Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Hilfe, Daten weg von der SD-Karte

Infos und Fragen zu Rechnern, Software & Co.

Moderator: Moderation

Auris25
Beiträge: 8
Registriert: 31.07.2013, 22:20
Ort: Hamburg
Ort: Hamburg

Hilfe, Daten weg von der SD-Karte

Beitragvon Auris25 » 15.02.2016, 13:43

Hallo.

Bitte um Hilfe bei folgendem Problem:

Ich habe gestern ein Konzert aufgenommen mit Tascam DR-680 und Sound Devices usb pre II. Noch vor Abschluss der Aufnahme hat mir jemand den Stecker rausgezogen sodass die Datei weg ist bzw. auf der SD-Karte nicht angezeigt wird. Ich vermute aber, dass sie sich evtl. rekonstruieren ließe. Hat jemand damit Erfahrung oder weiß jemanden (Raum Hamburg-Hannover) der mir die Aufnahme von der SD-Karte retten könnte? Das wäre total super...

Und bitte bitte keine Antworten im Konjunktiv 2... Ich weiß, dass das Tascam auch ein Batterienfach hat und dass ich ne Sicherheitsaufnahme hätte machen müssen, dass man mit besserem Equipment aufnehmen kann und dass ich da ziemlich blöd war usw. :aargh:

Daaanke im Voraus und viele Grüße, 

Frank

Benutzeravatar
alex
Senior Member
Beiträge: 1212
Registriert: 06.07.2010, 23:53
Ort: Krefeld

Re: Hilfe, Daten weg von der SD-Karte

Beitragvon alex » 15.02.2016, 15:38

Auris25 hat geschrieben:Und bitte bitte keine Antworten im Konjunktiv 2...


Ist Frageform erlaubt?
OK ... hast du's schon mit einem Recovery-Programm probiert?

Beispiele:
http://recuva.de.softonic.com/
http://pc-inspector-file-recovery.de.softonic.com/
In letzterem Programm den sog. "Tiefenscan" zu aktivieren bringt fast jede verlorengeglaubte Datei wieder ans Tageslicht. Vor ein paar Tagen habe ich aus einem 4TB Laufwerk einige flac-Dateien unbeschädigt wieder hervorgeholt, die ich seit zwei Jahren vermisst habe. Hat zwar mehr als eine Stunde gedauert, aber das war es mir auch wert.

Grüße, alex
Zuletzt geändert von alex am 15.02.2016, 17:11, insgesamt 1-mal geändert.
"Modern technologies allow new ways of enhancing old mistakes."

Swen
Vollmitglied
Beiträge: 62
Registriert: 19.06.2007, 21:06
Ort: Klingenthal / Germany

Re: Hilfe, Daten weg von der SD-Karte

Beitragvon Swen » 15.02.2016, 15:47

Hallo Frank,

ohne Konjunktiv entfallen sicher über 90% der potentiell möglichen Hinweise ;-)

ICH habe bereits erfolgreich ähnliche Datenträger (durch "verfrühtes" Abziehen beschädigte USB- Sticks von Behringer X32, SD- Karten aus diversen Kameras) wiederhergestellt und konnte häufig die Daten auch weitestgehend erhalten. Den Tascam und seine Fähigkeiten zum Dateihandling kenne ich leider nicht.

Wie auch immer, Standardprozedur für Audio "Ohne jegliche Gewähr":

(1) vorher möglichst Sicherheitskopie des Volumes (nicht nur der ggf. vorhandenen Dateien!) herstellen, ggf. ein Linux benutzen
(2) ein Windows- System benutzen, optimalerweise "versteckte Dateien" im Explorer einblenden
(3) SD- Karte einstecken, im Explorer schauen welchen Laufwerksbuchstaben die Karte zugeteilt bekommt
(4) Windows- Kommandozeile (CMD) öffnen
(5) Laufwerk der SD- Karte aufrufen
(6) CHKDSK /F

danach sucht das Tool nach beschädigten Dateien und wandelt vorhandene "verlorene" Zuordnungseinheiten in eine Datei. Anhand der Dateigröße läßt sich abschätzen ob plausibel WAVE- Daten drin sind wenn man weiß wielange man aufgenommen hat ;-)

(7) erzeugte Dateien mit einem geeigneten Tool (VLC ist auch dafür ganz hübsch) als *.RAW öffnen und als *.WAV konvertieren.

(8) fertig (im Idealfall auch erfolgreich ;-))

(9) Ergebnisse hier posten um anderen zu helfen.

Swen

Benutzeravatar
Tomte
Senior Member
Beiträge: 410
Registriert: 13.11.2007, 18:46

Re: Hilfe, Daten weg von der SD-Karte

Beitragvon Tomte » 15.02.2016, 16:20

chkdisk würde ich abraten (dieser Konjunktiv ist wichtig), weil da bereits auf die Karte geschrieben wird und in manchen Fällen da mehr kaputt gemacht werden kann. Das Volume vorher per Linux kopieren ist in jedem Fall sinnvoll. Mit dem genannten "PC Inspector File Recovery" hab ich auch schon so manches gerettet. Die Daten sind mit Sicherheit auf der Karte. Selbst bei fehlendem wav-file-header können die Daten gerettet werden. Viel Erfolg!

Übrigens wird beim HD-P2 damit geworben, dass permant (=regelmäßig) die Datei weggeschrieben wird und bei komplettem Zusammenbruch nur ein ganz kleines Stück verloren gehen kann. Hatte ich auch mal ausprobiert, glaube ich. Warum so etwas bei dem neueren DR-680 nicht implementiert ist, ist mir schleierhaft. Software-mäßig ist das ja sehr simpel.

Auris25
Beiträge: 8
Registriert: 31.07.2013, 22:20
Ort: Hamburg
Ort: Hamburg

Re: Hilfe, Daten weg von der SD-Karte

Beitragvon Auris25 » 15.02.2016, 17:50

Oh, tausend Dank für die guten Antworten.

Da ich bisher null Ahnung von Linux habe, werde ich diesbezüglich noch Hilfe in Anspruch nehmen, um die Karte insgesamt zu kopieren, dann probiere ich mal die Recovery-Programme aus.

Sorry, Konjunktiv I (potentialis) ist natürlich erlaubt, also: "ich würde..." oder "Man könnte...". Ich wollte nur nicht so viel Konjunktiv II (irrealis): "hättest Du mal besser..." Es lasse sich also bitte niemand abschrecken zu antworten. ;-)

Ich berichte mal was daraus wird.

LG
Frank

aseptisch
Senior Member
Beiträge: 259
Registriert: 11.09.2014, 16:29
Ort: Kiel
Ort: Kiel

Re: Hilfe, Daten weg von der SD-Karte

Beitragvon aseptisch » 16.02.2016, 01:34

Ich suche mir Tools eigentlich immer auf der Heise-Website. Alex nannte Recuva ja schon, und dass ich dieses Tool auf meinem Rechner fand, spricht wohl dafür, dass ich es mal für tauglich hielt und runterlud. Verwendet habe ich allerdings nur mehrmals das Tool "TestDisk". Der Name klingt komisch, es ist aber ein Tool zum Wiederherstellen von Daten. Ich habe es einmal auf eine Festplatte angesetzt, die nur noch müde klickte, und erlaubte man dem Windows Explorer Zugriffe auf die Platte, stürzte er eher ab oder fror ein. TestDisk arbeitete langsam und geduldig, bis es nach 3 Tagen komplett alle Daten der Terabyteplatte gerettet hatte, durch immer nochmaliges Lesen jedes Sektors, bis es zufrieden war. Bei einer anderen Platte hat es genauso gut funktioniert. Nur die Bedienung ist sicher nicht jedermanns Sache, eine DOS-Box mit etwas kryptischen Abfragen.

Hier ist TestDisk und ein kleiner Artikel der Heise-Redaktion:
http://www.heise.de/download/testdisk.html

P.S.: Als erstes hätte ich den Schreibschutz der SD-Karte aktiviert, damit sie genauso bleibt, wie sie abgestürzt ist. Wenn sich zeigt, dass die Daten mit Schreibschutz nicht wiederherzustellen gehen, hätte ich ihn wieder deaktiviert. (Verzeihung für die Konjunktive.)


Zurück zu „Hilfe! Computer!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast