Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Über Geräte und was es darüber zu sagen gibt ...

Moderator: Moderation

aseptisch
Senior Member
Beiträge: 260
Registriert: 11.09.2014, 16:29
Ort: Kiel
Ort: Kiel

Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon aseptisch » 18.04.2016, 13:25

Hallo!

Für Aufnahme-Tests mit einem Popchor, wo je 2-3 Leute in ein Mikro singen, wollte ich interessehalber mal meine Sennheiser MK4 (Großmembran) benutzen. Da die Membran im Gitterkorb ziemlich ungeschützt ist, brauche ich einen Spuckschutz. Die originalen Windschutze MKW 4 sind mir für einen Test zu teuer (35 Euro pro Stück), und eine günstige Alternative für 57 mm Durchmesser fand ich nicht. (Müssen auch lang genug sein.) Ist es klanglich tolerabel, nur ein Stück Schaumstoff rumzubinden (Decke bleibt offen), und könnt Ihr mir sagen, welche Meterware sich eignen würde? Der große T hat günstige Frontschaumplatte für Boxen von Adam Hall. Ist das ok?

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1291
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon Tonzauber » 18.04.2016, 14:23

Zieh einfach zwei Lagen Damenstrumpf drüber... das sollte schon sehr gut helfen.
Wenn es wider erwarten nicht ausreicht, dann spann nochmal einen Damenstrumpf auf einen Kleiderbügel und montier ihn wie einen Popschutz in Einsprechrichtung vors Mikrofon.

Du brauchst ja keinen Windschutz, du willst ja nur die Plosivlaute etwas abfangen.
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1970
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon juppy » 18.04.2016, 14:58

Tonzauber hat geschrieben:Zieh einfach zwei Lagen Damenstrumpf drüber...

Beim nächsten Schuhekauf daran denken, sich aus dem Schuhgeschäft ein paar "Probiersöckchen" mitzunehmen ...

Schaumis für Mikrofone sind relativ offenporig. Ob man diese "Qualität" im Schaumstoffhandel auch erhält?
Hat ibäh nichts passendes im Angebot?

aseptisch
Senior Member
Beiträge: 260
Registriert: 11.09.2014, 16:29
Ort: Kiel
Ort: Kiel

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon aseptisch » 18.04.2016, 18:23

Danke schonmal! Ich hoffe, die Damenstrümpfe irrigieren die Sänger nicht! :lol: Für einen Test wäre das ok. Man kann so einen Strumpf ja auch so oft hoch und runter mehrlagig rüberkrempeln, bis alle Plosivlaute weg sind, auch praktisch zum Dosieren. Ein schwarzer Schaumstoff würde vielleicht etwas mehr Studio-Feeling bieten. Ich seh' mich noch mal um.

Benutzeravatar
Tomte
Senior Member
Beiträge: 411
Registriert: 13.11.2007, 18:46

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon Tomte » 18.04.2016, 19:55

Hier gibt's auch günstig alle Arten von Schaumstoff in schwarz:

http://www.schaumstofflager.de/akustiks ... ermschutz/

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1970
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon juppy » 18.04.2016, 22:02

Tomte hat geschrieben:Hier gibt's auch günstig alle Arten von Schaumstoff in schwarz:
http://www.schaumstofflager.de/akustiks ... ermschutz/


schaumstofflager.de hat geschrieben:Mit diesen Schaumstoffen dämmen Sie Lärm effektiv.
Die Absorbtionswerte sind besser und breitbandiger,
als die von Noppen- oder Pyramidenschaumstoffen.


Hmmmm ...
Glaube, das ist nicht gewünscht :?:

Es sei denn, "aseptisch" möchte die Mikrofone vor dem
vom Chor verursachten Lärm schützen. Sehr lobenswert :!:

Beim Überfliegen der Seite habe ich keinen "offenporigen"
Schaumstoff gefunden, der als Poppschutz geeignet wäre.

LoboMixx
Senior Member
Beiträge: 149
Registriert: 25.12.2015, 18:45
Ort: Moenchengladbach

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon LoboMixx » 18.04.2016, 23:56

Der Windschutz-Schaumstoff ist schon recht speziell, denn er soll ja nur den Wind und dabei so wenig wie möglich Schall abhalten.
Abgesehen davon, dass normaler Schaumstoff mit Sicherheit zu wenig Schall durchlässt hätte ich noch bei einem anderen Aspekt Bedenken. Über mögliche Chemikalien im Material (Weichmacher, flammenhemmde Mittel) findet man selten Angaben wenn überhaupt.
Wenn nur irgendein Zeugs aus diesem Material die Kapsel bzw. die Membran angreifen würde könnte auch billig schnell sehr teuer werden. (Kann aber sein, dass ich hier "Flöhe husten höre" und meine Skepsis nicht angebracht ist.)

Die Idee mit dem Damenstrumpf in einem Rahmen finde ich am besten. Mit einem billigen Stickrahmen sollte sich sowas einfach und schnell und dabei optisch ansprechend machen lassen. (Z.B.: http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40 ... c&LH_BIN=1 - hier nur die Sofortkauf-Angebote aus Deutschland, ansonsten geht es noch billiger).

Bei Oktava ist das Zubehör meiner Erfahrung nach mit am preiswertesten bei gleichzeitig guter Qualität.
Ein etwas größerer Windschutz kostet bei denen nur 6,50 € (http://www.oktava-shop.com/Mikrofonzube ... chutz.html).
Vielleicht findet sich ja was passendes in deren Zubehörsortiment (http://www.oktava-shop.com/Mikrofonzube ... kbospba547)

Gruß, Jürgen

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1970
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon juppy » 19.04.2016, 00:58

LoboMixx hat geschrieben:Die Idee mit dem Damenstrumpf in einem Rahmen finde ich am besten. Mit einem billigen Stickrahmen sollte sich sowas einfach und schnell und dabei optisch ansprechend machen lassen. (Z.B.: http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40 ... c&LH_BIN=1 - hier nur die Sofortkauf-Angebote aus Deutschland, ansonsten geht es noch billiger).

Diese Bastellösungen finde ich für das Heim-&Hobbystudio vollkommen in Ordnung.
Aber sobald das Wohnzimmerstudio verlassen wird, sind die nur noch unpraktisch,
das fängt mit der Frage an, wie man den Strickrahmen vor das Mikrofon montiert
bekommt.

Wozu dann bei ein paar € Ersparnis eine unpraktische Lösung selber basteln, wenn
es das anwendungsfreundlicher incl. Schwanenhals zur Montage am Stativ ab 16 €
zu kaufen gibt:

http://www.thomann.de/de/windschutze_popschutz.html

Benutzeravatar
Tomte
Senior Member
Beiträge: 411
Registriert: 13.11.2007, 18:46

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon Tomte » 19.04.2016, 02:01

juppy hat geschrieben:
Tomte hat geschrieben:Hier gibt's auch günstig alle Arten von Schaumstoff in schwarz:
http://www.schaumstofflager.de/akustiks ... ermschutz/


schaumstofflager.de hat geschrieben:Mit diesen Schaumstoffen dämmen Sie Lärm effektiv.
Die Absorbtionswerte sind besser und breitbandiger,
als die von Noppen- oder Pyramidenschaumstoffen.


Hmmmm ...
Glaube, das ist nicht gewünscht :?:

Es sei denn, "aseptisch" möchte die Mikrofone vor dem
vom Chor verursachten Lärm schützen. Sehr lobenswert :!:

Beim Überfliegen der Seite habe ich keinen "offenporigen"
Schaumstoff gefunden, der als Poppschutz geeignet wäre.

Ich wollte das gerade gar nicht glauben, dass das so ein großer Zauber mit so ein bisschen Schaumstoff sein soll. Ich habe mal die Übertragungsfunktionen schnell gemessen und verglichen: AKG C-480 mit Nierenkapsel, ohne, mit Original-Windschutz, mit dünnem Baumarkt-Schaumstoff und mit 1 cm Akustikschaumstoff (mit Klebefolie und glatter Oberfläche) umwickelt. Die Differenzen angesehen. Der dünne Baumarkt-Schaumstoff (1cm) verhält sich ähnlich wie der dicke Windschutz und nimmt Richtung 10 k so 2-3 dB wg, bis 20 k ca 5dB. Der Akustikschaumstoff um 2 k etwa 10 dB, ab 10k über 20 dB. Das ist doch sehr deutlich. Wieder was gelernt. Schaumstoff ist nicht Schaumstoff. Optisch sehen die nicht so völlig anders aus, finde ich.

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1970
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon juppy » 19.04.2016, 03:45

Tomte hat geschrieben:Ich wollte das gerade gar nicht glauben, dass das so ein großer Zauber mit so ein bisschen Schaumstoff sein soll.
Ich habe mal die Übertragungsfunktionen schnell gemessen und verglichen: ...

Ich weiß, daß ich langsam nerve, wenn ich immer wieder und wieder auf meine Lieblingslektüre verweise:

Jörg Wuttke, "Mikrofonaufsätze", Kapitel 10, S. 66f., einzusehen unter:
http://schoeps.de/de/downloads/papers

Benutzeravatar
Tomte
Senior Member
Beiträge: 411
Registriert: 13.11.2007, 18:46

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon Tomte » 19.04.2016, 12:03

juppy hat geschrieben:
Tomte hat geschrieben:Ich wollte das gerade gar nicht glauben, dass das so ein großer Zauber mit so ein bisschen Schaumstoff sein soll.
Ich habe mal die Übertragungsfunktionen schnell gemessen und verglichen: ...

Ich weiß, daß ich langsam nerve, wenn ich immer wieder und wieder auf meine Lieblingslektüre verweise:

Jörg Wuttke, "Mikrofonaufsätze", Kapitel 10, S. 66f., einzusehen unter:
http://schoeps.de/de/downloads/papers

Ja, alles sehr interessant. Nur zur Frage der Offenporigkeit von Schaumstoff steht da nun auch nichts Genaueres drin, außer "Besonders
wichtig ist außerdem, dass der Schaumstoff offenporig ist."

aseptisch
Senior Member
Beiträge: 260
Registriert: 11.09.2014, 16:29
Ort: Kiel
Ort: Kiel

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon aseptisch » 19.04.2016, 23:20

Wow, vielen Dank für die große Resonanz! Besonderer Dank an Tomte fürs Messen und an LoboMixx für den Oktava-Link!! Das gefällt mir! Bei T hatte ich mal ALLE Windschutze durchgeguckt, aber keinen passenden Durchmesser im Günstig-Bereich gefunden. Die Oktava-Mikros, für die der Windschutz gedacht ist, haben 52-55 mm Durchmesser. Nominell hat das Sennheiser MK4 57 mm, ich habe aber nur 55 mm gemessen. Müsste also super passen! Ich habe mir erstmal zwei Stück bestellt. Bei acht MK 4 sind das 224 Euro Ersparnis …

Das mit den Stickrahmen mag auch ganz schön sein, aber das ist mir zu kompliziert zu montieren, wie auch gekaufte Pop-Schutze. Ich kann 20 Minuten vor der Probe in den Raum, und dann muss das schnell gehen, Überzieher drauf und fertig. Damenstrümpfe wären im Prinzip ja auch ok, und sehr günstig.

Danke auch an juppy, ich habe mir den Abschnitt des wie immer ingenieursmäßig erschöpfenden Wuttke-Aufsatzes mit Interesse durchgelesen.

Zwar sieht es so aus, als wenn ich keine Meterware brauche, aber man muss ja annehmen, dass irgendwer sowas herstellt. Falls jemand mal zufällig was findet … Könnte man vielleicht zum Abhängen bei einem Mikrofon-Blind-Vergleich gebrauchen, um die Leute dann zu überzeugen, dass Großmembran meist Unsinn ist. :roll: Sie sehen aber oft hübsch aus, und ich bleibe dabei, dass Musiker (bzw. Menschen) einen auf sie zeigenden Gegenstand nicht gerne mögen.

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1970
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Schaumstoff-Meterware als Provisorium statt teurer Windschutze?

Beitragvon juppy » 19.04.2016, 23:46

aseptisch hat geschrieben:Der große T hat günstige Frontschaumplatte für Boxen von Adam Hall. Ist das ok?

Die Frage habe ich gerade erst beim Zurückblättern gelesen ...

Schaumstofffronten für Lautsprecher dürften das Kriterium "offenporig"
von allen leicht erhältlichen Schaumstoffen am besten erfüllen.
Aber das Thema scheint sich inzwischen bestens erledigt zu haben ...

Tomte hat geschrieben:Ja, alles sehr interessant.
Nur zur Frage der Offenporigkeit von Schaumstoff steht da nun auch nichts Genaueres
drin, außer "Besonders wichtig ist außerdem, dass der Schaumstoff offenporig ist."

Ich habe den Link zu dem Aufsatz nicht gepostet, um zu einem Nachbau
zu inspirieren, sondern um darauf hinzuweisen, daß Windschutze keine
triviale Zubehörteile sind, die sich mit einem Stück Schaumstoff aus dem
Matrazenmarkt billig nachbasteln lassen ... (Was Tomte selber auch schon
festgestellt hatte ...)
Die Grafiken zeigen die Einflüsse eines Windschutzes hervorragend.

Wuttkes Anmerkungen zum Druckgradientenempfänger im Windschutz-
korb habe ich bisher auch noch nicht so bewußt zur Kenntnis genommen.


Zurück zu „Tontechniker-Spielzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste