Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Über Geräte und was es darüber zu sagen gibt ...

Moderator: Moderation

Bertram
Neu hier
Beiträge: 10
Registriert: 07.12.2010, 17:00
Ort: San Lorenzo de El Escorial / Madrid
Kontaktdaten:

Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon Bertram » 25.10.2016, 11:17

Liebe Kollegen,
für eine Orchester Aufnhame (mit mobilem Equipment) sollen alle Musiker, etwa 60, mit Kopfhörern versorgt werden. Wahrscheinlich soll nur ein Clicktrack übertragen werden, eher selten auch etwas von der vorher aufgenommenen Musik.
Welches Kopfhörermodel ist hier zu empfehlen?
Folgende Karakteristiken sollten dabei wichtig sein:
- möglichst geschlossenes System / geringes Übersprechen in die aufnehmeneden Mikrofone
- Tragekomfort
- bequem auch ein Ohr frei zu lassen
- niedriger Preis
- einigermassen stabile Konstruktion, vor allem Verbindung zwischen Kopfhörer und Kabel

Besten Dank im voraus für die Ratschläge,
Bertram

Benutzeravatar
UweL
Vollmitglied
Beiträge: 66
Registriert: 19.06.2007, 20:39
Ort: Wahlwies/Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon UweL » 25.10.2016, 12:57

Hallo Bertram,

so eine große Anzahl an Kopfhörern bereitzuhalten ist schon eine Herausforderung. Ich habe öfter Ensembles mit 15-20 Mitgliedern (meist Bigband), bei denen Kopfhörer benötigt werden. In der Regel bitte ich die Musiker/Musikerinnen, selbst Kopfhörer mitzubringen und stelle nur die Infrastruktur, also die verteilten Anschlüsse und Kopfhörer-Amp mit Regelmöglichkeit, zur Verfügung. In meinem Bestand habe ich 10 Kopfhörer (meist Superlux), die ich nur auf Nachfrage oder bei Defekt des mitgebrachten KH herausrücke.

Damit bin ich immer gut gefahren.

Von Superlux gibt es verschiedene m. E. sehr gute Kopfhörer im Preisbereich von 20-30 Euro, die sich gut tragen lassen und robust gebaut sind. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es gar nicht so wichtig ist, dass die Kopfhörer ganz dicht sind. Es hängt auch von der Lautstärke ab, mit denen die KH laufen. Mehr interessiert mich, ob die KH bequem über einen längeren Zeitraum aufgrund Komfort und Klang zu tragen sind, haltbar sind und längere Anschlusskabel haben.

Gruß

Uwe

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 966
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon pkautzsch » 25.10.2016, 14:44

Ob die KH offen oder geschlossen sein sollten, hängt auch sehr von den individuellen Vorlieben der Musiker ab. Wer es nicht gewöhnt ist, wird mit einem geschlossenen KH nicht gut spielen, selbst wenn der nur auf einem Ohr sitzt. Hier sind dann leichte offene KH, die man beim Tragen gar nicht bemerkt, die bessere Wahl. Da wären wir bei den ganz einfachen "Multimedia"-Hörern, die es als HP-66 beim großen T gibt.
Es genügt ja, wenn der Click gerade eben im KH hörbar ist.
Wenn es etwas "professioneller" aussehen soll, dann wie Uwe schon empfahl: Superlux.
Das Geld für die Dinger muß auch erstmal wieder reingeholt werden. So eine Aufnahme mit 60 KH hat man außerhalb der großen Filmmusik-Studios ja nicht alle Tage. Also ist es im Grunde eine Anschaffung für einmalige Verwendung...

Bertram
Neu hier
Beiträge: 10
Registriert: 07.12.2010, 17:00
Ort: San Lorenzo de El Escorial / Madrid
Kontaktdaten:

Re: Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon Bertram » 25.10.2016, 18:58

Vielen erstmal Dank für die Ratschläge.
Sicherlich ist der Tragekomfort ein wichtiger Gedanke, zumal es bei dem Projekt um 7 Tage Aufnahme am Stück geht. Es ist also schon was Grösseres, so dass sich eine Investition in gewisser Weise schon rechnen wird. Wahrscheinlich ist es bei den nicht ganz geschlossenen, aber bequemen KH nicht verkehrt, die Clicktrackspur dynamisch vorher der Dynamik des Stückes anzupassen, so dass in den Pausen und leisen Stellen nicht der ganze Saal nach click klingt.

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1943
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon juppy » 25.10.2016, 20:41

pkautzsch hat geschrieben:... Superlux.
Das Geld für die Dinger muß auch erstmal wieder reingeholt werden. So eine Aufnahme mit 60 KH hat man außerhalb der großen Filmmusik-Studios ja nicht alle Tage. Also ist es im Grunde eine Anschaffung für einmalige Verwendung...

Bertram hat geschrieben:... Es ist also schon was Grösseres, so dass sich eine Investition in gewisser Weise schon rechnen wird.

Es sind nicht mit den Kopfhörer allein getan, dazu braucht es auch die notwendigen Kopfhörerverstärker.
"Preiswert" kostet das pro Musiker locker 30 €, damit für 60 Musiker 1.800 €, wenn nicht noch zusätzliche
Kabel angeschafft werden müssen.

Glückwunsch an den, der so kalkulieren kann, daß dieser Posten aus der Produktionsportokasse zu bezahlen ist.

Moritz
Vollmitglied
Beiträge: 69
Registriert: 07.05.2014, 00:50
Ort: Graz
Ort: Coburg/Graz
Kontaktdaten:

Re: Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon Moritz » 25.10.2016, 22:55

Nicht zu verachten ist auch der Umstand, dass besonders Blechblasinstrumentalisten sehr ungerne mit geschlossenen Kopfhörern spielen, weil dadurch wohl der Druckausgleich behindert wird. Jedenfalls habe ich allen Blechbläsern, mit denen ich bisher Aufnahmen mit Kopfhörern gemacht habe, halboffene oder gar offene Kopfhörer zugestanden. Die wesentlich bessere Spielweise schlägt das ohnehin geringe Übersprechen in meinen Augen. Es gibt durchaus Modelle, die offen sind und dennoch wenig Schall nach außen lassen. Aus eigener Erfahrung kenne ich da den AKG K1000, der zwar hässlich wie die Nacht schwarz ist (in meinen Augen) sich akustisch aber durchaus sehen lassen kann. Preislich rangiert er allerdings in einer anderen Klasse.
VG Moritz

Benutzeravatar
UweL
Vollmitglied
Beiträge: 66
Registriert: 19.06.2007, 20:39
Ort: Wahlwies/Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon UweL » 25.10.2016, 23:12

... das muss nicht zwangsläufig so viel kosten. Die Behringer 19"/1 HE Kopfhörer Verstärker HA4700 begleiten mich seit vielen Jahren. Leider kann ich gar nichts Schlechtes über die sagen. Billig sind sie zudem. Die Anschlussverteilung bis zum Platz bewerkstellige ich mit zweckentfremdeten Zigarrenkisten (1x IN, 3-4x OUT, 1x LINK). Kostet einen Basteltag in der Saure-Gurken-Zeit und ein paar Euros für Buchsen. Ich war nicht bereit, einen vierstelligen Betrag für das KH-Monitoring auszugeben. Dieses Geld habe ich in gute Mikrofone investiert.

Gruß

Uwe

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1943
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon juppy » 26.10.2016, 12:00

UweL hat geschrieben:... Die Behringer 19"/1 HE Kopfhörer Verstärker HA4700 begleiten mich seit vielen Jahren. ...
Leider kann ich gar nichts Schlechtes über die sagen. Billig sind sie zudem.
...
Die Anschlussverteilung bis zum Platz bewerkstellige ich mit zweckentfremdeten Zigarrenkisten (1x IN, 3-4x OUT, 1x LINK).

Das heißt, Du hängst an jeden Kopfhörerausgang des Verstärkers bis zu vier Kopfhörer?

Das würde voraussetzen, daß an jedem Kopfhörerverstärkerausgang die gleichen Kopfhörer bzw. Kopfhörerimpendanzen
angeschlossen werden, damit keine gravierenden Lautstärkeunterschiede auftreten.

Ganz unproblematisch finde ich das Parallelschalten mehrerer Kopfhörer nicht. Die Begründung findet sich in dem Beitrag
viewtopic.php?f=1&t=1803&p=24646&hilit=Kopfh%C3%B6rer+IEC#p24646 und den folgenden.

Aber solange es in der täglichen Praxis funktioniert ...


(Nur die Aussage "Leider kann ich gar nichts Schlechtes über die sagen" verwirrt mich. Warum sollte man "Schlechtes"
über das Gerät sagen, solange es funktioniert, die gewünschten Anforderungen erfüllt und nicht defekt ist?)

Benutzeravatar
UweL
Vollmitglied
Beiträge: 66
Registriert: 19.06.2007, 20:39
Ort: Wahlwies/Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon UweL » 26.10.2016, 12:24

... ich hätte den Ironie-Modus besser kenntlich machen sollen, sorry.

Es gibt m. E. von Behringer Geräte, die in der Praxis tadellos funktionieren, dazu gehört eben dieser HA4700. Aber mir ist schon bewusst, dass manche Kollegen die Nase darüber rümpfen. Egal.

Ich verfahre oft nach dem Motto: "Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste und hat's gemacht."

Tatsächlich hatte ich noch NIE irgendwelche Probleme auch bei großen Orchestern, egal, was die eingesteckt haben. Fragt mich jetzt bitte nicht, warum.

Gruß

Uwe

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1943
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon juppy » 26.10.2016, 15:47

Wenn man's ganz einfach machen will, nimmt man einen (kleinen) Endverstärker.
(20 ... 40 W an 4 Ohm sollten mehr als ausreichend sein.)

Nach IEC 61938 kann man an den über 120 Ohm-Widerstände bis zu 30 Kopfhörer
anschließen, wenn der Verstärker für Lautsprecherimpendanzen bis zu 4 Ohm aus-
gelegt ist.

Von dem Nachteil abgesehen, daß die einzelnen Kopfhörer nicht individuell in der
Lautstärke einzustellen sind, sicherlich die preiswerteste Lösung, um einen "Klick"
zu verteilen.

Bertram
Neu hier
Beiträge: 10
Registriert: 07.12.2010, 17:00
Ort: San Lorenzo de El Escorial / Madrid
Kontaktdaten:

Re: Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon Bertram » 05.03.2017, 11:22

Ich wollte nochmal eine Rückmeldung geben.
Die Aufnahme ist jetzt gelaufen. Es war ein Sinfonieorchester mit 65 Musikern, alle hatten Sennheiser HD 201 auf einem Ohr mit dem Click. Dem Dirigent wurde ein teurerer Beyer DT 250 Einohrversion spendiert. Es lief alles sehr gut, alledings hatte ich die 48 verschiedenen Clicktrackspuren dynamisch vorbereitet und dann auch noch bei der Aufnahme die Hand am Regler der den Click Send steuerte. Verteilt wurden die Signale über Behringer Ha 4700 mit entsprechenden Kabelverlängerungen.
Ich glaube, wir mussten nur an zwei Stellen nochmals starten, da der Click im pianissimo zu hören war.
Es war schon ein ziemlicher Auf- und Abbauaufwand, aber der Kunde war zufrieden.
Viele Grüsse aus Spanien
Bertram

Benutzeravatar
Hannes_F
Senior Member
Beiträge: 283
Registriert: 06.01.2010, 00:39
Ort: Seelze bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Kopfhörer für Orchester Aufnahme

Beitragvon Hannes_F » 07.03.2017, 22:19

Bertram hat geschrieben:Wahrscheinlich ist es bei den nicht ganz geschlossenen, aber bequemen KH nicht verkehrt, die Clicktrackspur dynamisch vorher der Dynamik des Stückes anzupassen, so dass in den Pausen und leisen Stellen nicht der ganze Saal nach click klingt.


Unbedingt. Klicks vor dem Anfang sollten für die Musiker deutlich hörbar sein, und wenn man das es in der Aufnahme hört, kann es man hinterher bequem wegschneiden. Gefährlich sind die Klicks, die direkt nach lauten Akkorden noch in die Hallfahne reingehen.

EDIT Ich sehe grade, die Sache ist schon gut gelaufen. Herzlichen Glückwunsch!


Zurück zu „Tontechniker-Spielzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast