Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Schaumstoff ist böse!

Tipps, Tricks und "Kochrezepte" für den guten Ton

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1278
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Schaumstoff ist böse!

Beitragvon Tonzauber » 03.11.2015, 19:13

Liebe Kollegen,

oft haben wir ja schon das Thema Schaumstoff in Mikrofonschachteln diskutiert.

Ich habe heute einmal mein ältestes TLM 170 auseinandergeschraubt, da es einige Probleme macht.
Das Mikro lebt seit gut 20 Jahren in seiner original-Kiste, die eigentlich keine wirklichen Zersetzungserscheinungen zeigt. Dennoch ist das Innere des Mikrofon voll mit klebrigem schwarzem Zeug... Bei genauerer Inspektion sieht man, dass sich die oberste Schicht des Schaumstoffeinsatzes abwetzt...


kapsel.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1948
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Schaumstoff ist böse!

Beitragvon juppy » 03.11.2015, 22:05

Ein Foto mit Abschreckungseffekt ...

Wäre intereressant zu erfahren, was Du mit dem Mikrofon machst.
Die Methode mit Pinsel, destilliertem Wasser & Löschpapier dürfte
hier zur Reinigung nicht mehr funktionieren?

Nicht nur Schaumstoffeinlagen sollten ausgetauscht werden, auch
Samtauskleidungen von Mikrofonschatullen zerfusseln im Laufe der
Zeit und führen zu Ablagerungen auf Mikrofonmembranen.

Benutzeravatar
Hannes_F
Senior Member
Beiträge: 283
Registriert: 06.01.2010, 00:39
Ort: Seelze bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Schaumstoff ist böse!

Beitragvon Hannes_F » 04.11.2015, 01:13

Aua ... gute Besserung dem TLM170 und danke für den Hinweis.

Swen
Vollmitglied
Beiträge: 62
Registriert: 19.06.2007, 21:06
Ort: Klingenthal / Germany

Re: Schaumstoff ist böse!

Beitragvon Swen » 04.11.2015, 07:19

Auch beflockte Schaumstoffteilchen (Windschutz, ...) lassen gerne mal ein paar Flocken "fallen", ich habe letztes Jahr mal ein C414 repariert aus dem ich ein Häufchen vom Umfang einer Cent- Münze (!) solcher Flockfasern rausgeholt habe (ich denke ich hatte das sogar per Foto dokumentiert). Die Dinger waren wirklich überall, natürlich auch (elektrostatisch angezogen) in unschöner Konzentration an den Membranen der Kapsel. Intressant war übrigens auch das Statement des "Supports" zu meiner Anfrage ... :-(



Swen

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 361
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: Schaumstoff ist böse!

Beitragvon Wilfried » 04.11.2015, 08:38

Allerdings. Meine Mikros lagere ich deshalb in Blasenfolie.
Nur das KM 53 liegt in seinem mit Seidendstoff? ausgeschlagenen,
äußerlich etwas abgerockten Original-Käschtle.
Ja, die Altvorderen wussten schon was sie taten.
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Benutzeravatar
analog
Vollmitglied
Beiträge: 43
Registriert: 19.06.2007, 22:13
Ort: Dortmund
Ort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Schaumstoff ist böse!

Beitragvon analog » 04.11.2015, 08:48

Das ist ärgerlich. Das diese Probleme bei Mikrofon-Kästchen aus den 90er Jahren noch bestehen, hätte ich nicht gedacht. Weiß jemand, ob es sich um einen reinen Alterungsprozess handelt, oder ob das vornehmlich bei Mikrofonen vorkommt, die viel unterwegs sind?

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1499
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: Schaumstoff ist böse!

Beitragvon RainerG » 04.11.2015, 10:29

analog hat geschrieben: Weiß jemand, ob es sich um einen reinen Alterungsprozess handelt, oder ob das vornehmlich bei Mikrofonen vorkommt, die viel unterwegs sind?



Das ist generell so, auch wenn die Dinger im Schrank liegen. Meine Schaustoffwindschutze für die KM 84 und für das SM 69 habe ich so gut wie nie benutzt und sie langen im Schrank. Trotzdem haben die sich in ein unappetitliches Knäuel aufgelöst, was nur noch den Mülleimer wert war.
Das versaute TLM 170 würde ich direkt zu Neumann einschicken. Wie Juppy schon schreibt, wäre mir diese Methode auch zu gefährlich, denn dieser Knatz dürfte mit Aquadest kaum zu beherrschen sein.


Grüße
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1948
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Schaumstoff ist böse!

Beitragvon juppy » 04.11.2015, 13:46

RainerG hat geschrieben:Meine Schaustoffwindschutze für die KM 84 und für das SM 69 habe ich so gut wie nie benutzt und sie langen im
Schrank. Trotzdem haben die sich in ein unappetitliches Knäuel aufgelöst, was nur noch den Mülleimer wert war.

Das kenne ich auch von den B5D-Windschutzen von SCHOEPS.
Der Schaumstoff ist derart empfindlich, daß er sich schon von den Lösungsmitteln im Klebstoff zerstetzt.
So habe ich einmal in einer Bestellung zwei Stück erhalten, die schon anfingen, sich am Rand aufzulösen.

Da ich auch nur selten einen Windschutz brauche, werde ich mir bei Bedarf lieber passende billige besor-
gen, die ich nach einem Jahr wegwerfe, auch wenn der B5D akustisch weitaus besser sein dürfte.

Wilfried hat geschrieben:Allerdings. Meine Mikros lagere ich deshalb in Blasenfolie.
...
Ja, die Altvorderen wussten schon was sie taten.

Ich wickel meine Mikrofone in ein dünnes, nicht fusselndes Tuch, bevor sie in eine Schatulle gelegt werden.
Auch Seide verfusselt sich - wie Samt - im Laufe der Jahre ...

Die "Altvorderen" irrten manchmal auch. Deshalb hat SCHOEPS die (neuen) Holzschatullen mit dem blauen,
elastischen Kunststoff ausgelegt. Wie sich dieses Material über die Zeit verhält bleibt abzuwarten ...


Noch schlimmer könnten die Schaumstoffe sein, die in manchen Foto- und Werkzeugkoffern mitgeliefert
werden, in denen man die nötigen Aussparungen selber vornehmen kann.

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1499
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: Schaumstoff ist böse!

Beitragvon RainerG » 04.11.2015, 15:42

juppy hat geschrieben:
Noch schlimmer könnten die Schaumstoffe sein, die in manchen Foto- und Werkzeugkoffern mitgeliefert
werden, in denen man die nötigen Aussparungen selber vornehmen kann.



Da habe ich bis jetzt gute Langzeiterfahrung! Ich bewahre meine Mikrofone auch in solchen Koffern auf, wo man die Stücke in kleinen Quadern herausbrechen konnte. Ich habe die schon lange vorm Jahr 2000 im Einsatz und der Schaumstoff hat sich noch nicht aufgelöst.

Grüße
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Benutzeravatar
Tomte
Senior Member
Beiträge: 407
Registriert: 13.11.2007, 18:46

Re: Schaumstoff ist böse!

Beitragvon Tomte » 04.11.2015, 16:37

Ich habe vor kurzem mit Schrecken festgestellt, dass bei meinem DPA 4060 die kleinen Schaumstoff-Windschutz-Dinger anfangen zu bröseln. Die Teile sind vor etwa 10 Jahren gekauft worden, und ich weiß natürlich nicht, wie viele Jahre die schon auf Vorrat produziert bei DPA lagen. Bei den Preisen von DPA (5 Stk. 23€) finde ich das nicht so lustig.

Ob es jetzt wirklich Unterschiede zwischen verschiedenen Schaumstoffen gibt, weiß ich nicht. Bei den Sicken von Lautsprechern ist das ja auch ein bekanntes Problem.

Moritz
Vollmitglied
Beiträge: 69
Registriert: 07.05.2014, 00:50
Ort: Graz
Ort: Coburg/Graz
Kontaktdaten:

Re: Schaumstoff ist böse!

Beitragvon Moritz » 04.11.2015, 22:10

Tomte hat geschrieben:Bei den Sicken von Lautsprechern ist das ja auch ein bekanntes Problem.

ja, so eine Sicke kam mir auch demletzt bei der Lautsprecherreparatur entgegen. Alter ca. 25 Jahre :roll:

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1948
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Schaumstoff ist böse!

Beitragvon juppy » 04.11.2015, 22:55

Tomte hat geschrieben:Ob es jetzt wirklich Unterschiede zwischen verschiedenen Schaumstoffen gibt, weiß ich nicht.
Bei den Sicken von Lautsprechern ist das ja auch ein bekanntes Problem.

Die Frage wäre eher an einen Chemiker zu richten.

In Schaumstoffen, Gummi, Kunststoffprodukten finden sich neben anderen Zusätzen auch Weichmacher,
die mit der Zeit ausgasen. Mit der Konsequenz, daß das Material spröde und brüchig oder "siffig" wird.

Tomte hat geschrieben: Bei den Preisen von DPA (5 Stk. 23€) finde ich das nicht so lustig.

Das ist doch noch ein preiswertes Zubehör, das man alle paar Jahre austauschen könnte.
Wenn man wüßte, wie lange es schon beim Hersteller oder Händler in den Regalen liegt.

Tomte hat geschrieben:Bei den Sicken von Lautsprechern ist das ja auch ein bekanntes Problem.

... dessen man sich bewußt sein sollte, wenn man z.B. bei ibäh günstige Lautsprecher schießen möchte.
Wenigstens über die Ersatzteilverfügbarkeit und -preise sollte man sich vorab informiert haben, um fest-
zustellen, daß man nur selten ein Schnäppchen macht.


Zurück zu „von Kunst und Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste