Seit der letzten Woche kommt es immer wieder zu kurzen Serverausfällen beim Provider. Diese sind häufig, dauern aber immer nur 3-4 Minuten.
Wenn es also mal nicht funktioniert, einfach ein paar Minuten warten und nochmal versuchen

24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Über Geräte und was es darüber zu sagen gibt ...

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
chaosstudio
Senior Member
Beiträge: 100
Registriert: 19.06.2007, 20:21
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Beitragvon chaosstudio » 28.12.2015, 21:47

Hallo Zusammen,

im ADAT-Protokoll sind 24 Bit vorgesehen, der alte Rekorder D-160 von Fostex hat nur 20 Bit Wandler und nimmt nur mit 16 Bit auf. Aber was macht der D-160, wenn er einen 24bit-Datenstrom vom Yamaha 01V96i über Lichtleiter bekommt? Verwirft er wirklich Bit 17-24? Zumal diese Bits im Datenstrom zuerst gesendet werden.

Kann mir dazu jemand etwas berichten?

Wie immer, Dank im Voraus, Grüße aus Dresden
Torsten

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1271
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Beitragvon Tonzauber » 29.12.2015, 01:16

Die überzähligen Bit werden einfach truncated und verworfen.
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

Benutzeravatar
chaosstudio
Senior Member
Beiträge: 100
Registriert: 19.06.2007, 20:21
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: 24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Beitragvon chaosstudio » 30.12.2015, 00:14

Danke, ich hab`s geahnt. Hilft es da ein wenig, die Dither-Option des 01v96i für solche Fälle zu nutzen?

In meiner bisherigen Kette (Soundcraft M12 - Direktout - A16 Wandler - Fostex D160 - Festplatte an Linux-PC auslesen - .WAV in Samplitude bearbeiten) ist der A16 Wandler ausgestiegen. Statt neuem Wandler ist ein 01v96i als MVV und Wandler samt Direktout auf USB dazugekommen. Den D160 wollte ich als Übergangslösung am ADAT-Out nutzen (leise!) bis ich einen leisen Laptop mit genügend USB-Buchsen, genug Power für Samplitude und 16 Spur In/Out und wenig Kosten gefunden hab.

Frage zum Routing des 01v96i: 16 Spuren aufnehmen (ADAT); 16 Spuren aufnehmen extra wegen 24Bit über USB und eine Stereomischung vor Ort (SPDIF) für den Dirigenten (zum sofort mitnehmen). Wäre ADAT/D160 nicht auf 16bit begrenzt, würde ich für den ADAT-Recorder die Inserts verwenden und das Return zum mischen verwenden. Den Laptop/USB an die Inserts? Davor hätte ich Angst. Evtl hat jemand Lust sich da reinzudenken.

Grüße
Torsten

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1173
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Re: 24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Beitragvon hafi69 » 30.12.2015, 03:17

Warum alles so kompliziert?
Einen Laptop zu finden, der 16 Spuren über USB aufnimmt ist nun wirklich nicht schwer oder teuer.

Den D160 bei Bedarf (!) als Backup-Recorder über die Inserts/Omni Outs + ADAT (der D160 hat ja nur 8xAD-Wandler)
laufen zu lassen ist auch kein Problem mit den richtigen Kabeln.
Und 16 Bit sowieso nicht.
Glaube nicht dass Du - bei diesem Setup - eine höhere Dynamik vor dem Recorder erzielst.

Benutzeravatar
chaosstudio
Senior Member
Beiträge: 100
Registriert: 19.06.2007, 20:21
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: 24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Beitragvon chaosstudio » 30.12.2015, 22:22

Danke hafi69,

sei doch nicht gleich so streng - ich hab mich halt im Patchfeld des Mixers verrannt, aber schon gelöst ;-)
Und das mit den 16/24 Bit ist eher eine Verständnisfrage. Samplitude nimmt auch erst mal mit 16bit auf. Erst mit einem erweitertem Dialogfeld und erneuter 24 bit Auswahl wird eine 24bit Datei geschrieben. Und erst wenn ich das alles verstanden und ausprobiert habe, kann ich damit arbeiten. Wenn dann alle Komponenten mitspielen, wird ab 2016 im chaosstudio auch bei 16 Spuraufnahmen mit 24 Bit gearbeitet - auch wenn das Pult dafür zu schlecht ist ...

Laptops die ich besitze gehen alle: Dell D600 (von 2003, Singelkern Pentium 1800Mhz, 1GB, XP); Dell E6400 (Doppelkern 2,5 Ghz, 4GB, Win7 64) und Dell E6440 (i5, 2,6 Ghz, 8GB, Win7 64) haben aber alle einen Lüfter, der nicht zu überhören ist. Bei meiner letzten 16 Spur Produktion saß ich mit den Musikern in einer kleinen modernen Kirche. Da störte jedes Geräusch, so dass ich zB den Lüfter des A16 Wandlers auf einen externen Schalter gebaut habe. Bei der Aufnahme - Lüfter aus, in den Pausen - Lüfter an. Das hat mir der Wandler nach zwei Tagen übel genommen. Nur Pult und D160 ist unhörbar. Soll jetzt ein Laptop dazukommen, muß dieser still sein und 3 USB Buchsen haben (Mixer, Sam-Dongle, Reserve).
Was verwendet Ihr?

Grüße aus Dresden
Torsten

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1271
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Beitragvon Tonzauber » 30.12.2015, 23:55

Mir ist kein aktueller lüfterloser Laptop bekannt.
Es gibt aber einige sehr leise Modelle. Trotzdem hilft nur: getrennte Tonregie.
Bei der hohen Packungsdichte aktueller Technik ist ein lüfterloses Design fast unmöglich (bei 32 Micpres mit A/D auf 2HE muss ich die Wärme eben aktiv Wegschaufeln).
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1934
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: 24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Beitragvon juppy » 31.12.2015, 20:00

chaosstudio hat geschrieben:... so dass ich zB den Lüfter des A16 Wandlers auf einen externen Schalter gebaut habe.
Bei der Aufnahme - Lüfter aus, in den Pausen - Lüfter an. Das hat mir der Wandler nach zwei Tagen übel genommen.

Sehr naiv ...

Es dürfte nur wenige Minuten dauern, bis das Temperaturlimit ohne Lüfter erreicht ist.
Jede Erhöhung der Betriebstemperatur, auch kurzfristig, führt zu "Streß" und damit zur Verkürzung der Lebensdauer.
Du solltest dankbar sein, wenn das Gerät die gesamte Produktion durchgehalten hat.

Bessere Lösungen, auch in Kombination, wären gewesen:

    wenigsten ein (mittels Schalter überbrückbarer) Widerstand in der Zuleitung des Lüfters, der die Drehzahl reduziert, was den Lüfter leiser macht und zumindest eine minimale Kühlung ermöglicht.
    Betrieb des frei aufgestellten Gerätes ohne Deckel, sodaß zumindest kein extremer Hitzestau im Gehäuse entstehen kann.

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1173
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Re: 24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Beitragvon hafi69 » 01.01.2016, 13:53

chaosstudio hat geschrieben:Danke hafi69,

sei doch nicht gleich so streng


War nicht meine Absicht :-)


chaosstudio hat geschrieben:Wenn dann alle Komponenten mitspielen, wird ab 2016 im chaosstudio auch bei 16 Spuraufnahmen mit 24 Bit gearbeitet - auch wenn das Pult dafür zu schlecht ist ...

Da hast Du mich vielleicht falsch verstanden, das Pult ist durchaus geeignet für hochwertige Aufnahmen, auch wenn die MVV messtechnisch
nur mittelklassig sind.
"Zu schlecht für 24 Bit" sind faktisch schon alle Komponenten vor der Aufnahme bis hin zu den teuersten Wandlern.
Ob der Recorder also 16 / 20 oder 24 Bit Dynamik speichern kann ist nahezu vollkommen unerheblich; Du wirst praktisch keinen Unterschied feststellen können.

Benutzeravatar
chaosstudio
Senior Member
Beiträge: 100
Registriert: 19.06.2007, 20:21
Ort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: 24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Beitragvon chaosstudio » 02.01.2016, 22:47

Hafi69 schrieb:
das Pult ist durchaus geeignet für hochwertige Aufnahmen, auch wenn die MVV messtechnisch
nur mittelklassig sind.


Kannst Du mir dazu genaueres sagen, was ist an den MVV "mittelklassig"?
Das Pult hat ja nur 12 MVV, für weitere MVV hab ich noch ein RME Octamic. Glaubst Du der Unterschied ist erheblich?

Die erste Session, wo es drauf an kommt, ist erst im März - ich muß vorher unbedingt das 01v96i-Pult irgendwo testen.

Grüße aus Dresden
Torsten

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1173
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Re: 24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Beitragvon hafi69 » 03.01.2016, 03:19

Hallo Torsten,

ich kenne die technischen Daten nicht mehr genau, aber sicher lässt sich
feststellen:
1. Bauartbedingt sind das ordentliche Schaltungen, die aber (natürlich!) nicht an die Grenzen des technisch
Machbaren (gerade in Hinsicht auf das Rauschverhalten, Stichwort "24 Bit", max. Verstärkung, und die Störfestigkeit).
2. sind die Unterschiede zu anderen Herstellern, sei es wie hier RME oder sogar Behringer ("ADA8000"),
in klanglicher Hinsicht sehr gering. Je nach Quelle vermutet man hier und da etwas mehr oder weniger
Höhen; Qualitativ beurteilbar ist das eher nicht.
Du kannst also ganz beruhigt damit arbeiten, gerade wenn Du nicht zu Experimenten wie
"Bändchen als Hauptmikrofon" neigst... :-)

VG,
Christopher

Benutzeravatar
d_fux
Senior Member
Beiträge: 836
Registriert: 26.08.2007, 21:50
Ort: Göttingen

Re: 24bit ADAT-Protokoll und Fostex D-160

Beitragvon d_fux » 26.02.2016, 21:41

Tonzauber hat geschrieben:Mir ist kein aktueller lüfterloser Laptop bekannt.


Laptop vielleicht nicht, aber Tablet... Bislang nutze ich es meistens als Backup, aber an der Zuverlässigkeit gab's bislang nichts zu bemängeln, und es lassen sich sogar 64 Kanäle damit aufnehmen (z.B. auf ext. SSD). Muss auch nicht gleich ein teures Surface sein, ich hab dieses hier: http://www.trekstor.de/detail-surftabs- ... n-101.html
Und es geht sogar mit einem noch kleineren 7-Zoll-Dell, aber da hab ich noch nicht 64 Kanäle probiert :-)

D.


Zurück zu „Tontechniker-Spielzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste