Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Welche Mikrofone bei der US Präsidentschaftswahl 2016?

Über Geräte und was es darüber zu sagen gibt ...

Moderator: Moderation

Kabelsalat
Vollmitglied
Beiträge: 56
Registriert: 06.12.2013, 02:30
Ort: Koeln

Welche Mikrofone bei der US Präsidentschaftswahl 2016?

Beitragvon Kabelsalat » 29.07.2016, 22:49

Es ist schon beachtenswert, dass bei den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten die Rednerpult-Mikrofone eine besondere Bedeutung haben.

In Deutschland wird ja oft das Sennheiser ME 36 oder eben im Bundestag das Microtech Gefell KEM 970 verwendet.
Für den Präsidenten wird immer das Shure SM57 VIP Presidential Microphone Kit für $749 verwendet:

http://www.shure.com/americas/products/ ... ophone-kit
https://www.amazon.com/Shure-SM57-VIP-P ... B0018Z7QS0

Aber welches Mirko wurde bei der Nominierung von Donald Trump und Hillary Clinton verwendet?
Wenn ich es recht gesehen habe, handelt es sich um zwei Schwahnenhalsmikros untereinander (das obere verdeckt das untere, welches sicher nur zu Backup-Zwecken da ist) mit grauem oder schwarzem kleinen rundlichen Windschutz.

http://www.event-partner.de/eventtechni ... mikrofone/

PS: Aus tontechnischer Sicht geht es bei den US Präsidentschaftswahlen seit 1963 also nur darum in zwei Shure SM57 sprechen zu dürfen.
;.)

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 971
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Welche Mikrofone bei der US Präsidentschaftswahl 2016?

Beitragvon pkautzsch » 31.07.2016, 17:25

Von der Windschutz-Farbe her hätte ich ja erstmal auf Schoeps getippt. CCM-L auf lemobestücktem Schwanenhals?

Kabelsalat
Vollmitglied
Beiträge: 56
Registriert: 06.12.2013, 02:30
Ort: Koeln

Re: Welche Mikrofone bei der US Präsidentschaftswahl 2016?

Beitragvon Kabelsalat » 01.08.2016, 19:11

Die haben aber nicht das berühmte Gelenk.

Auf
Bild
http://fm.cnbc.com/applications/cnbc.co ... 00x400.jpg
sieht man ganz schön den Aufbau. Es sind zwei Mikros mit nur einer Stange. Sieht aus wie ein Ast aus dem zwei Knospen wachsen. Habe ich hier noch nicht gesehen.

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 971
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Welche Mikrofone bei der US Präsidentschaftswahl 2016?

Beitragvon pkautzsch » 01.08.2016, 19:36

Das obere Mikrofon sieht in dem Bild für mich *sehr* nach CCM aus. Das konische Ende schaut bei meinem CCM 41 L auch genauso weit aus dem Windschutz raus.
Bei CCM-Lemo brauchts ja kein Gelenk, sondern nur einen Schwanenhals mit Lemo-Stecker, und genau das ist es meiner Meinung nach.
Am Ende der "Ast"-Konstruktion sehe ich Ähnliches, kann nur die Länge des Steckers nicht ganz einschätzen. Vermutlich ist dieser Ast eine Sonderanfertigung, denn sowas hab ich sonst auch noch nie gesehen.

Edit:
Ich glaube, es handelt sich um den Schwanenhals RS420 oder SRS420 und die Kabel-Hängevorrichtung HC, die halt am Schwanenhals statt an einem hängenden Kabel befestigt ist.

Kabelsalat
Vollmitglied
Beiträge: 56
Registriert: 06.12.2013, 02:30
Ort: Koeln

Re: Welche Mikrofone bei der US Präsidentschaftswahl 2016?

Beitragvon Kabelsalat » 22.10.2016, 14:59

Nach
http://edition.cnn.com/2016/09/30/polit ... d=29396471
gab es Audioprobleme in dem Saal, in dem das TV Duell statt fand:

"Washington (CNN)The Commission on Presidential Debates revealed in a one-sentence statement Friday that Donald Trump's audio was impacted earlier in the week.
"Regarding the first debate, there were issues regarding Donald Trump's audio that affected the sound level in the debate hall," the commission said in a statement. No other details were immediately made available.

The statement provided no evidence that the audio issue affected the television audience of more than 80 million people.
To CNN producers inside the debate hall, it sounded as if Trump's audio was at a lower level at the beginning of several answers, perhaps as a result of him standing too far away from the microphone attached to his lectern. During the course of those answers, it appeared as if someone had increased the audio level, making Trump sound louder in the hall.
His audio level never seemed to stay low for an entire answer. The audio issue appears to have been limited to what was heard by the audience inside the debate hall, and the variations in audio were not heard by viewers watching the debate on television.
The PA system in the auditorium and the TV audio were operated separately.
Trump had complained earlier in the week that his microphone wasn't functioning properly at Monday's debate, though Friday's statement by the commission said nothing about a microphone problem.
"And they also had, gave me a defective mic. Did you notice that? My mic was defective within the room," he told a group of reporters afterward. "No, but I wonder, was that on purpose? Was that on purpose? But I had a mic that wasn't worked properly, with, working properly within the room.""


Daran sieht man, wie wichtig eine funktionierende Tontechnik ist.

Aber warum hat man den Rednern keine Ansteckmikros oder besser noch Headsets gegeben? Dann wäre der Mund-Mikrofon-Abstand immer gleich geblieben.

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 370
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: Welche Mikrofone bei der US Präsidentschaftswahl 2016?

Beitragvon Wilfried » 23.10.2016, 12:20

Ja, ja - Das elende Thema Mikrofondisziplin. Heute selbst an Künstler
kaum noch vermittelbar. Und bei Politikern würd' ich's erst gar nicht versuchen. :opa:
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1213
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Re: Welche Mikrofone bei der US Präsidentschaftswahl 2016?

Beitragvon hafi69 » 24.10.2016, 18:49

Künstler wie Trump werden immer versuchen andere für ihren Misserfolg verantwortlich zu machen.

Benutzeravatar
Kai441
Beiträge: 2
Registriert: 07.08.2018, 21:55
Ort: Duesseldorf

Re: Welche Mikrofone bei der US Präsidentschaftswahl 2016?

Beitragvon Kai441 » 07.09.2018, 01:23

Ich bin ziemlich sicher dass es sich beim Windschutz um den Schoeps B 5 D handelt.
Die Poppschutz-Eigenschaften dieses Windschutzes halte ich für überragend. Ich hatte mir 2014 ein Stereoset CMC 641 gekauft und die Windschutze waren für mich ein Kulturschock, um Klassen besser als was Mikrofonhersteller sonst so beipacken.
Für meine MKH 50 gibt es zum Beispiel nichts Vergleichbares und der mitgelieferte MZW 41 ist für solche Anwendungen ungeeignet. Ich behelfe mich jetzt mit dem MZW 8000 der zumindest in die Nähe des B 5 D kommt. Anfragen bei Sennheiser und Rycote wurde freundlich beantwortet aber über die Kenntnisnahme ist es leider nicht hinausgegangen.

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1967
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Welche Mikrofone bei der US Präsidentschaftswahl 2016?

Beitragvon juppy » 07.09.2018, 23:31

Kai441 hat geschrieben:Ich bin ziemlich sicher dass es sich beim Windschutz um den Schoeps B 5 D handelt.
Die Poppschutz-Eigenschaften dieses Windschutzes halte ich für überragend. Ich hatte mir 2014 ein Stereoset CMC 641 gekauft und die Windschutze waren für mich ein Kulturschock, um Klassen besser als was Mikrofonhersteller sonst so beipacken.


Zum Thema Windschutz sei auf die "Mikrofonaufsätze, Kap. 10"
von Wuttke verwiesen.
https://schoeps.de/fileadmin/user_uploa ... _Kap10.pdf

Der B 5 D ist ein hohler Windschutzkorb, über die Wuttke schreibt:

Hohle Schaumstoffwindschutze haben wesentliche
Eigenschaften mit den Windschutzkörben gemein, aber
die inneren Reflexionen sind weniger ausgeprägt /1/.
Der Windschutzkorb ist dadurch gekennzeichnet,
dass er ein Volumen um die Kapsel oder auch das
gesamte Mikrofon einschließt. Das ist ein wesentliches
Merkmal, weil hierdurch eine besonders große Wirkung
bei Druckgradientenempfängern erzielt wird.

Einziger Nachteil: Der B5D hat nur eine begrenzte Lebensdauer.

Und ich habe schon fabrikneue Exemplare bekommen, bei denen
der Klebstoff den Schaumstoff so angegriffen hat, daß sie bereits
bei Auslieferung zerbröselten und somit Müll waren.
(Ich hoffe, SCHOEPS hat das Problem in den Griff bekommen!)

Benutzeravatar
Kai441
Beiträge: 2
Registriert: 07.08.2018, 21:55
Ort: Duesseldorf

Re: Welche Mikrofone bei der US Präsidentschaftswahl 2016?

Beitragvon Kai441 » 10.09.2018, 20:39

juppy hat geschrieben:Einziger Nachteil: Der B5D hat nur eine begrenzte Lebensdauer.

Und ich habe schon fabrikneue Exemplare bekommen, bei denen
der Klebstoff den Schaumstoff so angegriffen hat, daß sie bereits
bei Auslieferung zerbröselten und somit Müll waren.
(Ich hoffe, SCHOEPS hat das Problem in den Griff bekommen!)

Huch, da habe ich als Amateur aber Glück! In den vergangenen vier Jahren habe ich die Teile vieleicht fünfzig mal benutzt. Das schafft ein Verleiher sicher in ein paar Monaten. Auf der anderen Seite ist das im Rahmen solcher Veranstaltungen (Oscars, Olympiade etc.) wohl Portokasse.

Die Mikrofonaufsätze habe ich alle verschlungen und Schoeps hat mich auch praktisch mit der Nase auf Michael Williams gestoßen (für mich eine Offenbarung) aber ich schweife ab...

Der MZW 8000 ist für das MKH 50 eine Notlösung weil er für 19mm gemacht ist, das Mikrofon aber 25mm Durchmesser hat. Für Mikrofone mit 19mm - 20mm ist er aber durchaus eine Alternative (speziell für das CM3: B5D passt da, ist aber etwas dekadent). Sennheiser verwendet hier zwei Lagen Schaumstoff, innen sehr grobporig und außen dichter. Damit ist er annähernd so gut wie der Schoepssche Schaumstoffkorb. Man darf aber nicht an den Schaumstoff kommen (macht dann viel mehr Geräusche als B5D).


Zurück zu „Tontechniker-Spielzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast