Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Über Geräte und was es darüber zu sagen gibt ...

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
visiolino
Vollmitglied
Beiträge: 53
Registriert: 28.01.2013, 11:04
Ort: Kiel

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon visiolino » 10.09.2013, 06:39

Hallo juppy!

Ich würde es auch vorziehen bei MBHO direkt zu kaufen.
Sollte nur ein Beispiel dafür sein, daß die Kapsel aktuell verkauft wird und zu welchem Preis in etwa.

Herzliche Grüße, visiolino

Benutzeravatar
JP
Senior Member
Beiträge: 506
Registriert: 04.12.2007, 21:22
Ort: Berlin

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon JP » 11.09.2013, 13:13

Ich kann Peter von Citysound sehr empfehlen und auch von DAS hört man nur Gutes. Auch preislich muss es kein Nachteil sein bei einem Händler zu kaufen. Einfach mal anfragen.

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1937
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon juppy » 11.09.2013, 16:34

Es geht um eine persönliche Bindung zum Hersteller,
die manchmal von Vorteil ist, sei es im Servicefalle
oder auch mal ein preiswerteres Vorführmodell, das
man im Handel nicht bekommt.

Vorkassenskonto, wie es z.B. SCHOEPS anbietet oder
einmal angeboten hat, reicht der Händler auch nicht
unbedingt weiter ...

Benutzeravatar
JP
Senior Member
Beiträge: 506
Registriert: 04.12.2007, 21:22
Ort: Berlin

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon JP » 11.09.2013, 17:40

Im Servicefall hab ich gute Erfahrungen mit dem Hersteller, im Kauffall gute Erfahrungen mit dem Händler.
Mich hatte übrigens MBHO direkt an den Händler verwiesen. MBHO-Händler sind aber sehr rar gesäat; ich denke ob einem Direkteinkauf angeboten wird, hat schlicht damit zu tun, ob man sich im Einzugsbereich eines solchen befindet.

Vorführmodelle oder Spezialanfertigungen wurden mir übrigens vom Händler angeboten. MBHO publiziert solche ja nichtmal öffentlich, genauso wenig wie Neuheiten.

Benutzeravatar
visiolino
Vollmitglied
Beiträge: 53
Registriert: 28.01.2013, 11:04
Ort: Kiel

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon visiolino » 11.09.2013, 22:45

Vielen Dank für die vielen Antworten und Erfahrungen zu MBHO!

Grüße, visiolino!

OrenKir
Vollmitglied
Beiträge: 76
Registriert: 21.06.2012, 00:43

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon OrenKir » 13.09.2013, 15:03

Hallo zusammen,
auch ich habe gute Erfahrungen mit Herrn Haun gemacht. Hab mir vor einiger Zeit zwei 604er Vorverstärker (SMD Bauteile und daher kleiner als die 603er) und 4 Kapseln - Hyper- und Breitenieren bestellt. Bei einem Test zu Hause hatte ich ein deutliches Störgeräusch. Es waren Einstreuungen vom Wifi (Asus Router, bei dem ich noch an der Bushaltestelle gegenüber Internetempfang habe...). Am Telefon war er sehr nett und hat mir angeboten, andere Vorverstärker zum testen zu erhalten, während ich meine zwei 604er zur Inspektion bzw. Reparatur schicke. Nun habe ich zwei 603er und zwei andere der neusten Generation (das Model ist noch nicht offiziell), die gar keine Probleme mit Einstreuungen haben - habe es extra mit dem Handy und noch einem Siemens Gigaset getestet :frosch:

Die zwei 604er werden nun modifiziert, damit sie auch resistent werden. Möglicherweise handelt es sich um einen Designfehler.

Das Rauschverhalten der MBHO-Vorverstärker finde ich absolut in Ordnung, auch als Hauptmik.

Vom Klang her bin ich nach wie vor sehr angetan - sauber, detailiert, allerdings eher auf der "kalten Seite". Die Breiteniere finde ich viel zu hell. Ich muss die immer etwa -5dB bei 10KHz entzerren, damit das Klangbild natürlich wird. Ich hätte eine lineare Kapsel bestellen sollen... :hmm:

@Visiolino: ich würde die Km184 nicht verkaufen. Die klingen etwas wärmer als die MBHOs und das wirst du in manchen Situationen bestimmt schätzen. Deshalb finde ich die Neumänner etwas vielseitiger als die MBHOs. Zur Flügelstütze: ich würde die Freifeldkugeln nehmen - du willst sie ja hauptsächlich im Freifeld einsetzten. Auch wenn du sie mal als Hauptmik verwendest bist du immer noch nicht ganz im Diffusfeld, es sei denn, du willst eine Orgel in einer eher trockenen Kirche aufnehmen.

Gruss,
Oren

Benutzeravatar
visiolino
Vollmitglied
Beiträge: 53
Registriert: 28.01.2013, 11:04
Ort: Kiel

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon visiolino » 13.09.2013, 22:07

Hallo OrenKir!

Vielen Dank für Deinen hilfreichen Beitrag! Ich war gedanklich auch schon eher bei den Freifeldkugeln.
Kannst Du etwas zu den neuen Modellen der Vorverstärker berichten?

Dank, visiolino!

OrenKir
Vollmitglied
Beiträge: 76
Registriert: 21.06.2012, 00:43

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon OrenKir » 14.09.2013, 20:44

visiolino hat geschrieben:Hallo OrenKir!

Vielen Dank für Deinen hilfreichen Beitrag! Ich war gedanklich auch schon eher bei den Freifeldkugeln.
Kannst Du etwas zu den neuen Modellen der Vorverstärker berichten?

Dank, visiolino!


Zum neuen Modell kann ich noch nicht viel sagen. Die Resistenz gegen Einstreuungen, soweit ich es selber testen kann, ist sehr gut. Klangunterschiede zum 603 oder 604 höre ich nicht. Auch im Rauschverhalten habe ich nichts besonders gemerkt, habe es aber nicht so unter die Lupe genommen. Ich glaube, es geht bei den neuen Modellen hauptsächlich um die Verwendung von SMD-Bauteilen, die den Impedanzwandler deutlich kleiner herstellen lassen. Ach ja, beim neuen Modell gibt's oben solche eingefräste Ringe. Ein Mitarbeiter erklärte mir am Telefon, es soll mechanische Vorteile bringen.

Benutzeravatar
Erdie
Moderator
Beiträge: 563
Registriert: 19.06.2007, 19:47
Ort: Wiesloch bei Heidelberg

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon Erdie » 10.02.2014, 16:14

Ich habe 5 MBHOs, 2 603er mit KA200, KA100, KA400 und 3 410er Festkapsel Diffusfeldkugeln. Mit der Qualität bin ich zufrieden aber es ist mir noch nicht gelungen, mit EQ-Mitteln einen zufriedenstellend weichen Streicherklang bei den Kugeln hinzubekommen. Etwas Schärfe bleibt immer zurück. Es würde mich interessieren, ob das mit anderen Kugeln ebenso ist. Einen Servicefall hatte ich noch nie.

Benutzeravatar
GerhardS
Site Admin
Beiträge: 1111
Registriert: 20.06.2007, 19:36
Ort: Nähe Frankfurt/Main

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon GerhardS » 10.02.2014, 17:58

In Kürze (schätze mal bis Sommer) soll es laut Pressemitteilung von MBHO neue Preamps und Kapseln geben. Nur noch halb so lang wie die 603/648.

Die genauen Bezeichnungen hab ich vergessen. Soweit ich mich erinnere, wird es zwei Basistypen geben. Einmal einen Preamp mit dem auch die alten Kapseln benutzt werden können und einen zweiten für die neuen Kapseln.
LG
Gerhard

Bild

Benutzeravatar
JP
Senior Member
Beiträge: 506
Registriert: 04.12.2007, 21:22
Ort: Berlin

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon JP » 10.02.2014, 20:16

Erdie hat geschrieben:Mit der Qualität bin ich zufrieden aber es ist mir noch nicht gelungen, mit EQ-Mitteln einen zufriedenstellend weichen Streicherklang bei den Kugeln hinzubekommen. Etwas Schärfe bleibt immer zurück.
Tendenziel würde ich dir zustimmen. Mich würden deine Massnahmen zur Vermeidung bzw. zur Entschärfung interessieren. Welche EQ-Einstellungen hast du benutzt?

Ich winkel die Kapsen gern weg von der Klangquelle; luftiger Raumklang, nicht zu präsenter Instrumentenklang. Etwas EQig ist aber immer noch nötig, zumeist.
Die MBHO-Kugeln haben einen deutlichen Peak bei 8k, den muss man oft stärker nivellieren.
Ich hab auch alle meine Kapseln diesbzgl. modifizieren lassen. Gerade die DKs sind da ziemlich prominent.

Benutzeravatar
Erdie
Moderator
Beiträge: 563
Registriert: 19.06.2007, 19:47
Ort: Wiesloch bei Heidelberg

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon Erdie » 11.02.2014, 09:17

JP hat geschrieben:
Erdie hat geschrieben:Mit der Qualität bin ich zufrieden aber es ist mir noch nicht gelungen, mit EQ-Mitteln einen zufriedenstellend weichen Streicherklang bei den Kugeln hinzubekommen. Etwas Schärfe bleibt immer zurück.
Tendenziel würde ich dir zustimmen. Mich würden deine Massnahmen zur Vermeidung bzw. zur Entschärfung interessieren. Welche EQ-Einstellungen hast du benutzt?

Ich winkel die Kapsen gern weg von der Klangquelle; luftiger Raumklang, nicht zu präsenter Instrumentenklang. Etwas EQig ist aber immer noch nötig, zumeist.
Die MBHO-Kugeln haben einen deutlichen Peak bei 8k, den muss man oft stärker nivellieren.
Ich hab auch alle meine Kapseln diesbzgl. modifizieren lassen. Gerade die DKs sind da ziemlich prominent.


Wenn ich versuche sie wegzudrehen, fehlt irgendwann oberherum etwas (zumindest nach der Entzerrung). Ich habe meistens versucht bei 9kHz, Qt=0,8 zwischen 3 und 4 dB abzusenken. Wenn ich mir die Frequenzschreibe so anschaue, kann es sein, dass die Entzerrung doch breitbandiger sein muß. Die Linie sieht mehr nach Qt=1,5 aus. Vielleicht liegt da die Lösung. ich werde mich demnächst nochmal darauf konzentrieren oder eine alte Aufnahme auspacken.

Benutzeravatar
JP
Senior Member
Beiträge: 506
Registriert: 04.12.2007, 21:22
Ort: Berlin

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon JP » 11.02.2014, 09:56

ja, und der peak liegt meinen messungen nach auch tiefer. 8k, wie gesagt.

Benutzeravatar
tillebolle
Senior Member
Beiträge: 349
Registriert: 11.08.2013, 13:12
Ort: Essen
Ort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon tillebolle » 13.02.2014, 09:37

Gibt es eigentlich gesicherte Erkenntnisse darüber, wie sich die Haun Festkapselmikrofone (MBNM 410 bzw. 440 oder gar MBC660) klanglich im Vergleich zu den modularen Varianten verhalten? Irgendwie finde ich es ja Quatsch, 300€ für Speiseteil/Vorverstärker auszugeben, wenn ich für 280€ ein komplettes Mikrofon bekomme.

Die gleiche Frage stellt sich mir auch ganz allgemein: Gibt es z.B. klangliche Unterschiede zwischen einem KM184 und einem KM140, die einen nahezu doppelten Preis rechtfertigen?

Viele Grüße
tillebolle
SchöneTöne - Phonographie
http://www.schönetöne.com

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1173
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Re: Mikrofonfrage: MBHO MBC 603 oder MBP 603?

Beitragvon hafi69 » 13.02.2014, 10:55

Gibt es z.B. klangliche Unterschiede zwischen einem KM184 und einem KM140, die einen nahezu doppelten Preis rechtfertigen?

Nein.
Die Kapseln ist lt. Neumann identisch.
Die KM100-Serie ist nicht so rauscharm wie die KM180-Serie.
Der KM100-Impedanzwandler ist mittlerweile "im Stillen" ersetzt worden
durch die KM-A / KM-D Modellreihe, diese hat ein besseres Rauschverhalten.

Fazit: Wer kein Modularsystem braucht und auch keine breite Niere (KM143)
oder Acht (KM120) sollte sich KM1-83(Kugel), -84(Niere) und -85 (Hyperniere)
anschaffen.
Wenngleich die "Geheimtipps" aus dem Hause Haun,
das Beyer MC910/930 sowie das meist nur "Insidern" bekannte
AKG C480-Modularsystem eigentlich noch attraktiver sind.


Zurück zu „Tontechniker-Spielzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste