Mikrofonsignal +25dB - Schaltung/IC

Über Geräte und was es darüber zu sagen gibt ...

Moderator: Moderation

Hendrik
Senior Member
Beiträge: 159
Registriert: 02.12.2007, 21:41

Mikrofonsignal +25dB - Schaltung/IC

Beitragvon Hendrik » 12.02.2016, 08:40

Hallo,
ich suche einen Schaltplan bzw. IC Vorschlag um ein Mikrofonsignal um 25dB zu verstärken.

Wichtige Rahmenbedingungen: Symmetrischer Eingang, unsymmetrischer Ausgang, Batteriebetrieben (9V), möglichst kompakt realisierbar.

Zweck ist das Anheben von dynamischen Mikrofonsignalen, deren Empfindlichkeit mit ca. -55 dB (re 1V/Pa) für
meinen Einsatzzweck zu gering ist. Phantomspannung muss nicht möglich sein.

Wichtig ist auch, dass es keine Möglichkeit gibt diesen Verstärker mit Phantomspannung zu betreiben. Dafür gibt es auch Lösungen auf dem Markt.

Hat jemand eine Idee, oder einen Vorschlag bzgl. eines ICs (INA217?), der bei geringer Spannung und geringer Stromaufnahme eine saubere Verstärkung realisiert?

Vielen Dank im Voraus!
Hendrik

Benutzeravatar
GerhardS
Site Admin
Beiträge: 1110
Registriert: 20.06.2007, 19:36
Ort: Nähe Frankfurt/Main

Re: Mikrofonsignal +25dB - Schaltung/IC

Beitragvon GerhardS » 12.02.2016, 11:39

Frag doch auch mal hier an:

http://www.energyrecording.de/

Die Jungs haben reichlich know how.
LG
Gerhard

Bild

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1929
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Mikrofonsignal +25dB - Schaltung/IC

Beitragvon juppy » 12.02.2016, 12:09

Willst Du unbedingt selber bauen?

Von IMG stageline gibt es preiswerte, einkanalige Mikrofonvorverstärker (MPA102),
die batteriebetrieben sind. Ich hatte einmal die 4kanalige Version davon, die ich nur
aus dem Bestand genommen habe, weil der statt 48 V nur 24 V Phantomspeisung bot.
Ansonsten entsprach das Gerät vom Innenleben her dem, was man auch in weitaus
teuereren Vorverstärkern namhafter Marken findet ...

http://www.monacor.de/produktdetailseit ... kelid=3982

Bei ibäh kann man den durchaus für weniger als 50 € bekommen. Preiswerter ist ein
Selbstbau mit Gehäuse, Anschlußbuchsen (und Arbeitszeit!) auch nicht zu realisieren.

Die üblichen Verdächtigen wie SSM2019 oder THAT15xx laufen alle mit +/- 5 ... +/-15
Volt. Selbst wenn man diese auf eine positive Betriebsspannung "fixt", könnte es mit
einem 9 V-Block zur Versorgung knapp werden?


Vor einiger Zeit hatte ich Booster gefunden, die ins Mikrofonkabel eingefügt werden,
Rode hatte einen solchen mal im Angebot, wenn ich nicht irre. Jedoch führte eine ak-
tuelle Suche bei Thomann wie auch beim musicstore zu keinem Ergebnis.

Vielleicht hat einer der Kollegen hierzu einen Tipp oder eine Typenbezeichnung?
Zuletzt geändert von juppy am 12.02.2016, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.

Hendrik
Senior Member
Beiträge: 159
Registriert: 02.12.2007, 21:41

Re: Mikrofonsignal +25dB - Schaltung/IC

Beitragvon Hendrik » 12.02.2016, 13:21

Hallo,

GerhardS hat geschrieben:Frag doch auch mal hier an:

http://www.energyrecording.de/

Die Jungs haben reichlich know how.


Die kenne ich ;) Das werde ich machen. Gar nicht daran gedacht ;)

juppy hat geschrieben:...Ansonsten entsprach das Gerät vom Innenleben her dem, was man auch in weitaus
teuereren Vorverstärkern namhafter Marken findet ...

http://www.monacor.de/produktdetailseit ... kelid=3982

Bei ibäh kann man den durchaus für weniger als 50 € bekommen. Preiswerter ist ein
Selbstbau mit Gehäuse, Anschlußbuchsen (und Arbeitszeit!) auch nicht zu realisieren.


Danke für den Tip! Dieser Preamp ist allerdings überdimensioniert. 4x9 Volt Block Batterie, Variabler Gain, Line Weg etc.
Ich suche eine Lösung für eine sehr kompakte Bauform, fixed gain und mit einer 9 Volt Block Batterie, oder 2 x AA.
Kosten sind hier nicht der entscheidende Faktor. Arbeitszeit auch nicht. Macht ja auch Spaß, sich mit diesen Dingen zu beschäftigen ;)

Viele Grüße
Hendrik

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1467
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: Mikrofonsignal +25dB - Schaltung/IC

Beitragvon RainerG » 12.02.2016, 14:57

Wenn es nicht exakt 25 dB sein müssen, versuche mal einen 1:15 - Übertrager zu bekommen (gab es mal von Sennheiser) und hänge einen FET (2N3819 oder ähnlich) dahinter als Impedanzwandler. Ist das einfachste.

Grüße
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Hendrik
Senior Member
Beiträge: 159
Registriert: 02.12.2007, 21:41

Re: Mikrofonsignal +25dB - Schaltung/IC

Beitragvon Hendrik » 12.02.2016, 17:10

Hallo Rainer,
das ist eine super Idee. Wenig Strom & kompakt. Als Übertrager ließe sich sicher dieser verwenden:

http://www.lundahl.se/wp-content/uploads/datasheets/1576_77.pdf

Hast du zufällig eine Schaltungsidee für den FET Buffer mit 9Volt im Kopf?

Viele Grüße
Hendrik

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1467
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: Mikrofonsignal +25dB - Schaltung/IC

Beitragvon RainerG » 12.02.2016, 18:44

Hallo Hendrik,

Ich habe gerade nach 1:15-ÜT's gesucht, weil ich dachte ich hätte noch einen. Habe aber keinen mehr. Müßte mit dem Lundahl gehen.
FET: Nimm einfach einen besagten FET in Sourcefolger-Schaltung. Da reichen auch 9V Gleichspannung. Da kannst Du einen Gate-Ableitwiderstand im MOhm-Bereich verwenden. Den Sourcewiderstand einfach ausprobieren, bis sich eine Spannung einstellt die etwa der halben Betriebsspannung entspricht.
Ich dachte zuerst daran, einfach die Innenschaltung des KM 84 nach zu bauen, aber da reichen 9V nicht, sondern man braucht 21 V, außerdem ist es keine einfache Sourcefolger-Schaltung.

Grüße
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Hendrik
Senior Member
Beiträge: 159
Registriert: 02.12.2007, 21:41

Re: Mikrofonsignal +25dB - Schaltung/IC

Beitragvon Hendrik » 17.02.2016, 08:43

Hallo Rainer,
vielen Dank für deinen Tip. Das werde ich so umsetzen.

Wenn man diesen Gedanken weiter führt, was spräche dagegen einen 1:37 Übertrager zu nehmen, wie er bei Bändchen Mikrofonen üblich ist?
Ich erreiche eine "Verstärkung" (Na ja, Verstärkung ist ja nicht ganz korrekt, da erstmal nur passiv) von ca. 31 dB. Die Impedanz wäre zwar mit 274 kOhm (bei 200 Ohm Mic Ausgang) ziemlich hoch, aber bei einer Eingangsimpedanz des Buffers im Megaohm Bereich wäre eine ordentliche Anpassung ja gewährleistet.

Was spricht in der Praxis dagegen?

Viele Grüße
Hendrik


Zurück zu „Tontechniker-Spielzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast