Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Infos und Fragen zu Rechnern, Software & Co.

Moderator: Moderation

Grosse_j
Senior Member
Beiträge: 295
Registriert: 12.07.2009, 16:36
Ort: Erlangen

SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon Grosse_j » 25.11.2013, 18:34

Für mein mobiles Aufnahmesystem (Netbook mit RME UFX oder UC) überlege ich die Festplatte zu tauschen, da sie jetzt Geräusche macht und auch kürzlich auch zweimal einen 0,1 sec Aussetzer produzierte (dank backup des UFX aber kein Problem).
Es genügen mir eigentlich 250 GB SATA , da ich die files immer per USB Stick oder -Festplatte auf den Heimrechner zur Weiterverarbeitung transferiere.
Da kann ich für ca. 150€ 250 GB SSD oder für 60€ eine 500GB HybridSSDHD bekommen, die in Tests gut bewertet sind, um die zwei Watt benötigen (und auch sehr leise).
Über SSD liest man oft, das sei gut als Systemplatte, aber bei mir muss es eine Platte für alles sein und beim Netbook kann ich die tollen Schreibraten einer SATA 600 Festplatte sowieso nicht ausnutzen.
Gibt es dazu Empfehlungen/Erfahrungen?

Viele Grüße
Grosse_j

Benutzeravatar
Arno
Senior Member
Beiträge: 774
Registriert: 08.08.2009, 14:55
Ort: Bochum
Ort: Bochum

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon Arno » 25.11.2013, 19:41

Hallo,

die SSDs beschleunigen tatsächlich das gesamte System, "herkömmliche" Festplatten sind nach wie vor der "Flaschenhals", insb. bei Systemstarts. Weiterhin sind diese deutlich unempfindlicher gegen mechanische Einwirkungen. So eine Investition bietet schon Vorteile.

Arno
Moment, Moment! Haben Sie das gehört? Was für ein seltsamer Ton!

Benutzeravatar
Wolfus
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: 16.09.2009, 12:41
Ort: StIngbert
Ort: St. Ingbert
Kontaktdaten:

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon Wolfus » 26.11.2013, 10:38

Das Einzige, was man im geplanten Einsatz beachten sollte, ist die Lebensdauer der Platte. Die SSDs mit ihrem Flashspeicher können nur begrenzt oft pro Bereich beschrieben werden. Wenn beim Arbeiten mit Multimediadaten wirklich große Bereiche immer wieder komplett neu geschrieben werden (das ist normalerweise eher untypisch), kann man irgendwann an die Grenzen stoßen.

Mit Tools zum Auslesen der SMART-Werte kann man das aber prüfen und rechtzeitig für einen Ersatz sorgen.

Archivieren würde ich ohnehin auf großen regulären Festplatten. Den Plural habe ich absichtlich gewählt. :-)
'Though nothing shows, someone knows. I wish that one was me. (Procol Harum, Quite Rightly So)

jaykeys
Vollmitglied
Beiträge: 44
Registriert: 15.02.2011, 19:31
Ort: Würzburg

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon jaykeys » 29.11.2013, 15:08

... wobei die Aussagen bzgl. der Lebensdauer im Allgemeinen eher auf empirischen Erhebungen denn praktischen Erfahrungswerten basieren. So lange gibt's SSD im Consumer Bereich ja nun doch noch nicht.
Ansonsten decken sich meine Erfahrungen mit denen von Arno.
Die neue Thunderbolt-Technologie ist dafür natürlich prädestiniert. Wer's braucht und bezahlen kann schaufelt bis zu 1 GB Daten in 10 Sekunden lautlos von A nach B.

Schöne neue Welt ... :herz:
Jetzt.

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1212
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon hafi69 » 30.11.2013, 18:25

Mir fällt allerdings keine realistische Audioanwendung ein, wo eine
"normale" moderne Festplatte zum "Flaschenhals" werden könnte.
Schnellerer Systemstart, lautlos, unempfindlicher - ja.
Performanter beim Aufnehmen - nein.

Benutzeravatar
Wolfus
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: 16.09.2009, 12:41
Ort: StIngbert
Ort: St. Ingbert
Kontaktdaten:

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon Wolfus » 02.12.2013, 12:16

Es handelt sich bei dem von mir erwähnten Prozess nicht um ein zufälliges Versagen, wie es jede Technologie kennt, sonden um ein Verbrauch noch sicher wieder beschreibbarer Speicherzellen. Die Flash-Speicher in den SSDs können nur eine begrenzte Anzahl von Schreibvorgängen verkraften. Deswegen werden die intern auch immer wieder neu in der Adresse verschoben, damit nicht einige Bereiche überbeansprucht werden (wear leveling). Zusätzlich werden Reserverbereiche vorgehalten, damit überbeanspruchte Bereiche aus der Schusslinie genommen werden können.

Über SMART-Parameter kann man den Füllstand an Reserveblöcken abrufen (Laut Kinston Doku: Retired Block Count). Meine Empfehlung ist, bei der Verwendung für Multimediaaufnahmen diese Werte im Auge zu behalten. Es kann passieren, dass die Reserven ungewöhnlich schnell aufgebraucht werden, verglichen mit normaler PC-Anwendung. Und mitten in einer Aufnahme (oder deren Bearbeitung) will sicher keiner von uns die Grenzen erreichen.

Ich will keine Panik erzeugen, die Grenzen sind ziemlich weit, aber die Folgen eines Ausfalls sind bei Tontechnik-Anwendungen auch nicht zu vernachlässigen.
'Though nothing shows, someone knows. I wish that one was me. (Procol Harum, Quite Rightly So)

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1966
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon juppy » 02.12.2013, 15:20

@ Wolfus

SSDs werden auch als BootLaufwerke in Laptops eingesetzt.
Ist die "Belastung" auf der Startpartition (cache, virtueller
Speicher etc.) nicht wesentlich höher als wenn regelmäßig
Audiodateien geschrieben werden ...
:?:

Bertelmann
Senior Member
Beiträge: 517
Registriert: 06.10.2010, 11:15
Ort: Timelkam
Kontaktdaten:

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon Bertelmann » 02.12.2013, 15:50

@Juppy: Ich würde das auch so sehen, daß eine SSD als Systemplatte den härtesten Bedingungen ausgesetzt ist (Swappen, Temporäre Dateien, usw.) und Audio die schonenste Verwendung darstellt (Große Files beim Recording, die im Vgl. selten geschrieben werden, Häufiger Lesezugriff beim Schneiden und Mischen).

Benutzeravatar
Wolfus
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: 16.09.2009, 12:41
Ort: StIngbert
Ort: St. Ingbert
Kontaktdaten:

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon Wolfus » 02.12.2013, 16:52

Gerade von der Systemplatte wird in der Regel viel mehr gelesen als geschrieben.
'Though nothing shows, someone knows. I wish that one was me. (Procol Harum, Quite Rightly So)

Grosse_j
Senior Member
Beiträge: 295
Registriert: 12.07.2009, 16:36
Ort: Erlangen

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon Grosse_j » 02.12.2013, 18:19

Nun melde ich mich nochmals, in meinem Falll wird die Audioplatte nur für die Aufnahme genutzt und bei max. 20 Konzerten mit jeweils dazugehöriger Generalprobe im Jahr würde eine SSD im Gegensatz zum täglichen Studiobetrieb schonender betrieben - und ein Note- oder Netbook wartet ja auch nach 5 - 7 Jahren auf einen "upgrade"?
Viele Grüße
Grosse_j

Benutzeravatar
Wolfus
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: 16.09.2009, 12:41
Ort: StIngbert
Ort: St. Ingbert
Kontaktdaten:

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon Wolfus » 03.12.2013, 09:27

Da sehe ich tatsächlich keine Gefahr. Aber (man bedenke die Sache mit Pferden, Apothekenvorplatz, rückwärts laufender Peristaltik) ein Blick in die genannte Statistik von Zeit zu Zeit ist sicherlich nicht übertrieben. Im besten Fall beruhigt das Ergebnis. :-)
'Though nothing shows, someone knows. I wish that one was me. (Procol Harum, Quite Rightly So)

Benutzeravatar
bremusound
Vollmitglied
Beiträge: 99
Registriert: 10.07.2012, 11:57
Ort: Bremen
Kontaktdaten:

SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon bremusound » 03.12.2013, 11:10

Man könnte auch das optische Laufwerk durch einen Adapter ersetzen in das man eine SSD nur für Audiodaten einbaut.

Hier ein Beispiel (gibt es natürlich auch bei anderen Händlern, das hier ist ein Zufallsfund)

http://www.lindy.de/SATA-SSD-HDD-Adapter-fuer-CD-DVD-BD-Slimlaufwerk.htm?websale8=ld0101&pi=20963

udr
Vollmitglied
Beiträge: 85
Registriert: 06.07.2011, 21:53

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon udr » 04.12.2013, 22:41

Grosse_j hat geschrieben:Gibt es dazu Empfehlungen/Erfahrungen?

Viele Grüße
Grosse_j

Als Ergänzung zu dem bereits Gesagten noch meine persönliche positive Erfahrung mit SSD's.

Bei meinem letzten Laptop hatte ich eine SSD als Systempartition und zur Ablage meiner häufig benutzten Userdaten.
Praktisch alle Arbeiten inklusive der Aufnahmen habe ich direkt auf der SSD gemacht.
Nach einigen Jahren durchschnittlicher Nutzung gab es laut Intel SSD-Toolbox einen kleinen Abfall bei SSD-Zustand und -Restlebensdauer.
Dieser SSD hätte ich auf Basis dieser Abfragen noch mindestens 5-10 Jahre mit diesem Nutzungsprofil zugetraut.
Die SSD war immer gut belegt, ist leider bald zu klein geworden und hat noch eine externe USB-Festplatte nötig gemacht.

Bei meinem jetzigen Laptop habe ich eine kleine SSD für die Systempartition an den internen uSATA-Slot angeschlossen.
Alle meine Userdaten liegen auf einer 1TB-Festplatte im Festplattenschacht, im Einschub-Schacht ist das DVD-Laufwerk.
Bis jetzt zeigt die Intel SSD Toolbox keinerlei Einbrüche bei SSD-Zustand und Restlebensdauer.
(Wenn ich jetzt linear extrapolieren würde, käme noch eine unendliche Lebensdauer heraus :-) , das wird wohl leider nicht so bleiben :-(.)

Ich schätze bei einer SSD vor allem die extrem schnelle Bootgeschwindigkeit.
Die bessere Schreib-/Lese-Performance einer SSD im laufenden Betrieb kommt bei meinen Anwendungen, auch den Audio-Anwendungen, nicht wirklich zum Tragen.
Bei meinem Rechner ist das lauteste eh der Lüfter, die klassische Festplatte höre ich nicht.

Grüße, udr

Benutzeravatar
Wolfus
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: 16.09.2009, 12:41
Ort: StIngbert
Ort: St. Ingbert
Kontaktdaten:

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon Wolfus » 02.07.2014, 16:39

Ein kleines Update, dass euch interessieren könnte:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/SSDs-sind-oft-robuster-als-versprochen-2234897.html

Gut ausgedrückt (und selbstverständlich):

"Daher behält der berühmte Merksatz seine Bedeutung: Daten, von denen kein Backup existiert, sind unwichtige Daten." :!:
'Though nothing shows, someone knows. I wish that one was me. (Procol Harum, Quite Rightly So)

Grosse_j
Senior Member
Beiträge: 295
Registriert: 12.07.2009, 16:36
Ort: Erlangen

Re: SSD oder Hybridfestplatte für Aufnahmenotebook

Beitragvon Grosse_j » 03.07.2014, 09:24



Zurück zu „Hilfe! Computer!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast