Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Tipps, Tricks und "Kochrezepte" für den guten Ton

Moderator: Moderation

Bertelmann
Senior Member
Beiträge: 517
Registriert: 06.10.2010, 11:15
Ort: Timelkam
Kontaktdaten:

Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Beitragvon Bertelmann » 30.07.2012, 12:53

Ich bin gerade im Begriff die Technik in einem Theater in andere Räume zu übersiedeln. D. h. alle Leitungen müssen neu verlegt werden.

Leider ergeben sich einige Parallelführungen von Audiokabeln und Stromleitungen, die Richtung Licht gehen (Dimmer/Phasenanschnittsteuerung) - nicht viel, einige Meter, aber immerhin. :cry:

An einigen Punkten werden sich die Leitungen auch kreuzen, was ich für wenig problematisch halte.

Der Plan ist natürlich, bei der Parallelführung möglichst viel Abstand zu halten und die Kabel in Metalltassen zu führen.

Auch wenn alles symmetrisch ausgelegt ist, habe ich Bedenken ... :hmm:

Hat jemand Erfahrungen bzw. gibt es Faustregeln, welche Abstände bzw. welche Längen akzeptabel sind, bzw. wann Störungen auszuschließen sind? Gibt es sonstige Ideen und Kniffe zu diesem Thema?

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1515
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Beitragvon RainerG » 30.07.2012, 13:04

Hallo Bertelmann,


Also - Phasenanschnittsteuerungen sind das übelste was es gibt, auch dann wenn sie mit HF-Filtern versehen sind.
Du solltest für die Beleuchtungsleitungen abgeschirmte Leitungen verwenden sofern es für diese Querschnitte noch solche gibt. Ansonsten rate ich, diese in Metallrohre zu verlegen. Auch die Tonleitungen in Metallrohre. Denn auch bei symmetrischen Leitungen können Störungen auftreten. Nimm für die Tonleitungen solche, die sehr engschlagig verdrillt sind, damit störende Magnetfelder besser kompensiert werden.

Grüße
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Bertelmann
Senior Member
Beiträge: 517
Registriert: 06.10.2010, 11:15
Ort: Timelkam
Kontaktdaten:

Re: Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Beitragvon Bertelmann » 30.07.2012, 13:24

Hallo Rainer!

Ja, ich weiß:

Also - Phasenanschnittsteuerungen sind das übelste was es gibt ...


Jetzt weiß ich auch, wofür dieser Smiley ist: :kotz:

„You say audio cable, Mother Nature says antenna“, Neil Muncy.

Benutzeravatar
hafi69
Senior Member
Beiträge: 1207
Registriert: 19.06.2007, 23:44
Ort: Duisburg

Re: Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Beitragvon hafi69 » 30.07.2012, 14:01

Du solltest für die Beleuchtungsleitungen abgeschirmte Leitungen verwenden sofern es für diese Querschnitte noch solche gibt.

Technisch gesehen sicher ein interessanter Ratschlag, aber leider sind Ton- und Lichtgewerke fast immer in unterschiedlichen Händen. Die Forderung nach geschirmten Licht-Leitungen wird dann wohl meist Achselzuckungen oder schlimmeres hervorrufen - das ist doch schließlich ein Problem der Ton-Fraktion... :suspect:

Benutzeravatar
Arno
Senior Member
Beiträge: 774
Registriert: 08.08.2009, 14:55
Ort: Bochum
Ort: Bochum

Re: Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Beitragvon Arno » 30.07.2012, 16:29

Hallo,

achte bitte auf eine besonders gute Erdung. Ich habe mehrere Jahre an einem Freilichttheater gearbeitet, welches eine große Zuschauerraumüberdachung hat, an dem die Erdung angeschlossen ist (die Stahlträger gehen mehrere Meter tief ins Erdreich). Wir hatten nie Probleme mit Einstreuungen aus den Lichtleitungen; die Entfernung von FoH zum Orchestergraben beträgt ungefähr 80m.

Arno
Moment, Moment! Haben Sie das gehört? Was für ein seltsamer Ton!

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1515
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Beitragvon RainerG » 30.07.2012, 21:42

hafi69 hat geschrieben:Technisch gesehen sicher ein interessanter Ratschlag, aber leider sind Ton- und Lichtgewerke fast immer in unterschiedlichen Händen. Die Forderung nach geschirmten Licht-Leitungen wird dann wohl meist Achselzuckungen oder schlimmeres hervorrufen - das ist doch schließlich ein Problem der Ton-Fraktion... :suspect:



Das muß nicht suspect sein, sondern es ist eine Frage der Panung. Wenn damit ein kompetentes Ingenieurbüro betraut wird, funktioniert das auch. Ich kenne das aus meiner Planungstätigtkeit bei Lawo. Da wurden auch für Netzleitungen geschirmte Leitungen vorgeschrieben - und auch verwendet.´

Grüße
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Bertelmann
Senior Member
Beiträge: 517
Registriert: 06.10.2010, 11:15
Ort: Timelkam
Kontaktdaten:

Re: Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Beitragvon Bertelmann » 31.07.2012, 11:10

Habe mir gestern die Lage nochmals angesehen. Dzt. liegen ca. 2 Meter Multicore und 6 Dimmerkreise parallel - ohne Probleme.

Nach dem Umbau werden es einige Meter mehr sein, mehr Dimmerkreise, aber mit Abstand und Metalltassen - das könnte sich schon ausgehen. Vor allem arbeiten die Dimmer recht sauber - auch Rückwirkungsfrei.

Ich melde mich, wie es ausgegangen ist ... und ein bisschen Abenteuer muß ja sein ...

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1280
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Beitragvon Tonzauber » 31.07.2012, 12:46

solang sie dir die Dimmer-Packs nicht auf die Audiokabel stellen, sollte es eigentlich funktionieren.

Ich hatte da vor einem Jahr in einem neu eröffneten Theater ein lustiges Problem - am Eröffnungstag sollte es eine Aufzeichnung der Veranstaltung geben, doch es brummte aus allen Löchern - sowohl in der PA als auch deutlich in allen Audioleitungen zur Aufzeichnung. Also Kabelwege überprüft und wo es ging, geändert..... keinerlei Änderung im Störsignal. Böses Licht dass überall einstreut!

Plötzlich veränderte sich die Frequenz. Sie wurde tiefer, nach einiger Zeit wieder höher, verschwand dann kurzzeitig, um wieder aufzutauchen. Das einzige was sich in der Zeit nicht veränderte, war das Licht.

Schlussendlich konnten wir den Störenfried ausfindig machen: Die Steuerung der Lüftungsanlage, die die Drehzahl des Motors regelt, und deren Schweinereien über die Metall-Lüftungsrohre ähnlich einer riesen Antenne im ganzen Haus verteilt wurden.... Im Normalbetrieb erzeugte sie ca 5kHz, bei Vollast verschob sich die Steuerfrequenz in Richtung von 18kHz und war damit kaum/nicht mehr wahrnehmbar.... Es wurde ein sehr luftiger Abend....

Lg

Georg
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

Bertelmann
Senior Member
Beiträge: 517
Registriert: 06.10.2010, 11:15
Ort: Timelkam
Kontaktdaten:

Re: Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Beitragvon Bertelmann » 31.07.2012, 13:35

Interessante Geschichte, Tonzauber. Die Fehlersuche kann oft wirklich knifflig sein.

Was im Bühnenbetrieb mit Dimmerpacks sehr oft Ärger macht, sind Tonabnehmer. Das ist ziemlich auffälig.

Vor kurzem erst, hatte ich mit einem Kontrabass zu tun. Kabel des Abnehmers raus, Mikrofon in den Steg gefummelt und die Brummerei hatte ein Ende und besser geklungen hat es auch.

Benutzeravatar
Wolfus
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: 16.09.2009, 12:41
Ort: StIngbert
Ort: St. Ingbert
Kontaktdaten:

Re: Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Beitragvon Wolfus » 01.08.2012, 13:18

Sind die Audioleitungen eigentlich Mikrophon- oder Linesignal-Leitungen? Das macht vom Pegel und damit S/N Verhältnis schon auch einen Unterschied.
'Though nothing shows, someone knows. I wish that one was me. (Procol Harum, Quite Rightly So)

Bertelmann
Senior Member
Beiträge: 517
Registriert: 06.10.2010, 11:15
Ort: Timelkam
Kontaktdaten:

Re: Parallelführung von Audiokabeln und Lichtleitungen

Beitragvon Bertelmann » 01.08.2012, 14:03

Mikrophon- oder Linesignal-Leitungen?


Sowohl als auch.


Zurück zu „von Kunst und Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste