorverurteilt und sich nicht mal selbst kundig gemacht.
Alles Infos aus 3 Hand oder so.


Also, Thorsten, irgendwie scheinst Du ja nicht wenig Minderwertigkeitskomplexe zu haben. Ich habe Dich nur gefragt, was denn wohl ein "Partybeschaller" ist - das weißt Du offenbar selbst nicht.
Aber nirgendwo habe ich Deine Produkte schlecht gemacht, gleichwohl ich sagen kann, dass ich nicht gerade begeistert bin (ich habe damit schon gearbeitet, also keine "3.Hand" Informationen). Und es interessiert auch überhaupt gar keinen hier.

Was ich nicht fassen kann ist Deine Ignoranz. Eigentlich wollte ich Dir nur helfen.

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 971
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon pkautzsch » 30.09.2007, 18:06

tthorsten, hafi: bitte keine Flame-Wars hier. Danke.
Auch habe ich keine Lust, aus jedem Beitrag den Rechtschreibdiskussions-Kram herauszueditieren, also laßt das bitte auch sein :-) Es muß doch wohl möglich sein, einerseits über Flüchtigkeits-Tippfehler hinwegzulesen, andererseits beim Tippen etwas darauf zu achten, daß nicht zuviele Buchstabendreher passieren. Oder?

Zur Frage als solcher:
3 Kapseln in ein Gehäuse zu montieren, ist sicherlich möglich. Schon die alten Neumänner haben beim SM69 zwei Kapseln in ein Gehäuse montiert, und beim Soundfield-System sind es sogar vier.
Ob es praktisch sinnvoll ist, drei verschiedene Kapseln zu verwenden, wage ich zu bezweifeln.
Es sollte doch deutlich zwischen Lautsprecher und Mikrofon unterschieden werden. Mehrere Kapseln in eine Art "Schallwand" einzubauen, ergibt zunächst mal drei Grenzflächenmikrofone. Daß es bei schrägem Schalleinfall dank Laufzeitunterschieden zu Auslöschungen kommen kann, wenn die Signale dann zusammengemischt werden, ist vermutlich klar. Und hat man die Kapseln mal montiert, dann ist man festgelegt.
Auch besteht ein Mikrofon ja nicht nur aus der Kapsel, sondern hat noch ein paar Bauteile wie Impedanzwandler, evtl. Übertrager, usw. dabei. Die müßten ja dann auch irgendwie mit in das eine Gehäuse, oder?
Einfacher ist es vermutlich, eine "Stereoschiene" zu modifizieren und alle drei Mikrofone daran zu montieren. Man ist damit einfach flexibler, spart sich viel Arbeit und hat kein Risiko, beim Umbau die Kapseln zu beschädigen.

Benutzeravatar
d_fux
Senior Member
Beiträge: 840
Registriert: 26.08.2007, 21:50
Ort: Göttingen

Beitragvon d_fux » 01.10.2007, 13:43

pkautzsch hat geschrieben:Es muß doch wohl möglich sein, einerseits über Flüchtigkeits-Tippfehler hinwegzulesen, andererseits beim Tippen etwas darauf zu achten, daß nicht zuviele Buchstabendreher passieren. Oder?

Also, ein paar Flüchtigkeitsfehler sind eine Sache... Ein Text, der fast unlesbar ist, so wie eben der Beitrag ganz oben, das ist was anderes. Ich finde es absolut akzeptabel, wenn diejenigen, an die sich der OP mit seiner Anfrage wendet, auch die Form kritisieren. Das hat nichts mit Arroganz zu tun. Arrogant ist es IMHO eher, ohne jegliche Rücksichtnahme und ohne das kleinste bißchen Sorgfalt querfeldein draufloszutexten, egal wie, und dann zu erwarten, daß der geneigte Leser das so hinnimmt.

Und das sind hier alles andere als Flüchtigkeitsfehler: Plenken (http://de.wikipedia.org/wiki/Plenk), katastrophale Interpunktion und Groß-/Kleinschreibung, fehlende Bindestriche noch und nöcher (http://www.agopunktion.de/), das Ganze auch noch in freier Kombination ("Telefon gespräch"), viel zu viele Absätze/Leerzeilen... Macht wirklich keinen Spaß, das zu lesen. Insofern ist der Hinweis darauf sogar noch freundlich. Ich würde sowas i.d.R. einfach ignorieren. Aber dann kommt wieder eine Beschwerde über die " Arroganz seitens der Online Welt", weil keiner antwortet. :twisted:

Also, tthorsten, etwas Sorgfalt ist schon angebracht. Oder hudelst Du beim Aufnehmen und Abmischen auch so? :roll: Die besagte Sorgfalt würde übrigens Deiner Webseite auch nicht schaden. Die Texte da wirken doch alles andere als professionell. Ein Tip fürs Forum: Vor "Absenden" auf "Vorschau" drücken.


Daniel

PS: Was sind eigentlich " Interfrequenzen"? :shock:

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 971
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon pkautzsch » 01.10.2007, 23:06

Daniel, hast du denn auch etwas zur Frage beizutragen?
:shock:

Benutzeravatar
d_fux
Senior Member
Beiträge: 840
Registriert: 26.08.2007, 21:50
Ort: Göttingen

Beitragvon d_fux » 01.10.2007, 23:43

pkautzsch hat geschrieben:Daniel, hast du denn auch etwas zur Frage beizutragen?
:shock:

Da würd' ich mir ganz Deiner Meinung anschließen: "Einfacher ist es vermutlich, eine "Stereoschiene" zu modifizieren und alle drei Mikrofone daran zu montieren. Man ist damit einfach flexibler, spart sich viel Arbeit und hat kein Risiko, beim Umbau die Kapseln zu beschädigen." :-D
Halte es für wenig sinnvoll, Kapseln aus den auch für die Richtcharakteristik relevanten Originalgehäusen rauszureißen.


Zurück zu „Tontechniker-Spielzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste