Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

MBHO MBC660L vs MBC440

Über Geräte und was es darüber zu sagen gibt ...

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
stefan
Senior Member
Beiträge: 663
Registriert: 19.06.2007, 17:58
Ort: Zuerich
Ort: Zürich / CH

Re: MBHO MBC660L vs MBC440

Beitragvon stefan » 24.08.2018, 14:46

tillebolle hat geschrieben: [...] Angeblich hat Schoeps den Rundfunkanstalten ein Tauschangebot CMC5 gegen CMC6 gemacht und recycelt so jetzt die eingesammelten CMC5. [...]

Ohne eine genannte Quelle, wo du das her hast, kann man das glauben, oder auch nicht. Ok, das ist durchaus möglich, aber letztlich spielt es ja keine Rolle und man interpretiert dieses Angebot am besten einfach nur als umsatzfördernde Massnahme.

Gut 200.-Euro wären das also für so ein (nach aussen neu aussehenden) CMC5. Ca. 550.-Euro mehr kostet ein nagelneuer CMC6. Rechnet man die zu erwartenden Kosten für die Arbeitszeit in diesen Angebotspreis, dann liegt bei den 'refurbished CMC5' nicht viel mehr drin, als nur ein neues Gehäuse + Prüfung. Bei einem grösserem Reparatur- oder Arbeitsaufwand, so ein altes CMC5 wieder flott zu machen, käme das Teil wohl eher in die Tonne, sonst rechnet sich das nicht. Aber wie dem auch sei... Zwei 20 Jahre alte CMC5 sind bei mir übrigens in Gebrauch und die machen keinerlei Probleme, von daher: grundsätzlich ist das Angebot also nicht uninteressant.

Wie hat Schoeps eigentlich damals seine gefloppten, dreifach mechanisch umschaltbaren MK6 vom Markt genommen? So komplex, wie diese Kapseln konstruiert waren - ein Service war unter einem wirtschaftlichen Aspekt war und ist quasi unmöglich. Vielleicht gab es für Kunden der inzwischen verschwundenen MK6 auch ein attraktives Eintauschangebot?


juppy hat geschrieben: [...] Ich betrachte SCHOEPS seit dem Generationenwechsel durchaus mit Skepsis. [...]
Mir geht's leider auch so.

Man hat als Anwender und Kunde von Schoeps seit einiger Zeit den Eindruck, dass der 'Head of R&D' und auch die (nicht mehr ganz so) neuen Geschäftsleitungsmitglieder nur noch in den sozialen Netzwerken rumhängen (Facebook, Instagram, LinkedIn, etc.), dass sie mal hier und da irgendwas über Mikrofonapplikationen posten und als Hauptbeschäftigung Bilder 'liken'.

Sorry, ich fühle mich da nicht mehr zur Zielgruppe gehörig. Mit Helmut Wittek bin ich ja noch oft auf einer Wellenlänge, habe das Gefühl, dass mich die zweite halbe CEO seit einer (zugegeben sehr techniklastigen) Diskussion nicht mehr mag und nachdem mir der junge Entwicklungsleiter weismachen wollte, dass die elektrischen Parameter einer Schoeps Mikrofonkapsel sich überhaupt nicht verändern, wenn man sie anstatt am CMC am CMR betreibt, zweifle ich ein wenig an seinem Verständnis bezüglich physikalischer Grundlagen von Kondensatormikrofonen. Andere Möglichkeit: er hält die Anwender seiner Produkte für ahnungslos dumm.

Ich möchte jetzt nicht in Bashing verfallen und von Sentimentalitäten, wie 'früher war aber alles besser!', halte ich nichts, aber mich gurkt das an!

Grüsse
Stefan

-PS-
...oha. Ich war grad nach langer Zeit mal wieder auf http://www.schoeps.de und habe bemerkt, dass sich die Firma nach den refurbished CMC5 auch ein Website-Refurbish geleistet hat - mit riesigen Touch-Flächen fürs mobile Tablet optimiert. In den Texten auf einen Blick schon zwei Grammatikfehler entdeckt. Au weia. Wie war das noch - 'früher war aber alles besser!' :-P

-PS2-
Ich wollte den Thread nicht kapern. Tut mir leid, aber wollte das grad bei dieser Gelegenheit loswerden.
Zuletzt geändert von stefan am 24.08.2018, 15:03, insgesamt 1-mal geändert.
---------------------------------------
Nur wer selbst noch nie Messungen für Produktdaten gemacht hat, glaubt was auf Hersteller-Datenblättern steht.

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1289
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: MBHO MBC660L vs MBC440

Beitragvon Tonzauber » 24.08.2018, 15:00

stefan hat geschrieben:... und nachdem mir der junge Entwicklungsleiter weismachen wollte, dass die elektrischen Parameter einer Schoeps Mikrofonkapsel sich überhaupt nicht verändern, wenn man sie anstatt am CMC am CMR betreibt, zweifle ich ein wenig an seinem Verständnis bezüglich physikalischer Grundlagen von Kondensatormikrofonen. Andere Möglichkeit: er hält die Anwender seiner Produkte für ahnungslos dumm.




oder er kennt sein eigenes Datenblatt nicht, denn da steht in der ersten Zeile zu lesen:

"Empfindlichkeit ca. 4.5 dB geringer (60%) als die entsprechende Kapsel mit CMC 6"

https://schoeps.de/produkte/colette/mik ... r/cmr.html
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

Benutzeravatar
stefan
Senior Member
Beiträge: 663
Registriert: 19.06.2007, 17:58
Ort: Zuerich
Ort: Zürich / CH

Re: MBHO MBC660L vs MBC440

Beitragvon stefan » 24.08.2018, 15:15

Stimmt. Und dieses Datenblatt hat sicher damals noch Jörg Wuttke freigegeben.
Im Beschreibungstext zum CMR liest man so etwas, wie "-ohne Abstriche- bekannte Schoeps Klangqualität". Wozu dann noch das Datenblatt lesen? :roll:
---------------------------------------
Nur wer selbst noch nie Messungen für Produktdaten gemacht hat, glaubt was auf Hersteller-Datenblättern steht.

Benutzeravatar
tillebolle
Senior Member
Beiträge: 374
Registriert: 11.08.2013, 13:12
Ort: Essen
Ort: Essen
Kontaktdaten:

Re: MBHO MBC660L vs MBC440

Beitragvon tillebolle » 24.08.2018, 16:57

stefan hat geschrieben:
tillebolle hat geschrieben: [...] Angeblich hat Schoeps den Rundfunkanstalten ein Tauschangebot CMC5 gegen CMC6 gemacht und recycelt so jetzt die eingesammelten CMC5. [...]

Ohne eine genannte Quelle, wo du das her hast, kann man das glauben, oder auch nicht. Ok, das ist durchaus möglich, aber letztlich spielt es ja keine Rolle und man interpretiert dieses Angebot am besten einfach nur als umsatzfördernde Massnahme.

Die Quelle ist dieser bei Thomann verlinkte Testbericht. Hört sich für mich nachvollziehbar an, aber wie Du schon sagst, spielt es ja letztlich keine Rolle.

Ich konnte dann übrigens der Versuchung doch nicht widerstehen und habe mir ein Paar bestellt. Im "Creative Bundle" kriegt man für 1€ Aufpreis auch noch 2 K&M Ständer und diverses Zubehör für 120€ obendrauf. Wie auf'm Fischmarkt...

Witzig übrigens auch, dass Thomann neue CMC5 mit dem Zusatz "Vintage" teurer als die CMC6 verkauft.

Viele Grüße
tillebolle
SchöneTöne - Phonographie
http://www.schönetöne.com

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1969
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: MBHO MBC660L vs MBC440

Beitragvon juppy » 24.08.2018, 23:04

stefan hat geschrieben:Wie hat Schoeps eigentlich damals seine gefloppten, dreifach mechanisch umschaltbaren MK6 vom Markt genommen? So komplex, wie diese Kapseln konstruiert waren - ein Service unter einem wirtschaftlichen Aspekt war und ist quasi unmöglich. Vielleicht gab es für Kunden der inzwischen verschwundenen MK6 auch ein attraktives Eintauschangebot?

Es gab EINE Person bei SCHOEPS, die mit der Fertigung der MK6 betraut war.
Mit deren Ausscheiden aus Altersgründen schied auch die MK6 aus dm Programm.
Angeblich kann SCHOEPS auch heute noch den Service für diese Kapsel leisten.
Ich fand das nur bemerkenswert, daß das Know How dieser Frau im Betrieb nicht
nicht weitergegeben wurde und man lieber die Produktion einstellte.

stefan hat geschrieben:Ich möchte jetzt nicht in Bashing verfallen und von Sentimentalitäten, wie 'früher war aber alles besser!', halte ich nichts, aber mich gurkt das an!

Wer noch mit Ingeborg Spohn zu tun hatte, weiß, daß früher manches besser war.
Sie hat mir so manche Tipps, Hinweise und Unterstützungen gegeben, die mir in
der Summe eine bedeutende Menge Geld gespart haben. Abgesehen davon, daß
der Anrufer immer eine gutgelaunte Stimme am Telefon hatte, die einen gerne in
ein nettes Pläuschchen verwickelte.

Zitat (wortwörtlich) Frau Spohn:
"Wissen Sie, was ein SCHOEPS ist? Ein kastrierter Hammel!"
:-P

Benutzeravatar
Simpel
Vollmitglied
Beiträge: 69
Registriert: 09.06.2011, 19:29
Ort: Hamburg
Ort: Hamburg

Re: MBHO MBC660L vs MBC440

Beitragvon Simpel » 25.08.2018, 02:18

Moin.
juppy hat geschrieben:Es gab EINE Person bei SCHOEPS, die mit der Fertigung der MK6 betraut war.
Mit deren Ausscheiden aus Altersgründen schied auch die MK6 aus dem Programm.
Angeblich kann SCHOEPS auch heute noch den Service für diese Kapsel leisten.

Das mit dem aktuellen Service für die MK6 kann ich bestätigen. Nutze sie gelegentlich im Sender. Alle ein/zwei Jahre habe ich eine dabei, die aus mechanischen Gründen eingeschickt werden muss. Die Umschaltung der Charakteristik muss doch sehr fragil sein.

Gruß, Conrad

Benutzeravatar
alex
Senior Member
Beiträge: 1214
Registriert: 06.07.2010, 23:53
Ort: Krefeld

Re: MBHO MBC660L vs MBC440

Beitragvon alex » 25.08.2018, 10:05

juppy hat geschrieben:Ein kastrierter Hammel!"

Doppelt hält besser :lol:

Grüße, alex
"Modern technologies allow new ways of enhancing old mistakes."


Zurück zu „Tontechniker-Spielzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast