Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Tipps, Tricks und "Kochrezepte" für den guten Ton

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
Simpel
Vollmitglied
Beiträge: 55
Registriert: 09.06.2011, 19:29
Ort: Hamburg
Ort: Hamburg

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon Simpel » 18.04.2017, 17:48

Tonzauber hat geschrieben:... (und bin immer wieder überrascht dass in Zeiten von HD-SDI Dolby E noch immer im Einsatz ist)

Was wären denn adäquate Alternativen aus 6 Spuren diskret 2 Spuren zu machen? Mehr als 8 Audio-Spuren werden auf längere Zeit nicht ins HD-SDI reinkommen, denke ich, und selbst darüber wird schon ständig von den Nicht-Ton-Menschen beim Fernsehen geschimpft.

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1250
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon Tonzauber » 18.04.2017, 17:50

HD-SDI hat 16 phasenstarr verkoppelte Audiospuren im Datenstrom....das sollte mehr als ausreichend sein um Dolby E zu ersetzen ;)
(Das war ja das Problem bei SD-SDI, dass die vier Vierergruppen nicht zwingend phasenstarr zueinander referenziert waren...)

Wenn man den Platz nicht nutzen will, sei es unbenommen, stattdessen aber ein datenreduzierendes Format einzusetzen halte ich allerdings für fragwürdig.
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

Benutzeravatar
Simpel
Vollmitglied
Beiträge: 55
Registriert: 09.06.2011, 19:29
Ort: Hamburg
Ort: Hamburg

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon Simpel » 18.04.2017, 18:57

Bei jedem Regie-Neubau müssen wir aber immer wieder darüber diskutieren, wie viele Audio-Kanäle davon zugreifbar sein müssen. Die Nexus-Kreuzschiene explodiert, wenn wir von jetzt "standard"-mäßigen 8 auf 16 gehen. Die meisten Anstalten haben sich auf ein MXF-File-Format mit 8 Audiospuren verständigt (das war schon schwer genug) und so gehen immerhin schon fast immer 8 Audiokanäle ihren Weg. Leider werden diese Files aber nicht nur gesendet oder live hergestellt sondern auch wiederverwendet und archiviert. Das Archivsystem von 4 auf 8 Spuren aufzubohren war schon schwer. Irgendwann werden wir vielleicht auch mal 16 Spuren in unseren Files, Archiven und HD-SDI-Strömen pur durch die Gegend schicken.

Gruß, Conrad
P.S. Ich bin schon ganz lange für 16 Spuren "diskret" in der ganzen Kette. Aber diese Kette ist eher eine Dauerschleife und hat so viele Glieder mit ihren eigenen Sorgen und Wünschen, da dauert jeder Schritt leider etwas länger.

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1250
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon Tonzauber » 18.04.2017, 19:00

Wilfried hat geschrieben:Was mich jetzt im Hinblick auf die ganze 5.1 Audiowürgerei interessieren würde:
Wie viele Fernsehwohnzimmer sind überhaupt auf den 5.1 Ton eingerichtet?

[...]

Wäre hier mal eine Umfrage wert: Wie viele Leute kennt ihr, die über ein 5.1
System den Fernsehton überhaupt hören können?


Und ein für manche Sparten ist der Umstieg auf 9.1 in Vorbereitung ;)
Warum? Weils uns beim Produzieren mehr Spaß macht, weil es (richtig gemacht) deutlich besser klingt.

Was man aber niemals dabei vergessen darf, dass der Großteil der Zuschauer/Hörer nach wie vor Stereo hört. (ich auch, zu Hause.), und jede Surround-Produktion auch als Stereo-Downmix noch gut klingen muss.
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

Benutzeravatar
tillebolle
Senior Member
Beiträge: 335
Registriert: 11.08.2013, 13:12
Ort: Essen
Ort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon tillebolle » 18.04.2017, 20:12

Simpel hat geschrieben:Moin.
Wilfried hat geschrieben:Wie viele Leute kennt ihr, die über ein 5.1 System den Fernsehton überhaupt hören können?

Mich und zwei andere. Arbeiten allerdings alle in der Tonbranche.

Gruß, Conrad

Ich auch, mich und zwei andere. :mrgreen:
Aber nicht aus der Tonbranche.

Auf der letzten TMT war ja "immersive Audio" das große Thema, mit 9.1, 11.1 etc.
Ich bin da auch skeptisch. Letztlich geht doch der Trend eher wieder zu 1.0, sprich Mono-Streaming in alle Räume. Bequemlichkeit steht da mehr im Vordergrund. Allenfalls im Auto wird das vielleicht interessant, wenn man in Zukunft nicht mehr selber fahren muss...

Gruß
tillebolle
SchöneTöne - Phonographie
http://www.schönetöne.com

Benutzeravatar
tonstudio96
Vollmitglied
Beiträge: 80
Registriert: 21.06.2007, 22:16
Ort: Gelnhausen
Ort: Raum Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon tonstudio96 » 22.04.2017, 19:45

Das Problem hat offenbar nichts mit eine Konfiguration der Endgeräte zu tun. Ich kann hier Surround aktivieren und habe das Problem immer noch. DDas Signal, das ankommt , hat einfach mehr digitalen Pegel und das liegt in der Verantwortung des Senders.

Das ist aber nicht der Fall. Über dies müsste sich das ja berechnen und kompensieren lassen.

Wenn man sich das heute wieder angehört hat, dann ist es auch wieder so, dass irgendwann, wenn die Überleitung zur Werbung kommt - mitten drin zufällig - irgendwann der Ton lauter wird. Manchmal ist es aber auch am Ende der Brücke, wenn schon der erste Spot läuft. Das hat doch nichts mit dem Material zu tun.

Warum wird denn überhaupt am Ton herumgeschaltet?

Es ist doch auffällig, dass dieser komische Effekt immer genau dann auf tritt, wenn der Überspieler kommt: Wenn es an einer Umschaltung im Rahmen einer Einblendung liegt, dann müste eine eventueller Offset zwischen Ton und Bild immer konstant sein und eindeutig einem Umschaltzeitpunkt zuzuordnen sein.

Die Sportschau hat sich im Übrigen nicht geäussert.

manjak
Senior Member
Beiträge: 173
Registriert: 28.05.2016, 09:10
Ort: Sehnde

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon manjak » 22.04.2017, 20:33

tonstudio96 hat geschrieben:DWarum wird denn überhaupt am Ton herumgeschaltet?


Aber das ist doch klar! Damit Du pünktlich aus dem Koma dieser dösigen Sportschau erwachst und endlich was relevantes wie die spannende Werbung voll bewusst in Dich aufnehmen kannst. ;-)

tonstudio96 hat geschrieben:DDie Sportschau hat sich im Übrigen nicht geäussert.


Wundert mich nicht. Einwurfeinschreiben oder besser gleich Regulierungsbehörde. Alles andere hilft nicht.

Viele grüße
Manfred
Viele Grüße
Manfred

Die meisten Blinden können sehen!

Benutzeravatar
janosch
Senior Member
Beiträge: 266
Registriert: 12.11.2007, 08:16
Ort: Brandenburg

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon janosch » 23.04.2017, 00:51

tonstudio96 hat geschrieben:Das Problem hat offenbar nichts mit eine Konfiguration der Endgeräte zu tun. Ich kann hier Surround aktivieren und habe das Problem immer noch. Das Signal, das ankommt , hat einfach mehr digitalen Pegel und das liegt in der Verantwortung des Senders.

Mit der Konfiguration deines Receivers hat das tatsächlich nichts zu tun, wohl aber damit, wie er die ankommenden digitalen Daten verarbeitet.

Nochmal: Ein anständiger Audioreceiver verarbeitet die Daten korrekt – bei meinem gibt es keine auffallenden Lautstärkeunterschiede zwischen DD 5.1- und DD 2.0- und auch mp2-Ton. Da hilft auch bockiges Mit-dem-Fuß-auf-den-Boden-stampfen nichts. Nur ein vernünftiger Audioreceiver. Kaufe dir was Anständiges!
Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken. (Karl Kraus, 1874–1936)

manjak
Senior Member
Beiträge: 173
Registriert: 28.05.2016, 09:10
Ort: Sehnde

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon manjak » 23.04.2017, 14:46

janosch hat geschrieben:
tonstudio96 hat geschrieben:Das Problem hat offenbar nichts mit eine Konfiguration der Endgeräte zu tun. Ich kann hier Surround aktivieren und habe das Problem immer noch. Das Signal, das ankommt , hat einfach mehr digitalen Pegel und das liegt in der Verantwortung des Senders.

Mit der Konfiguration deines Receivers hat das tatsächlich nichts zu tun, wohl aber damit, wie er die ankommenden digitalen Daten verarbeitet.

Nochmal: Ein anständiger Audioreceiver verarbeitet die Daten korrekt – bei meinem gibt es keine auffallenden Lautstärkeunterschiede zwischen DD 5.1- und DD 2.0- und auch mp2-Ton. Da hilft auch bockiges Mit-dem-Fuß-auf-den-Boden-stampfen nichts. Nur ein vernünftiger Audioreceiver. Kaufe dir was Anständiges!


Kannst du mir einen vernünftigen grund dafür nennen, warum ein digitales Endgerät, wie gut/schlecht bzw. billig/teuer es auch immer sein mag, ein digitales Signal, dass einen Pegel von -15 Db hat, plötzlich mit -5 DB wiedergeben sollte und das immer präzise zum Einsatz der Werbung?

Wenn meine Frau die flimmerkiste an hat, sind auf diversen sendern ebenfalls solche Lautstärkeschwankungen zu beobachten, manchmal sitze ich im Nachbarzimmer an meinem Rechner und denke, was ist denn da jetzt wieder los, was für ein Krach. Und wenn ichd ann mal rüberschaue, dann läuft die Werbung.

wann und wo läuft denn die Sportschau eigentlich. Würde mich mal interessieren wie sich meine DVB/S-Karte da verhält und würde die Sendung mal auf dem PC mitschneiden und mir in sequoia die audiospur anschauen, da ist das Audiomaterial dann ja unbehandelt aus dem stream drin und ich kann sehen, was da passiert.

viele grüße
Manfred
Viele Grüße
Manfred

Die meisten Blinden können sehen!

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1250
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon Tonzauber » 23.04.2017, 15:45

undecodierter Strream = Dolby Digital. Da siehst Du ohne spezielle Messgeräte garnix ;)

Aber schick mir mal so ein File....es interessiert mich was da aufgeführt wird.
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

manjak
Senior Member
Beiträge: 173
Registriert: 28.05.2016, 09:10
Ort: Sehnde

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon manjak » 23.04.2017, 21:29

Tonzauber hat geschrieben:undecodierter Strream = Dolby Digital. Da siehst Du ohne spezielle Messgeräte garnix ;)

Aber schick mir mal so ein File....es interessiert mich was da aufgeführt wird.


Mach ich, wenn ich weiß, wann das wo läuft. Datei ist dann Video ts wenn es die öffentlichen sind, ansonsten MPG. Lade ich Dir auf meinen FTP hoch und schicke Dir den Link.


VG Manfred
Viele Grüße
Manfred

Die meisten Blinden können sehen!

Benutzeravatar
Simpel
Vollmitglied
Beiträge: 55
Registriert: 09.06.2011, 19:29
Ort: Hamburg
Ort: Hamburg

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon Simpel » 24.04.2017, 22:51

Moin.

Die Sportschau und die Sportschau Bundesliga laufen Samstags 18:00-18:30 und 18:30-20:00 Uhr im Ersten.

Gruß, Conrad

manjak
Senior Member
Beiträge: 173
Registriert: 28.05.2016, 09:10
Ort: Sehnde

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon manjak » 25.04.2017, 08:32

Simpel hat geschrieben:Moin.

Die Sportschau und die Sportschau Bundesliga laufen Samstags 18:00-18:30 und 18:30-20:00 Uhr im Ersten.

Gruß, Conrad


Also Sportschau 18:00 bis 18:30 habe ich gefunden.Danach aber kommen Berichte aus Berlin, Lottozahlen, Lindenstraße und Weltspiegel. Sportschau Bundesliga Fehlanzeige.

VG Manfred
Viele Grüße
Manfred

Die meisten Blinden können sehen!

Benutzeravatar
janosch
Senior Member
Beiträge: 266
Registriert: 12.11.2007, 08:16
Ort: Brandenburg

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon janosch » 30.04.2017, 23:56

tonstudio96 hat geschrieben:Es geht (mal wieder) um die Marotte vieler TV-Sender, den Pegel hochzudrehen, sobald die Werbung beginnt. …
Seit Ich DVB-T2 schaue ist das Problem eklatant:
Allen voran die ARD und hier besonders bei der Sportschau, die gerade läuft, drehen sie in den Werbepausen den Ton um bis zu 10dB hoch!

Den Wert kann Ich deshalb gut berurteilen, weil …

Was soll dieser Mist????

Aufgrund Deiner Frage habe ich mir gestern Abend die Sportschau im Ersten angesehen, obwohl ich überhaupt kein Fußballfan bin und auch sonst lieber selbst Sport treibe, als im TV Sportsendungen anzusehen. [Nebenbei: Ich spiele Badminton, was im TV sowieso fast nie gesendet wird – und wenn doch mal, dann ist das Zuschauen aus der Totalen extrem langweilig, weil dieser Sport im Gegensatz zu Fußball viel zu schnell fürs Fernsehen ist.]

Aus den genannten Gründen habe ich die Sendung zwar nicht in voller Länge gesehen, aber alles Relevante war dabei: Fußball-Übertragung in Dolby Digital (DD) 5.1, Kurzberichte in DD 2.0, Werbung in DD 2.0 und DD 5.1. Zum direkten Hörvergleich habe ich bei jedem DD-Formatwechsel jeweils kurz auf die Stereo-MPEG-Tonspur (die ja auch immer mitgesendet wird) um- und dann wieder auf die DD-Spur zurückgeschaltet. Ich empfange allerdings nicht DVB-T2, sondern DVB-S2, also über Satellit. Der Empfänger ist eine E2-Box auf Linux-Basis (offenes Betriebssystem bis auf die Hardware-Treiber).

Es ist zugegebenermaßen nur eine Momentbeobachtung (vielleicht haben die Tonleute ja bei dieser Sendung alles richtig gemacht?) und nicht repräsentativ für alle Sportschau-Sendungen – vom Übertragungsweg mal ganz zu schweigen (der sollte sich allerdings nicht von der DVB-T2-Übertragung unterscheiden). Aber ich konnte während der gesamten Sehzeit keinerzeit die hörbaren Tonpegelunterschiede feststellen, die Du so heftig kritisierst.

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich den Fernsehton nicht vom TV-Gerät ausgeben lasse (der klingt bei meinem Flatscreen scheußlich), sondern über meinen Audioreceiver an die 5.0-Surroundlautsprecher, bei denen ein Subwoofer nicht nötig ist, weil die fünf Lautsprecher incl. des Centers allesamt „full-range“ sind.

Meine Meinung bleibt also weiterhin, dass Dein Problem ein Problem Deines Wiedergabegerätes ist und nicht das des Senders oder deren Tonleute.

– Harter Schnitt –

Ich habe eine andere Frage an die freundlichen Mitleser: Weiß jemand, warum der Ton bei den Konzertsendungen, die arte Deutschland regelmäßig ausstrahlt, so niedrig gepegelt ist? Das betrifft alle vier Audiospuren. Zusatzfrage: Warum codiert arte die DD-Spur (mit sehr seltenen Ausnahmen) immer in DD 5.1, selbst bei Sendungen, die ganz offensichtlich nicht in Surround produziert wurden?
Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken. (Karl Kraus, 1874–1936)

Benutzeravatar
tonstudio96
Vollmitglied
Beiträge: 80
Registriert: 21.06.2007, 22:16
Ort: Gelnhausen
Ort: Raum Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Nervige Lautstärkeschwankung beim TV

Beitragvon tonstudio96 » 13.05.2017, 18:42

Ich habe das letzte Woche und auch eben nochmal genau probiert:

ES IST EINDEUTIG UND REPRODUZIERBAR IMMER DER FALL.

Die Sportschausendung ist, während der Berichte eindeutig klar und deutlich leiser, als in den Werbepausen.

Das ist aber so nur bei der Sportschau der Fall. Bei anderen ähnlichen Sendungen, wie Musikübertragungen oder auch Sport bei ZDF oder Eurosport ist das nicht so.

Es ist ganz klar ein Lautstärkesprung.

Worin liegt das?

Ich habe einen DVBT2-Receiver und höre über Lautsprecher. Wenn Ich das beim S/PDIF Ausgang des Receivers abziehe, ist es dasselbe.

An der Einstellung des TVs kann es also nicht liegen.

????



manjak hat geschrieben:
Kannst du mir einen vernünftigen grund dafür nennen, warum ein digitales Endgerät, wie gut/schlecht bzw. billig/teuer es auch immer sein mag, ein digitales Signal, dass einen Pegel von -15 Db hat, plötzlich mit -5 DB wiedergeben sollte und das immer präzise zum Einsatz der Werbung?



Nein, kann Ich nicht. Daher ja die Frage. Es macht ja auch keinen richtigen Sinn.

Der Effekt ist aber definitiv da. Ich versuche es mal zu filmen und lade es dann hoch.


Zurück zu „von Kunst und Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: pkautzsch und 1 Gast