Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Infos und Fragen zu Rechnern, Software & Co.

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
tillebolle
Senior Member
Beiträge: 367
Registriert: 11.08.2013, 13:12
Ort: Essen
Ort: Essen
Kontaktdaten:

Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon tillebolle » 18.11.2013, 14:15

Dvorak-Requiem am letzten Wochenende:
Ich schneide die Generalprobe auf 8 Spuren in Logic 9 mit, aber immer wieder bricht die Aufzeichnung nach längerer Zeit (bis zu 40min) mit der Fehlermeldung ab, die Festplatte sei zu langsam oder geparkt.

Nun sind acht 44,1/24-Spuren mit den resultierenden ~8Mbit/s ja nichts, was eine moderne Festplatte auch nur annähernd in Schwierigkeiten bringen sollte. Ich vermute also ein Plattenproblem und versuche, auf SD-Karte mitzuschneiden. Dabei bricht die Aufzeichnung aber jeweils schon nach wenigen Sekunden mit derselben Fehlermeldung ab.

Testweise habe ich dann Hauptmikrofon und Chorstützen jeweils zu Stereospuren zusammengefasst, hatte also nur noch 6 Spuren bei gleichgebliebener Datenrate. Und siehe da, die Aufzeichnung klappte auf die SD-Karte und auch auf die Platte. Offensichtlich stellt also nicht die Datenrate ein Problem dar, sondern das Schreiben von 8 Dateien parallel.

Glücklicherweise hat der Konzertmitschnitt dann ohne Probleme geklappt, hat mich aber einiges an Nerven gekostet.

Ich kann nicht glauben, dass ich mit diesem System (Logic 9, MBP 2009 mit 8GB RAM, Babyface, Octamic II) nicht in der Lage sein soll, mehr als 6 oder 7 Spuren parallel aufzuzeichnen. Zugegeben, ich habe die System-Platte verwendet, was man ja eigentlich nicht tun soll, aber bisher hatte ich nie Probleme und es war außer Logic und Totalmix nichts aktiv (WLAN aus etc.).

Daher meine Frage an die Logic-User:
Ist das normal? Habt ihr schon mal ähnliche Probleme gehabt? Kann man irgendetwas an den Einstellungen optimieren? Den Input-Buffer habe ich schon auf 1024 und den Bearbeitungs-Buffer auf "Groß" hochgesetzt. Würde eine externe Platte an Firewire etwas bringen?

Oder allgemeiner:
Da offenbar die Anzahl offener Dateien eine Rolle spielt: Gibt es DAWs, die bei der Aufnahme alles in eine einzige Datei schreiben? Das Fireface UFX scheint ja auch bis zu 30 Spuren auf einen USB Speicher schreiben zu können.

Viele Grüße
tillebolle

PS: Ich hoffe, das artet jetzt nicht zu einem allgemeinen Logic-Bashing aus. Eigentlich bin ich seit Jahren zufriedener Logic-Nutzer.
SchöneTöne - Phonographie
http://www.schönetöne.com

paco de colonia
Senior Member
Beiträge: 262
Registriert: 07.01.2010, 18:01
Ort: Koeln
Kontaktdaten:

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon paco de colonia » 18.11.2013, 17:34

Ich hatte das Problem vor 2 Wochen und bekam die Info, das die Festplatte zu langsam sei zum Glück 5 Minuten vor Konzertbeginn.
Daraufhin habe ich alle noch offenen Anwendungen heruntergefahren, sämtlich Plugins aus den Kanälen gelöscht und die Verbindung zum Internet unterbrochen. Danach lief alles wieder wunderbar...
Beim Mastern/Mischen ist mir schonmal aufgefallen, das ich diese Meldung erhalte, wenn ich 2 besonders rechenintensive
Plugins verwende (Hall, Kompressor)

Benutzeravatar
Arno
Senior Member
Beiträge: 774
Registriert: 08.08.2009, 14:55
Ort: Bochum
Ort: Bochum

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon Arno » 18.11.2013, 17:51

Hallo,

ich hatte das Problem an meinem alten G4, auch bei nur 8 Spuren und Logic 8.
Dort habe ich dann den I/O-Sicherheitspuffer ausgeschaltet (nach tagelangem Suchen), und schon lief's.
Vielleicht ist dort noch irgendwo ein Bug, der bis heute nicht behoben ist.

Arno
Moment, Moment! Haben Sie das gehört? Was für ein seltsamer Ton!

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 971
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon pkautzsch » 18.11.2013, 19:46

Falls Du Logic nicht traust:
Du bist ja mit RME unterwegs und könntest also auch per Digicheck aufnehmen.
Eine Aufnahmesoftware, die m.W. auch Mehrspur-WAVs ("polyphon") beherrscht, ist Boom Recorder. Eher für die Bedürfnisse beim Spielfilm-Ton gestaltet (Timecode, Metadaten wie Scene/Take, Kommentare, Spurnamen etc.), aber gilt als sehr zuverlässig.

Der altbekannte Vorteil beim Aufnehmen mit derselben DAW, die für die Nachbearbeitung benutzt wird: man kann die Klangeinstellung mit allen Plug-ins gleich vor Ort machen. Wenn nach dem Livemitschnitt noch etwas Zeit ist ("Kirchenchor baut die Bühne noch ab und feiert ein Gelage im Saal nebenan"), kann man auch gleich die Pausen schönschneiden und eine CD für den Dirigenten brennen.

Mit meinem Uralt-Rechner (2004, XP, MOTU-Interfaces, Nuendo 2.2) habe ich noch nichtmal bei 28 Spuren Probleme gehabt. Vielleicht lag es dran, daß ein Mackie MDR mit den 24 wichtigsten Spuren mitlief und Murphy doppelte Arbeit gehabt hätte ;)
An der Rechner-Power sollte es nicht liegen.

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1280
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon Tonzauber » 18.11.2013, 23:25

8 Spuren sollten einen weniger als 15 Jahre alten Rechner eigentlich nichtmal am kleinen Zeh kitzeln... Da muss wo anders als beim Rechner der Hase im Pfeffer liegen.

Selbst mein inzwischen etwas ergrautes mobiles System schafft problemlos 40 SPuren 24/48 auf eine extern USB2 Festplatte (2,5"), also sollten 8 Spuren auf eine interne mühelos machbar sein.
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

Benutzeravatar
d_fux
Senior Member
Beiträge: 840
Registriert: 26.08.2007, 21:50
Ort: Göttingen

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon d_fux » 19.11.2013, 00:56

pkautzsch hat geschrieben:Du bist ja mit RME unterwegs und könntest also auch per Digicheck aufnehmen.

BEEEEP... Falsch :mrgreen:
Mac-Version kann nicht aufnehmen.
Gute Alternative wäre auch noch Reaper.

Tonzauber hat geschrieben:Selbst mein inzwischen etwas ergrautes mobiles System schafft problemlos 40 SPuren 24/48 auf eine extern USB2 Festplatte (2,5"), also sollten 8 Spuren auf eine interne mühelos machbar sein.

Ich hab schon 64 Kanäle auf eine doch schon betagte ext. 2,5" 80 GB-Platte gekriegt... Nur testweise, aber es ging.
Und oft nehm ich noch mit einem Notebook mit 'nem 900 MHz PIII auf... Sprich: Für die Aufnahme an sich braucht's nicht viel...

D.

Benutzeravatar
Tonträumer
Vollmitglied
Beiträge: 54
Registriert: 25.10.2008, 19:12
Ort: Koeln
Ort: Köln

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon Tonträumer » 19.11.2013, 13:40

Meine zahlreichen Erfahrungen zu dem Thema sahen von den Erkenntnissen so aus:

Es liegt nicht an der Hardware, es liegt an Logic.

Ich habe im Internet nach Optimierungsmöglichkeiten gesucht.... herumkonfiguriert...etcppp...
Irgendwann zweifelt man an der Hardware - aber ein einfacher Test genügt: :wink:
Logic macht Probleme?:
Auf exakt gleicher Hardware eine andere DAW starten (mit oder ohne anderem OS, wie z. B. Win ) und nachsehen, ob es da auch Probleme gibt.
Un siehe da, bei mir haben andere DAW-Programme bezügliche der Hardware einwandfrei funktioniert.
Im Gegensatz zu Logic.

Zu Windowszeiten waren die Zicken von Logic noch halbwegs erträglich, heute ist es mir einfach zu gefährlich damit aufzunehmen.

Ich kann nicht glauben, dass ich mit diesem System (Logic 9, MBP 2009 mit 8GB RAM, Babyface, Octamic II) nicht in der Lage sein soll, mehr als 6 oder 7 Spuren parallel aufzuzeichnen.


Es hat 2008/2009 reihenweise Probleme mit RME Hardware und Macbooks gegeben, weil von Apple wohl ein billigerer Firewirchip eingebaut wurde, der halbstündig für Aussetzer gesorgt hat. War allerdings Firewire.
Aber schau mal im RME Forum nach, evtl ist da ja ein Problem bekannt.

Im übrigen war mein Mac auch davon betroffen, aber auf der Windowspartition und mit Nuendo lief es trotzdem, weil RME dafür schneller einen Workaround basteln konnte/hatte.
Apple hatte damals RME und anderen Hardwarherstellern wichtige Informationen vorenthalten, die das Problem hätten beheben können. Stattdessen musste mit aktiven Verlängerungskabeln ein "Hardware"-Workaround gebastelt werden.
Nebenbei: Zu der Zeit lief auch der DVI-Ausgang meines und vieler anderer Macbooks vier Monate lang nicht, bis sich Apple bequemte, den Bug zu beheben.
Hach jah.... Never again.
Ironie: Also, man kann schon sagen: Logic ist mittlerweile ein richtiges Apple-Produkt. :mrgreen:
Erst hören - dann denken!

Benutzeravatar
tillebolle
Senior Member
Beiträge: 367
Registriert: 11.08.2013, 13:12
Ort: Essen
Ort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon tillebolle » 19.11.2013, 18:34

Tonträumer hat geschrieben:Ironie: Also, man kann schon sagen: Logic ist mittlerweile ein richtiges Apple-Produkt. :mrgreen:

Ach herrje, ich hab's geahnt. Doch Logic-Bashing. Oder Apple-Bashing im Allgemeinen.
Nein, daran werde ich mich nicht beteiligen.

d_fux hat geschrieben:
pkautzsch hat geschrieben:Du bist ja mit RME unterwegs und könntest also auch per Digicheck aufnehmen.


BEEEEP... Falsch :mrgreen:
Mac-Version kann nicht aufnehmen.

Stimmt leider. An Digicheck hatte ich auch schon gedacht. Aber das fällt aus.

pkautzsch hat geschrieben:Der altbekannte Vorteil beim Aufnehmen mit derselben DAW, die für die Nachbearbeitung benutzt wird: man kann die Klangeinstellung mit allen Plug-ins gleich vor Ort machen. Wenn nach dem Livemitschnitt noch etwas Zeit ist ("Kirchenchor baut die Bühne noch ab und feiert ein Gelage im Saal nebenan"), kann man auch gleich die Pausen schönschneiden und eine CD für den Dirigenten brennen.

Ganz genau. Oder die Solisten möchten nach der GP schnell eine Nummer auf USB Stick, um ihr Zusammenspiel zu kontrollieren. Alles schon da gewesen. Und wie gesagt, bisher war ich mit Logic immer zufrieden und möchte auch gerne dabei bleiben.

Arno hat geschrieben:ich hatte das Problem an meinem alten G4, auch bei nur 8 Spuren und Logic 8.
Dort habe ich dann den I/O-Sicherheitspuffer ausgeschaltet (nach tagelangem Suchen), und schon lief's.

Das ist doch mal ein Tip von der Sorte, die ich mir erhofft hatte. Ich werd's mal probieren!

Ich denke aber auch, es ist mal an der Zeit, die Platte zu putzen und ein sauberes System neu zu installieren. Der Rechner hat ja in den 4 Jahren schon einiges mitgemacht, und von der Adobe CS5 bis hin zur Android- und iOS-Entwicklungsumgebung ist noch einiges drauf. Das ist vielleicht etwas viel für den kleinen.

Ich werde berichten. Vielen Dank erstmal für eure Hinweise.

Gruß
tillebolle
SchöneTöne - Phonographie
http://www.schönetöne.com

Benutzeravatar
d_fux
Senior Member
Beiträge: 840
Registriert: 26.08.2007, 21:50
Ort: Göttingen

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon d_fux » 19.11.2013, 19:41

Tonträumer hat geschrieben:Es hat 2008/2009 reihenweise Probleme mit RME Hardware und Macbooks gegeben, weil von Apple wohl ein billigerer Firewirchip eingebaut wurde, der halbstündig für Aussetzer gesorgt hat. War allerdings Firewire.


Abgesehen davon, daß das Problem wirklich rein FW-spezifisch war, war es weder auf Apple noch auf RME beschränkt. Es betraf auch andere FW-Geräte und z.B. auch ASUS-Mainboards, die denselben LSI/Agere-Chipsatz verwendeten. Und es gab nix "halbstündiges", sondern einen Abbruch der FW-Verbindung, sowie Audio abgespielt werden sollte.

Im übrigen war mein Mac auch davon betroffen, aber auf der Windowspartition und mit Nuendo lief es trotzdem, weil RME dafür schneller einen Workaround basteln konnte/hatte.
Apple hatte damals RME und anderen Hardwarherstellern wichtige Informationen vorenthalten, die das Problem hätten beheben können.


Weder für OSX noch für Windows gab es einen treiber- oder softwaretechnischen "Workaround" und auch keine "wichtigen Informationen" diesbezüglich. Problem war allein der FW-Chip von iMacs und Macbooks, nicht beim Mac Pro.

Stattdessen musste mit aktiven Verlängerungskabeln ein "Hardware"-Workaround gebastelt werden.

Immerhin diese Information ist soweit richtig... :jaa:

D.

Benutzeravatar
Tonträumer
Vollmitglied
Beiträge: 54
Registriert: 25.10.2008, 19:12
Ort: Koeln
Ort: Köln

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon Tonträumer » 19.11.2013, 21:51

Und es gab nix "halbstündiges", sondern einen Abbruch der FW-Verbindung, sowie Audio abgespielt werden sollte.

Achso, Du hast also damals zusammen mit mir vor meinem Macbook gesessen, welches besagten Chip beinhaltet und kannst dich jetzt besser erinnern?
Sorry, es war bei meinem Gerät genau so, wie ich es beschrieben habe.

Weder für OSX noch für Windows gab es einen treiber- oder softwaretechnischen "Workaround" und auch keine "wichtigen Informationen" diesbezüglich. Problem war allein der FW-Chip von iMacs und Macbooks

Komisch, dann müsste es ja immer noch nicht funktionieren. Tut es mittlerweile aber.
Und das mit den wichtigen Informationen ist keine Idee von mir, sondern die damalige Ausage einns RME-Mitarbeiters im RME-Forum.

Immerhin diese Information ist soweit richtig...


Ein bisschen beserrwisserisch drauf heute....??? :-P

P.S:
Mehr will ich zu dem Thema eh nicht sagen. Also bitte keine Diskussion jetzt.
Erst hören - dann denken!

Benutzeravatar
d_fux
Senior Member
Beiträge: 840
Registriert: 26.08.2007, 21:50
Ort: Göttingen

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon d_fux » 19.11.2013, 22:37

Tonträumer hat geschrieben:Sorry, es war bei meinem Gerät genau so, wie ich es beschrieben habe.

Denkbar, aber das ist dann eben nicht das bekannte Problem der Verbindungsabbrüche bei den LSI-Chipsätzen um 2008/9 bei iMacs, Macbooks und einigen PC-Mainboards. Das ist dann ein ganz anderes Problem. Und hier ja ohnehin unerheblich.

Benutzeravatar
Tonträumer
Vollmitglied
Beiträge: 54
Registriert: 25.10.2008, 19:12
Ort: Koeln
Ort: Köln

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon Tonträumer » 19.11.2013, 22:43

Das ist dann ein ganz anderes Problem.

Nein, ist es nicht.
Evtl. wirst Du im RME-Forum noch fündig.

Noch was:
Abgesehen davon, daß das Problem wirklich rein FW-spezifisch war, war es weder auf Apple noch auf RME beschränkt.


Ich zitiere mich ungern selbst:
damals RME und anderen Hardwarherstellern
Erst hören - dann denken!

Benutzeravatar
d_fux
Senior Member
Beiträge: 840
Registriert: 26.08.2007, 21:50
Ort: Göttingen

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon d_fux » 19.11.2013, 22:50

Tonträumer hat geschrieben:Nein, ist es nicht.

Doch :mrgreen:

Ich zitiere mich ungern selbst:
damals RME und anderen Hardwarherstellern


Dann zitiere ich Dich auch mal: "Es hat 2008/2009 reihenweise Probleme mit RME(-)Hardware und Macbooks gegeben".
Darauf bezog ich mich. Das mit den "Informationen" ist ohnehin nicht so von Relevanz. Nicht Apple war das Problem, sondern der LSI-Chip.

Benutzeravatar
Tonträumer
Vollmitglied
Beiträge: 54
Registriert: 25.10.2008, 19:12
Ort: Koeln
Ort: Köln

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon Tonträumer » 20.11.2013, 00:26

Dann zitiere ich Dich auch mal: "Es hat 2008/2009 reihenweise Probleme mit RME(-)Hardware und Macbooks gegeben".
Darauf bezog ich mich. Das mit den "Informationen" ist ohnehin nicht so von Relevanz. Nicht Apple war das Problem, sondern der LSI-Chip.


Gut, dann meinen wir anscheinend unterschiedliche Probleme. Dennoch gab es anscheinend reihenweise Probleme. :wink:

Edit (tagsdrauf):

OK, ich hab es jetzt glaube ich rekonstruiert.

Mein Agere-Chip hatte nicht dieses sofortige Bus-Reset Problem nach abspielen von Audio. Evtl. war das auf FW800 beschränkt. Nicht FW400.
War es nicht so, dass gerade die MBPs mit FW800 dieses Bus-Reset Problem hatten, nicht aber die MBs mit FW400?
Die hatten (meins war darunter) dafür das Problem, dass das FF400 beim Hochfahren nicht erkannt wurde und gelegentlich (halbstündig) die Verbindung zwischen FF und Macbook unterbrochen wurde, sodass man das FF wieder aus- und einschalten musste.

Du hast also recht. Es waren unterschiedliche Probleme.

Aber nix gegen RME... Tolle Hardware ;-) Mein ich jetzt ernst. :!:
Erst hören - dann denken!

Benutzeravatar
tillebolle
Senior Member
Beiträge: 367
Registriert: 11.08.2013, 13:12
Ort: Essen
Ort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Logic 9 - maximale Spurenzahl bei Aufnahme

Beitragvon tillebolle » 05.12.2013, 09:41

So, ich habe jetzt endlich die Zeit gefunden, die Platte zu formatieren und alles frisch zu installieren. In mehreren mehrstündigen Testreihen konnte ich jetzt problemlos 10 Spuren auf die interne Platte aufzeichnen. Es scheint sich also über die Jahre einfach zu viel Mist auf der Platte angesammelt zu haben. Vielleicht hat ja auch die NSA mitgehört, wer weiß das schon.

Trotzdem ist ein Fireface UFX mit der USB-Aufzeichnung als Backup plötzlich ganz oben auf meine Einkaufsliste gerutscht. Ich habe zwar schon bisher immer das Hauptmikrofon direkt aus dem Octamic auch auf meinem Microtrack II mitgeschnitten, aber irgendwie beruhigt mich das nicht richtig.

Viele Grüße
tillebolle
SchöneTöne - Phonographie
http://www.schönetöne.com


Zurück zu „Hilfe! Computer!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast