Kein Platz für Solistenmikros

Tipps, Tricks und "Kochrezepte" für den guten Ton

Moderator: Moderation

fw
Senior Member
Beiträge: 145
Registriert: 06.11.2007, 20:23

Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon fw » 02.10.2017, 15:08

Hallo,
ich habe im November eine (Oratorien)-Live-Aufnahme, bei der vermutlich kein Platz sein wird, den Gesangssolisten ein Mikro vor die Nase zu stellen. Dummerweise stehen alle vier links vom Dirigenten, direkt vor der ersten Kirchenbank. Ein Stativ in die erste Bank zu stellen verbietet sich aufgrund der nummerierten Plätze, die Sänger stehen auf einem kleinen Podest vor der Bank, evtl. bleibt da ein wenig Platz, aber eigentlich ist das viel zu nah (auch am Publikum). Beim letzten mal habe ich mir die Solisten mit einer zusätzlichen Hyperniere am Hauptmikrofon-Stativ etwas herangeholt, aber mit zunehmendem Abstand reicht das natürlich nicht.

Hat jemand noch ein gute Idee dazu? Kirche und Kantor kann ich nicht austauschen. :mrgreen: Auch nicht die Kirchenbank.

Danke und Grüße,
Frank

mruebsam
Beiträge: 8
Registriert: 19.01.2016, 08:36
Ort: Freiburg
Ort: Freibutg
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon mruebsam » 02.10.2017, 17:21

Hallo Frank,
ohne den genauen Raum vor Augen zu haben.... ich habe für enge Situationen einen K&M Rundständer, der nimmt sehr wenig Platz und lässt sich mit den K&M Alu- Verlängerungsschienen schön hoch fahren, dann ein kleiner Galgen und dann mit einer Stereoschiene mit 2 Nieren oder auch vielleicht mit 2 Supernieren ein XY (Tip: bei einem Aufnahmewinkel von 100° brauchst Du mit Nieren einen Winkel von ca. 165°, mit Supernieren nur ca 116°; allerdings brauchst Du bei den Solisten als Stütze nicht die gesamte Lautsprecherbasis... so kommst Du vielleicht auch mit einem Aufnahmewinkel von 180° hin bei einem Mikrowinkel von 90° bei den Nieren).
Viele Grüsse, Marcus

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1439
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon RainerG » 02.10.2017, 18:33

fw hat geschrieben:Hallo,
...direkt vor der ersten Kirchenbank. Ein Stativ in die erste Bank zu stellen verbietet sich aufgrund der nummerierten Plätze, die Sänger stehen auf einem kleinen Podest vor der Bank, evtl. bleibt da ein wenig Platz, aber eigentlich ist das viel zu nah (auch am Publikum).
Danke und Grüße,
Frank



Hallo Frank,

also, ich habe oft die selbe Situation. Aber ich mache da kein großes Federlesen - erst recht nicht, wenn die Aufnahme im Auftrag geschieht und kein "Hobby-Mitschnitt" ist - und stelle ein Stativ auch bei nummerierten Plätzen in die Kirchenbank. Links und rechts davon sperre ich den Standplatz mit Rot-weißem Klebeband ab. Das hat auch der HR bei solchen Aufnahmen schon gemacht. Da müssen sich die Leute mal ein klein wenig enger setzen. Den Stativausleger richte ich dann von den Solisten weg zeigend aus, dann steht das Mikrofon auch nicht zu dicht an den Sängern.
Bei 4 Solisten komme ich da mit einer X/Y-Anordnung aus, ich nehme da ein SM 69. Die Einstellung nehme ich so: Den Achsenwinkel 75° und die Richtcharakteristik auf je Superniere. Der Aufnahmebereich ist dann völlig passend, Pan-Pot- bzw. Richtungsmischereinstellung entsprechend wählen.
Diese Konfiguration bewirkt sogar, daß man die Solisten im Stereoklangbild etwas nach vorne (also VOR dem Orchester stehend) gezogen hört - so meine Erfahrung.

Grüße
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1246
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon Tonzauber » 02.10.2017, 18:48

Ganz Deiner Meinung, Rainer.

Wenn eine professionelle Aufnahme gewünscht wird, dann müssen auch gewisse Grundbedingungen eingehalten werden. Dazu gehört,dass man im Vorhinein solche Engpässe abspricht und die Positionen auch gesperrt bekommt.

Wenn das nicht geht, weil dem Kunden die Aufnahme nicht wichtig ist [schriftlich geben lassen.....nicht dass es dann heisst "na hätten Sie das doch gesagt....], oder es sowieso nur ein Erinnerungsmitschnitt für die Urstrumpftante werden soll, dann kann man z.B. zwei Miniatur Kugeln a la DPA 4060 auf die Kirchenbank kleben. Hat mir schon mal die Haut gerettet, auch wenn natürlich noch immer durchaus weit entfernt von richtig gut.
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 946
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon pkautzsch » 02.10.2017, 21:56

Tonzauber hat geschrieben:... z.B. zwei Miniatur Kugeln a la DPA 4060 auf die Kirchenbank kleben. Hat mir schon mal die Haut gerettet...


Aber nur so lange, bis die "besonders wichtige" Dame in der ersten Reihe ihren Pelzmantel drüber hängt... :blbl:

Sollte kein Platz für Stative sein, kann man ggf. auch mit Klammern (Manfrotto Super Clamp!) und ggf. Magicarmen arbeiten. Die werden jedoch gelegentlich ebenfalls zum Aufhängen von Mänteln mißbraucht.
Evtl. ist es ja möglich, mit einem langen Galgen seitlich aus dem Mittelgang heraus zu kommen. Dann kommen die Stützmikrofone halt von oben, und vielleicht auch von schräg oben. Das ist nicht optimal, aber besser als gar nicht.
Hängen ist nicht möglich, oder?

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1246
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon Tonzauber » 02.10.2017, 23:13

pkautzsch hat geschrieben:
Tonzauber hat geschrieben:... z.B. zwei Miniatur Kugeln a la DPA 4060 auf die Kirchenbank kleben. Hat mir schon mal die Haut gerettet...


Aber nur so lange, bis die "besonders wichtige" Dame in der ersten Reihe ihren Pelzmantel drüber hängt... :blbl:


Dann muss man halt die Höhen ein bissl anheben.... ;)
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

fw
Senior Member
Beiträge: 145
Registriert: 06.11.2007, 20:23

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon fw » 03.10.2017, 11:42

Tonzauber hat geschrieben:Aber nur so lange, bis die "besonders wichtige" Dame in der ersten Reihe ihren Pelzmantel drüber hängt... :blbl:


Dann muss man halt die Höhen ein bissl anheben.... ;)[/quote]
:mrgreen:

Danke für die vielen Ideen!

Hängen geht nicht, die Kirche ist zu hoch und zu breit, das würde mir schon beim Chor vieles erleichtern – keine Chance. Der lange Galgen seitlich wäre evtl. eine Option, das muss ich ausprobieren, wird aber vermutlich nicht reichen. Aber xy mit Hypernieren für alle vier Solisten ist evtl. möglich wenn ich mir den Platz erkämpfe. Ich muss dann halt so hoch wie es geht, da ich quasi mitten im Auditorium stehe. 1,7 m Stativhöhe plus 70 cm Distanzstange macht 2,40 m – das ist eher knapp wenn die Sänger auf einem Podest von 20 cm stehen (auch optisch doof). Tellerstative verbieten sich dann, vor allem wenn noch ein Ausleger drauf soll.

Ein SM69 wäre natürlich schön, ist aber nicht in der Kasse. Gibt es da mittlerweile eigentlich brauchbare Alternativen?

Holger
Vollmitglied
Beiträge: 85
Registriert: 19.06.2007, 23:51

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon Holger » 03.10.2017, 13:30

Hi Kollegen,

ich würde dann das xy ganz klassisch aus zwei Kleinmenbranern zusammensetzen.

Alternativ könnte man sich nach zwei Nieren die aus einem abgesetzem Kapselsystem und getrenntem Impedanzwandler bestehen, umsehen. Dann wird es auch klein und elegant.
Ich denke da zB. an das Rode NT6 oder alternative Systeme von Beyerdynamic oder MBHO.

Traditionelle Stereomikrofone sind eher als Großmenbrane realisiert.

Viele Grüße

Holger

fw
Senior Member
Beiträge: 145
Registriert: 06.11.2007, 20:23

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon fw » 03.10.2017, 19:44

Holger hat geschrieben:ich würde dann das xy ganz klassisch aus zwei Kleinmenbranern zusammensetzen.

Muss ich auch machen, zumal ich dann neben Nieren auch Hypernieren nehmen könnte. Aber das SM69 hat schon was, hinstellen und gut. Aber echt teuer …

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 946
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon pkautzsch » 04.10.2017, 20:24

Zum XY noch ein "optischer" Gedanke: weniger störend als gekreuzte KMs ist ein MS-Paket - v.a. natürlich mit abgesetzten Kapseln.
Dann reicht auch ein Tellerstativ, ggf. mit Sandsack beschweren.

fw
Senior Member
Beiträge: 145
Registriert: 06.11.2007, 20:23

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon fw » 05.10.2017, 12:54

pkautzsch hat geschrieben:Zum XY noch ein "optischer" Gedanke: weniger störend als gekreuzte KMs ist ein MS-Paket - v.a. natürlich mit abgesetzten Kapseln.
Dann reicht auch ein Tellerstativ, ggf. mit Sandsack beschweren.

Die Acht steht ohnehin noch auf meiner Einkaufsliste, aber man braucht sie halt so selten. In welcher Höher würdest du die Mikros positionieren?

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1439
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon RainerG » 05.10.2017, 14:31

fw hat geschrieben:Die Acht steht ohnehin noch auf meiner Einkaufsliste, aber man braucht sie halt so selten. In welcher Höhe würdest du die Mikros positionieren?


Direkt in Mundhöhe braucht man sie nicht zu positionieren sondern es genügt, wenn man die Solistenmikrofone in Brustkorbhöhe anordnet und sie leicht noch oben Richtung Mund zeigen läßt. Ich mache das so und der Abstand zu den Sängern: Man sollte vom Solistenplatz aus mit dem ausgetreckten Arm nicht an das Mikrofon reichen können - also so ca. 1...1,5m Abstand.

Ein Hinweis sei noch erlaubt: Man sollte bedenken, daß bei X/Y-Anordnungen die Präsenz nach den Seiten besser ausgeprägt ist (Mikrofon wird ja von der Seite aus besungen und folglich in Hauptachse) während bei M/S die Hauptachse nach der Mitte hin zeigt und folglich die Präsenz nach der Mitte hin besser ist.

Grüße
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

fw
Senior Member
Beiträge: 145
Registriert: 06.11.2007, 20:23

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon fw » 05.10.2017, 14:58

RainerG hat geschrieben:Direkt in Mundhöhe braucht man sie nicht zu positionieren sondern es genügt, wenn man die Solistenmikrofone in Brustkorbhöhe anordnet und sie leicht noch oben Richtung Mund zeigen läßt. Ich mache das so und der Abstand zu den Sängern: Man sollte vom Solistenplatz aus mit dem ausgetreckten Arm nicht an das Mikrofon reichen können - also so ca. 1...1,5m Abstand.

Soweit klar, Danke. Trotzdem noch 'ne blöde Frage. Ich bin halt nicht der oben angesprochene HR und kann daher bestenfalls einen Sitzplatz erkämpfen. Wenn ich mit dem Mikrostativ in der Kirchenbank stehe, sitzen rechts und links Leute. Absperren klar, aber Handtaschenklips, Klettverschlüsse oder Bonbonpapierchen lassen sich nicht ausblenden. Nimmst du einen Absorber?
https://www.thomann.de/de/se_electronic ... lter_x.htm

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1439
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon RainerG » 05.10.2017, 15:15

fw hat geschrieben:Soweit klar, Danke. Trotzdem noch 'ne blöde Frage. Ich bin halt nicht der oben angesprochene HR und kann daher bestenfalls einen Sitzplatz erkämpfen.

Man braucht nicht gleich HR oder WDR oder sonst ein "xxR" zu sein. Ich mache da einfach bevor der erste Zuhörer den Saal/Kirche betritt den Platz für den Mikrofonständer fest. Die Leute müssen dann halt etwas mehr zusammen rücken. Das hat auch bisher immer ganz gut geklappt.


fw hat geschrieben: Wenn ich mit dem Mikrostativ in der Kirchenbank stehe, sitzen rechts und links Leute. Absperren klar, aber Handtaschenklips, Klettverschlüsse oder Bonbonpapierchen lassen sich nicht ausblenden. Nimmst du einen Absorber?
https://www.thomann.de/de/se_electronic ... lter_x.htm


Ich nehme da gar nichts! Ich gehe kurz vor Beginn des Konzerts ggf. auch auf die Leute zu mit dem Hinweis, daß Aufnahme gemacht wird und bitte sie freundlichst nicht gegen das Stativ zu stoßen bzw. Geräusche wie Du sie angibst, zu meiden.

Auf jeden Fall solltest Du aber das/die Mikrofon(e) in elastische Aufhängungen ("Spinne") hängen.

Dieses in Deinem Link angeführte Reflexions-Filter benutze ich nicht aus mehrerlei Gründen:

1. ist es aus optischen Gründen sehr störend, sowohl für die Zuhörer im Konzert als auch für die Sänger selbst.
2. bewirkt es physikalisch NICHTS ! (Als EBS noch unter uns war, gab es darüber auch einen Thread hier im Forum und auch auf EBS' Seiten gibt es darüber eine Abhandlung).

Zum Punkt 2: Unser Prof. an der Hochschule hat dieses Ding angeschafft und es von mir testen lassen. Ich habe ihn im Blindtest die Ergebnisse anhören lassen. Und siehe da: Das Ergebnis war genau das Gegenteil von dem was ER erwartet hatte! Ich habe nach geraumer Zeit das Ding dann ganz rigoros entsorgt!
Leider sind da einige unserer Prof's an der Hochschule unbelehrbare Besserwisser (!) und kaufen dieses lächerliche Ding in dem Glauben, daß es etwas verbessert. Aber ich lasse mich davon nicht beeindrucken. Bei mir nimmt keiner dieses Ding, anderenfalls baue ich es wieder ab. Das Ding ist ein Konstrukt von jemanden der die physikalischen Sachverhalte nicht verstanden hat.

MfG
RainerG
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf (Quelle unbekannt).
Siege wenn Du kannst, verliere wenn Du mußt, aber kapituliere nie! (André Kudelski).
Lautsprecher verstärken nur die Stimme - nicht die Argumente! (Hans Kasper)

fw
Senior Member
Beiträge: 145
Registriert: 06.11.2007, 20:23

Re: Kein Platz für Solistenmikros

Beitragvon fw » 05.10.2017, 15:33

Vielen Dank! Ach, ich liebe dieses Forum und die hier versammelte Kompetenz, ganz im Ernst. Ich sollte wieder häufiger vorbei schauen.

RainerG hat geschrieben:Ich nehme da gar nichts! Ich gehe kurz vor Beginn des Konzerts ggf. auch auf die Leute zu mit dem Hinweis, daß Aufnahme gemacht wird und bitte sie freundlichst nicht gegen das Stativ zu stoßen bzw. Geräusche wie Du sie angibst, zu meiden.

Ja natürlich, ganz normale Höflichkeit, leider etwas aus der Mode gekommen. :oops: Und Spinnen sind selbstverständlich immer dabei.

Danke und Grüße,
Frank


Zurück zu „von Kunst und Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: alex und 1 Gast