Für Orgelfreunde - Barockmusik

Tipps, Tricks und "Kochrezepte" für den guten Ton

Moderator: Moderation

Grosse_j
Senior Member
Beiträge: 295
Registriert: 12.07.2009, 16:36
Ort: Erlangen

Für Orgelfreunde - Barockmusik

Beitragvon Grosse_j » 16.04.2015, 08:47

Am Freitag abend kommt meine letzte Orgel CD Aufnahme (Sommer 2014) im Radio - aufgenommen in der Dreieinigkeitskirche in Gräfenberg zum 10 jährigen Jubiläum der Metzler Orgel.
Aufnahmetechnik: ab 60 cm plus Zumischmikrofon AB 1,2m

Gruß
Grosse_j

Aus dem Studio Franken: Orgelmusik Wieland Hofmann

Freitag, 17.04.2015
22:05 bis 23:00 Uhr - BR-KLASSIK

Dietrich Buxtehude: Präludium g-Moll;
Georg Muffat: Toccata undecima c-Moll;
Johann Pachelbel: Ciacona f-Moll;
Johann Sebastian Bach: "Nun danket alle Gott", BWV 657;
Johann Gottfried Walther: Parita über "Jesu, meine Freude";
Niels Wilhelm Gade: Drei Tonstücke, op. 22

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1928
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Für Orgelfreunde - Barockmusik

Beitragvon juppy » 16.04.2015, 14:42

Grosse_j hat geschrieben:Aufnahmetechnik: ab 60 cm plus Zumischmikrofon AB 1,2m

Solche Angaben sind völlig sinnfrei, wenn nicht wenigstens eine kleine Skizze beigefügt
wird. Zu unterschiedlich sind die Räume und vor allem auch die Instrumente. Nicht jeder
kennt die Lokalität ...

Grosse_j
Senior Member
Beiträge: 295
Registriert: 12.07.2009, 16:36
Ort: Erlangen

Re: Für Orgelfreunde - Barockmusik

Beitragvon Grosse_j » 16.04.2015, 15:56

Bild

So ok?
Gruß
Grosse_j

aseptisch
Senior Member
Beiträge: 225
Registriert: 11.09.2014, 16:29
Ort: Kiel
Ort: Kiel

Re: Für Orgelfreunde - Barockmusik

Beitragvon aseptisch » 16.04.2015, 21:15

Danke für den Hinweis! Das Bild ist prima, danke! Eindrucksvoll …

Bekanntlich hat die unfertige Kathedrale von Beauvais mit 48 m die höchste Gewölbehöhe weltweit. Um auf alles vorbereitet zu sein, suche ich noch nach einem Stativ, das sich auf ca. 40 m ausfahren lässt. ;-) Für manche Orgeln wäre vielleicht eine Lösung mit Gas-Ballons nicht schlecht, die man bis unters Gewölbe hochsteigen lassen kann. Freunde von mir sind an St. Andreas Hildesheim, Ulmer Münster und Magdeburger Dom Organisten.

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 348
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: Für Orgelfreunde - Barockmusik

Beitragvon Wilfried » 16.04.2015, 21:57

aseptisch hat geschrieben:Um auf alles vorbereitet zu sein, suche ich noch nach einem Stativ, das sich auf ca. 40 m ausfahren lässt


Du suchst so etwas hier:

http://www.meyerlift.de/Mietprogramm/Gelenkteleskop/Diesel/GT-430-D
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 952
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Für Orgelfreunde - Barockmusik

Beitragvon pkautzsch » 16.04.2015, 22:03

aseptisch hat geschrieben: Um auf alles vorbereitet zu sein, suche ich noch nach einem Stativ, das sich auf ca. 40 m ausfahren lässt. ;-)


Da gab es doch kürzlich hier diesen Link zum Video vom Tonmenschen, der in einer französischen Kathedrale unterm Dach rumkrabbelt...
Bei der Gräfenberger Aufnahme wäre so eine Hänge-Aktion dank guter Seitenemporen einfacher gegangen.

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1928
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Für Orgelfreunde - Barockmusik

Beitragvon juppy » 16.04.2015, 22:47

aseptisch hat geschrieben:Für manche Orgeln wäre vielleicht eine Lösung mit Gas-Ballons nicht schlecht, die man bis unters Gewölbe hochsteigen lassen kann.

Bitte das Gewicht von 40 m Mikrofonkabel, das ebenfalls am Ballon zieht, nicht vernachlässigen!

Grosse_j
Senior Member
Beiträge: 295
Registriert: 12.07.2009, 16:36
Ort: Erlangen

Re: Für Orgelfreunde - Barockmusik

Beitragvon Grosse_j » 16.04.2015, 22:58

pkautzsch hat geschrieben:Da gab es doch kürzlich hier diesen Link zum Video vom Tonmenschen, der in einer französischen Kathedrale unterm Dach rumkrabbelt...
Bei der Gräfenberger Aufnahme wäre so eine Hänge-Aktion dank guter Seitenemporen einfacher gegangen.


DenTonmenschen in der Kathedrale fand ich auch toll!

Bei Seilen muss man ja erst die Längen ausmessen, die Seile und deren Befestigungsmöglichkeiten ermitteln, Befestigungspunkte ev. Bohren, Seile zurechtschneiden,... hin und herfahren,.... Das macht Sinn für mehrmalige Aufnahmen, aber erst wenn eine günstige Mikrofonpositionierung bereits gefunden wurde. Dann geh es auch schnell wenn man die Mikrofone an den Seilen bereits zuhause vormontieren kann.

Aber bei 4h Aufnahmezeit an nur einem Tag ist es mit Stativen - wenn sie in der Höhe reichen - doch viel schneller und flexibler (wenn kein Publikum in der Kirche ist)
Das war hier in einer halben Stunde aufgebaut.

Wenn es regelmäßigere Aufnahmen gibt bin ich mit den Seilen ja dabei wie hier - dauert auch nur eine halbe Stunde Aufbauzeit, aber:
- Befestigungen für die seitlichen Rohrstangen sind vorhanden für Anschrauben der Rohrschellen
- die Seile sind in den Längen vermessen und konfektioniert
(auch so lang, dass man mit dem Seil um die Empore zu der gegenüberliegenden Rohrstange laufen kann),
- die Mikrofone /-kabel sind zu Hause am Seil vormontiert und die benötigten Kabellängen bekannt,
- Position und Stromversorgung des Aufnahme Equipments gesichert,...

Bild

Gruß
Grosse_j

P.S. Mikrofonaufbau"technik" sollte aber eigentlich nicht der Hauptzweck meines Beitrages sein - eher Klang und Mikrofonpositionierung.
Das geht aber erst nach der Sendung morgen abend.

Benutzeravatar
alex
Senior Member
Beiträge: 1184
Registriert: 06.07.2010, 23:53
Ort: Krefeld

Re: Für Orgelfreunde - Barockmusik

Beitragvon alex » 18.04.2015, 16:33

Grosse_j hat geschrieben:P.S. Mikrofonaufbau"technik" sollte aber eigentlich nicht der Hauptzweck meines Beitrages sein - eher Klang und Mikrofonpositionierung. Das geht aber erst nach der Sendung morgen abend.


Die habe ich inzwischen gehört.
Und um es kurz zu machen: Hat mir rundum gut gefallen!

Grüße, alex
"Modern technologies allow new ways of enhancing old mistakes."

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 348
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: Für Orgelfreunde - Barockmusik

Beitragvon Wilfried » 19.04.2015, 09:04

Gefällt sehr, obwohl Orgelmusik nicht so meins ist. :oops:
Sehr detailreiche aber nicht zu analytische Aufnahme. 8-)
Kann man sicherlich öfter mal wieder anhören und neue Facetten entdecken.
Gut gemacht von allen Beteiligten. Doppel-Eins :!:
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Grosse_j
Senior Member
Beiträge: 295
Registriert: 12.07.2009, 16:36
Ort: Erlangen

Re: Für Orgelfreunde - Barockmusik - Rundfunkqualität

Beitragvon Grosse_j » 19.05.2015, 18:54

Qualität der Rundfunkübertragung

Nun habe ich anhand des Buxtehude Track 1 der Gräfenberg Orgel CD die SAT-Rundfunk files mit dem CD file verglichen:

CD Track 1
Bild

Es gibt über SAT Radio ein PCM file und ein ac3 file (dolby digital). Die Dateigröße ist beim dolby Signal um ca. 40% größer (bessere Qualität).

AC3 file aus SAT-Rundfunksendung
Bild

PCM File aus SAT-Rundfunksendung plus 3dB
Bild

Das PCM file ist deutlich komprimiert, aber das ac3 file entspricht dem des Track 1 der CD (die Rundfunkfiles wurden hier um 3 dB von mir angehoben, damit sie den gleichen Pegel durchschnittlich haben).

Damit bestätigt sich die Aussage des BR, dass bei SAT Radio das Signal nicht komprimiert wird (allerdings wird die Lautstärke etwas reduziert).

Also: wer hat, immer bei Klassik-ARD-SAT Radio auf dolby stellen wenn das Signal da ist (BR Klassik, WDR 3, HR2, SWR2, manchmal auch bei MDR Figaro und NDR Kultur) - auch wenn das meist Zweikanal und nicht surround ist (surround hat sowieso bei Klassik keinen großen Effekt). Auch ist die Dateigröße beim dolby Signal um ca. 40% größer (bessere Qualität).
Gruß
Grosse_j


Zurück zu „von Kunst und Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste