Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Neue DPA-Mikrophone

Über Geräte und was es darüber zu sagen gibt ...

Moderator: Moderation

paco de colonia
Senior Member
Beiträge: 262
Registriert: 07.01.2010, 18:01
Ort: Koeln
Kontaktdaten:

Neue DPA-Mikrophone

Beitragvon paco de colonia » 14.06.2011, 16:46

Hallo,

hat jemand schon Erfahrungen mit den DPA Mikrofonen 2006 und 2011 machen können?

Vor allem interessiert mich, ob und inwieweit sie an die Modelle 4006 und 4011 herankommen.
Auch die Unterschiede zwischen den Modellen 2006A/2011A (Normalgröße) und 2006C/2011 (Kompaktgröße) sind für mich interessant , das die Kompaktmodelle sich viel unauffälliger vor- und im Orchester platzieren lassen.

Danke + Grüße
Paco

Benutzeravatar
Musikmeister
Senior Member
Beiträge: 263
Registriert: 21.06.2007, 20:44
Ort: Frankfurt

Re: Neue DPA Mikrophone

Beitragvon Musikmeister » 14.06.2011, 18:32

paco de colonia hat geschrieben: Hat jemand schon Erfahrungen mit den DPA Mikrofonen 2006 und 2011 machen können?

Die Mikrofone DPA 2006 mit Kugelcharakteristik sind recht beliebt und gehören zur Oberklasse.
Dagegen sind die Mikrofone DPA 2011 mit Nierencharakteristik des Klanges wegen deutlich weniger beliebt.

Da es diese Mikrofone schon jahrelang gibt, konnten bisher viele Anwender damit Erfahrungen sammeln. Die obige Frage verwundert etwas: "Hat jemand schon Erfahrungen damit sammeln können?"

Gruß

Musikmeister

Benutzeravatar
d_fux
Senior Member
Beiträge: 840
Registriert: 26.08.2007, 21:50
Ort: Göttingen

Re: Neue DPA Mikrophone

Beitragvon d_fux » 14.06.2011, 18:56

Musikmeister hat geschrieben:Da es diese Mikrofone schon jahrelang gibt, konnten bisher viele Anwender damit Erfahrungen sammeln. Die obige Frage verwundert etwas: "Hat jemand schon Erfahrungen damit sammeln können?"


Du bringst offensichtlich was durcheinander... 4006 und 4011 gibt's schon lange.

Die 2000er sind neu: http://en.audiofanzine.com/dynamic-micr ... .9540.html


D.

paco de colonia
Senior Member
Beiträge: 262
Registriert: 07.01.2010, 18:01
Ort: Koeln
Kontaktdaten:

DPA

Beitragvon paco de colonia » 14.06.2011, 20:25

..richtig, ich meine die neuen Modelle der 2xxx Serie.
Die 4006 hatte ich einige Male im Einsatz - sie gefielen mir sehr gut.

Ich verstehe mit der neuen Serie nicht genau, welche Marketingstrategie DPA damit verfolgt: möchten sie im Segment von Schoeps´ Colette und der weniger erfolgreichen Sennheiser 80xxSerie Serie fischen?

Interessant wäre, wenn DPA mit der Qualität ihrer Mikrofone mit Nierencharakteristik an die Erfolge ihrer "Kugeln" anschliessen würde...

Grüße
Paco

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1215
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Beitragvon hafi69 » 14.06.2011, 20:42

Ich verstehe mit der neuen Serie nicht genau, welche Marketingstrategie DPA damit verfolgt: möchten sie im Segment von Schoeps´ Colette ....


Ich verstehe die Preispolitik von DPA generell nicht....

...und der weniger erfolgreichen Sennheiser 80xxSerie Serie fischen?

Warum weniger erfolgreich? Weil es knapp 2 Jahre nach Einführung wenige davon gibt? Die MKH-Serie als ganzes ist sehr erfolgreich, was daran lagen mag, dass sie in einigen Bereichen große Vorteile hat.
Außerdem fischt man hier auch zusammen mit Neumann und MG.
Welche Vorteile hat wohl eine weitere hochpreisige DPA-Modellreihe?

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 971
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon pkautzsch » 14.06.2011, 21:19

hafi69 hat geschrieben:
...und der weniger erfolgreichen Sennheiser 80xxSerie Serie fischen?

Warum weniger erfolgreich? Weil es knapp 2 Jahre nach Einführung wenige davon gibt? Die MKH-Serie als ganzes ist sehr erfolgreich, was daran lagen mag, dass sie in einigen Bereichen große Vorteile hat.
Außerdem fischt man hier auch zusammen mit Neumann und MG.
Welche Vorteile hat wohl eine weitere hochpreisige DPA-Modellreihe?


Die 20xx-Serie kostet etwa halb so viel wie die 40xx-Serie. Bisher scheint es allerdings nicht wirklich viel colette-artiges Zubehör zu geben; und ehrlichgesagt sind die Kapsel-Module auch einfach zu groß und insbesondere beim 2011 zu unansehnlich - unabhängig davon, ob da nun das A- oder C-Verstärkermodul dranhängt. Ich habe den Eindruck, das 2011 will eher Konkurrenz zum Neumann KM184 sein: es liegt preislich ähnlich und ist in der C-Version 15 mm kürzer. Vielleicht sollen hier auch, ähnlich wie beim TLM 102 (und ja auch bei der KM180-Reihe), ambitioniertere Homerecordler angesprochen werden?

Sennheiser wird es mit der 80x0-Serie schwer haben, gegen die etablierten Coletten Boden zu gewinnen: Weshalb sollte eine Fernsehanstalt, die Hunderte Coletten besitzt, nun auf einmal umsteigen? Die werden doch je nach Bedarf ihre allzu abgenudelten Mikrofone ausmustern und durch neue Exemplare desselben Typs ersetzen - schon im Interesse der gewohnten Handhabung. Der kleine Selbständige kauft halt keine hundert Stück.

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1215
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Beitragvon hafi69 » 15.06.2011, 12:07

Vielleicht ist die MKH80xx Serie ja auch nur auf den ersten Blick eine Collette-Konkurrenz.
Eigentlich kann das nicht das Hauptziel gewesen sein, denn eine solche gibt es aus dem Hause Sennheiser schon sehr lange und heißt KM100. Dort gibt es dann auch eine breite Niere, eine Acht, und den ganzen preiswerten Zubehör-Schnickschnack, den es braucht, um gegen Schoeps erfolgreich "anzustinken" (gibt es eigentlich nicht mehr KM100 als Collettes...?).
So wie es zahlreiche "Collette"= Modular-Adaptionen gibt, wie jetzt vielleicht auch die 20xx-Serie.
Die MKH 8000-Serie wegen optischer Ähnlichkeit in diesen großen Topf zu werfen halte ich wegen der technischen Differenzen für etwas oberflächlich.

Ich habe den Eindruck, das 2011 will eher Konkurrenz zum Neumann KM184 sein

Das bringt es wohl auf den Punkt. Ich denke speziell in der Beschaller-Szene, wo bestimmte DPA-Produkte einen sehr guten Ruf haben, werden die Nieren schon allein wegen ihres Namens super ankommen, ungeachtet ihrer tatsächlichen Qualität.

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1969
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Beitragvon juppy » 16.06.2011, 16:50

pkautzsch hat geschrieben: Weshalb sollte eine Fernsehanstalt, die Hunderte Coletten besitzt, nun auf einmal umsteigen? Die werden doch je nach Bedarf ihre allzu abgenudelten Mikrofone ausmustern und durch neue Exemplare desselben Typs ersetzen - schon im Interesse der gewohnten Handhabung. Der kleine Selbständige kauft halt keine hundert Stück.

Auch der "Kleinunternehmer" wird erst einmal seinen Bestand sinnvoll zu ergänzen versuchen.
Folglich wird das bestehende Modulsystem ausgebaut und keine andere Serie angeschafft.

Daß man in dieser schnelllebigen Zeit seit dreißig Jahren das Colettesystem als Anwender ausbauen
kann, verdient eine lobende Erwähnung am Rande. ;)


Zurück zu „Tontechniker-Spielzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste