Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Phantomspeisungen

Über Geräte und was es darüber zu sagen gibt ...

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
sleepytomcat
Senior Member
Beiträge: 293
Registriert: 10.06.2013, 20:05
Ort: Halstenbek
Ort: Halstenbek

Phantomspeisungen

Beitragvon sleepytomcat » 19.04.2016, 10:49

Hat jemand Erfahrungen (und dann welche) mit den Phantomspeisungen von Oktava?
Durch das abgesetzte Netzteil besteht hier ja auch die Möglichkeit über Batterieversorgung (was für mich von Vorteil wäre).
Der Kater

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
— Albert Einstein —
Elektrische Geräte kennen 3 Zustände:
eingeschaltet, ausgeschaltet, kaputt
— Wau Holland —

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1970
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Phantomspeisungen

Beitragvon juppy » 19.04.2016, 19:04

Die Wandwarzen zu den MP-1 und MP-2 Phantomspannungsversorgungen liefern 18 V AC (Wechselspannung).

Da drängt sich der Verdacht auf, daß im Inneren eines MP-_ eine Diodenkaskade als Spannungsvervielfacher
werkelt. Eine Standardschaltung, die man auch in vielen Vorverstärkern findet, um eine zusätzliche Sekundär-
wicklung auf dem Netztransformator für die Phantomspannungsversorgung zu sparen oder gar den VV aus
nur einer Sekundärspannung eines Steckernetzteils betreiben zu können.

Die Kaskade funktioniert nur mit Wechselspannung - mit zwei 9 V-Blöcken wird das dann leider nichts ...

Hier findest Du (bei Interesse) das Prinzip der Kaskade erklärt:

http://www.elektronik-kompendium.de/sit ... 604171.htm

LoboMixx
Senior Member
Beiträge: 149
Registriert: 25.12.2015, 18:45
Ort: Moenchengladbach

Re: Phantomspeisungen

Beitragvon LoboMixx » 20.04.2016, 01:10

Gute Erfahrungen habe ich mit dem ART Phantom Pro gemacht. Es hat zwei Kanäle und geht sowohl mit einem Netzteil als auch mit einer 9-Volt Batterie, die man einlegen kann. Dazu ist es recht klein und hat ein solides Metallgehäuse.

Gruß, Jürgen


Zurück zu „Tontechniker-Spielzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste