Line Audio CM3 und OM1

Tipps, Tricks und "Kochrezepte" für den guten Ton

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 357
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Line Audio CM3 und OM1

Beitragvon Wilfried » 23.03.2015, 15:53

Je 2 Stück dieser Mikros habe ich mir „gegönnt“ weil:
1.) Klein und somit unauffällig für Videodreh (Klavier steht an)
2.) Leicht, für höhere Anordnung mit Standardstativen.
3.) Klanglich anders im Vergleich zu meiner „Universalwaffe“ MD 421 :mrgreen:
4.) Klein genug für EBS-Anordnung (die MD421 sind zu groß dafür :cry: )
5.) Kostengünsig

Habe bis jetzt damit nur im Sprecherraum rumgespielt – (ahem „Erfahrung gesammelt“). Niere ist breit, Kugel ist schön kugelig. Rauschen (inklusive Raumgeräusch) nicht höher im Vergleich zu den MD 421. :!:

Die OM1 gehen im Frequenzgang sehr tief runter. Ich betreibe einen übertragerlosen MicVV (Transamp LZ), mit einer unteren Grenzfrequenz von (eigentlich blödsinnigen) 0,05 Hz. Dies liegt daran, dass bei dieser Schaltung die Eingangskondensatoren sehr gross gewählt werden müssen, um kondensatorbedingte tieffrequente Rauschkomponenten zu vermeiden.

Da bemerke ich bei den zwei OM1, die nacheinander an Kanal 1 angeschlossen wurden, dass diese im Tieffrequenzbereich extrem unterschiedlich rauschten. (-51 dB/-25 dB bezogen auf einen normalen Sprecherpegel). Minuten später ließ sich das aber nicht reproduzieren. :aargh: Ursache: Draussen stürmte es! War drinnen absolut nicht zu hören. Die MD 421 und OM3 merkten davon nix (logisch, weil Niere), wohl aber die OM1. Sanftes filtern (-3 dB bei 10 Hz, 6 dB/Oktave) reichte aus, um die „Probleme“ zu beheben. :arrow: Die OM1 entweder an einem MicVV mit Übertrager betreiben oder bei übertragerlosen MicVVs darauf achten, dass der Tiefenfrequenzgang beschränkt ist.

Mehr kann ich zu Zeit nicht dazu sagen. Ansonsten kann man viele Stunden bei „Gearslutz“ mit Infos und Hörbeispielen verbringen:

https://www.gearslutz.com/board/remote- ... about.html

Nach der Klavieraufnahme in einigen Wochen vielleicht mehr.
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Benutzeravatar
tillebolle
Senior Member
Beiträge: 353
Registriert: 11.08.2013, 13:12
Ort: Essen
Ort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Line Audio CM3 und OM1

Beitragvon tillebolle » 23.03.2015, 17:40

Ich habe mir auch vor ein paar Monaten nach dieser Diskussion hier ein Paar von den CM3 bestellt und bin ganz zufrieden. Ich finde die Mikrofone in jeder Hinsicht unauffällig, also sowohl klanglich wie auch optisch, was sie für mich zu idealen Stützen macht. Ich werde wohl demnächst noch welche nachbestellen.

Viele Grüße
tillebolle
SchöneTöne - Phonographie
http://www.schönetöne.com

OrenKir
Vollmitglied
Beiträge: 76
Registriert: 21.06.2012, 00:43

Re: Line Audio CM3 und OM1

Beitragvon OrenKir » 28.04.2015, 21:54

Ich besitze auch einige CM3 und ein paar OM1 und finde sie wirklich hervorragend. Die CM3 verwende ich regelmässig als Stützen und sogar als Hauptmikrofon in Kombination mit OM1. Das OM1 hat durch die konische Form und die kleine Membran recht wenig Richtwirkung bei hohen Freq., was in manchen Situation sehr wichtig sein kann (wenn das Ensemble im Kreis steht z. B.). Ich habe die OM1's schon mal als Stereo-Holzbläser-Stütze verwendet und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Meine Bottom Line: Sehr gute, universal einsetzbare Mikrofone, unglaubliches Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit einer Bestellung eines Pärchens kann man nichts falsch machen (nein, ich arbeite nicht bei Line Audio :lol: )


Zurück zu „von Kunst und Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast