Seit gestern gab es einige Probleme bei der Anmeldung. Es erschienen etwas kryptische Fehlermeldungen.
Jetzt funktioniert wieder Alles.
Der Grund war: Der Provider hat heimlich still und leise die PHP Version von Version 5.6 auf 7.2 geändert.
Wir haben dies temporär wieder rückgangig gemacht.
Allerdings werde ich in den nächsten Tagen noch mal einen Update der Forensoftware
machen und ich hoffe dass alles problemlos läuft.
Hin und wieder kann es während dem Upgrade Prozess zu einer Nichterreichbarkeit
bzw. Fehlermeldungen kommen.

Klang wie dollstes Großmenbranmikrofon....

Grundlagen der Tontechnik, Literatur- und Linktips

Moderator: Moderation

prinzipal
Senior Member
Beiträge: 506
Registriert: 18.11.2008, 21:53

Klang wie dollstes Großmenbranmikrofon....

Beitragvon prinzipal » 01.04.2010, 11:06

Ich greif das mal hier auf. mir gehts hierbei gar nicht so um das "daß", sondern eher um das "wie".

Ich persönlich blicke ja ehrlich gesagt, noch nicht so ganz durch bezglich des- meiner Meinung nach hier absolut angesagten- "Hauptinstrumentes" der Klanggestaltung: des FFT-Filters.

In Samplitude kann ich zwar Kurven einzeichnen, doch die sind sehr grob (weiß ich bloß nicht wies feiner geht??).
Im Gegensatz dazu kann ich aber "abgescannte" Klangprofile" reinladen. Da hats dann im Filter automatisch sehr differenzierte Kurvenverläufe.

Vor dem Hintergrund werfen sich fr mich folgende Fragen auf: a) Erreicht man den "dollen Großmembransound" (ich verwende das jetzt nur mal exemplarisch, eigentlich gehts mir um jede Art von Sound, die ich erreichen möchte, also auch Steinwayflgel oder Stradivari...) indem ich die Kurve von Hand einzeichne, oder brauch ich fr bestimme Klänge ein "Profil" was ich reinlade?

WEnn letzteres zutrifft: warum gibt es (oder gibt es?) denn nicht solche FFT-Profile zum download? ES wäre doch theoretisch ein leichtes per FFT-Profil schon während der Aufnahme den Mikrophonsound in gewnschter Form anzupassen, um den Hörvergleich zu haben und es mßte doch in gewissen Rahmen viele "Spezialmikors" ueberfluessig machen, weil ich den "Sound" per FFT einstelle.?

Impulsantworten gibt es schon ewig, aber FFT-Kurven nicht. Warum nicht? Daß man Klänge von Instrumenten oer FFT nicht so ohne weiteres hinbekommt ist mir schon klar, man kann ja nicht die instrumenteigenene Resonanzen ändern, aber Frequenzgänge von Mikrofonen zu simulieren sollte doch ein leichtes sein.

lg

noki
Senior Member
Beiträge: 206
Registriert: 18.02.2010, 10:46
Ort: Baunatal

Re: Klang wie dollstes Großmenbranmikrofon....

Beitragvon noki » 01.04.2010, 12:21

prinzipal hat geschrieben:Impulsantworten gibt es schon ewig, aber FFT-Kurven nicht. Warum nicht?
lg


Du könntest von der Impulsantwort eine FFT oder besser DFT, um keine Information zu verlieren, machen, und dann Du hast Dein Amplituden- und Phasenspektrum (= Übertragungsfunktion).

Es gab ja mal Plugins wie "Microphone Modeller", die das Originalmikro herausgefaltet und ein anderes hineingefaltet haben. Beim Voxengo Curve EQ gibt es auch eine "Match"-Funktion zum Adaptieren von gemittelten Spektren.

Nils

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1980
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Klang wie dollstes Großmenbranmikrofon....

Beitragvon juppy » 01.04.2010, 21:53

prinzipal hat geschrieben: Im Gegensatz dazu kann ich aber "abgescannte" Klangprofile" reinladen.

...
(... eigentlich gehts mir um jede Art von Sound, die ich erreichen möchte, also auch Steinwayflgel oder Stradivari...) indem ich die Kurve von Hand einzeichne, oder brauch ich fr bestimme Klänge ein "Profil" was ich reinlade?

Das wäre geil:

Ich nehme ein billiges Klavier aus China, schicke die Aufnahme durch eine Black Box resp. den Computer und heraus kommt ganz nach Wunsch ein Flügel von Steinway, Bösendorfer oder Fazioli.

Will ich haben!

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1295
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Klang wie dollstes Großmenbranmikrofon....

Beitragvon Tonzauber » 01.04.2010, 21:59

juppy hat geschrieben:
prinzipal hat geschrieben: Im Gegensatz dazu kann ich aber "abgescannte" Klangprofile" reinladen.

...
(... eigentlich gehts mir um jede Art von Sound, die ich erreichen möchte, also auch Steinwayflgel oder Stradivari...) indem ich die Kurve von Hand einzeichne, oder brauch ich fr bestimme Klänge ein "Profil" was ich reinlade?

Das wäre geil:

Ich nehme ein billiges Klavier aus China, schicke die Aufnahme durch eine Black Box resp. den Computer und heraus kommt ganz nach Wunsch ein Flügel von Steinway, Bösendorfer oder Fazioli.

Will ich haben!


Jetzt sag bloss das geht nicht :(
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

FMH
Vollmitglied
Beiträge: 33
Registriert: 19.02.2010, 23:01
Ort: Bochum

Klang wie dollstes....

Beitragvon FMH » 16.04.2010, 11:59

Hallo,

mag sein, dass ich das Ziel missverstanden habe, wenn ja, dann entschuldige ich mich dafür :). Aber mit der FFT oder Faltungsmethode (wobei rein theoretisch eine FFT-Frequenzgangs-Bearbeitung oder respektive eine Faltung mit der dazu nötigen Impulsantwort das Gleiche ist -> da mathematisch eindeutig verknüpft) kann man auch nur eine Anpassung für EINEN Einfallswinkel vornehmen.
Denn aufgrund der unterschiedlichen Bauformen verhält sich ja jedes Mikrofon akustisch unterschiedlich.

D.h., man kann nicht wirklich aus dem Aufnahmemikrofon nachträglich ein anderes machen.

Schönen Gruß,

Falk-Martin

Benutzeravatar
GerhardS
Site Admin
Beiträge: 1124
Registriert: 20.06.2007, 19:36
Ort: Nähe Frankfurt/Main

Beitragvon GerhardS » 16.04.2010, 12:07

GIGO

garbage in, garbage out
LG
Gerhard

Bild

max
Senior Member
Beiträge: 601
Registriert: 09.03.2009, 14:53
Ort: Dresden

Re: Klang wie dollstes Großmenbranmikrofon....

Beitragvon max » 16.04.2010, 15:23

juppy hat geschrieben:und heraus kommt ganz nach Wunsch ein Flügel von Steinway, Bösendorfer oder Fazioli.

Will ich haben!

Steinway und Bösendorfer kenne ich gut. Aber Fazioli habe ich nie gesehen, gespielt oder gestimmt. Was ist das für ein Klavier?

Gruß,
Max.

Benutzeravatar
ebs
Ehrenmitglied
Beiträge: 1251
Registriert: 19.06.2007, 21:49
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Fazioli baut vorzügliche Flügel

Beitragvon ebs » 16.04.2010, 21:08

max hat geschrieben:Steinway und Bösendorfer kenne ich gut. Aber Fazioli habe ich nie gesehen, gespielt oder gestimmt.
Was ist das für ein Klavier?

Fazioli - Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Fazioli

Fazioli - Flügel und Konzertflügel
http://www.fazioli.com/de/

Die Firma Fazioli baut vorzügliche Flügel und mir sind einige Pianisten bekannt, die darauf schwören und die ich aufnehmen durfte. Das Angenehme für den Pianisten war, dass der extra für die Aufnahme ausgeliehene Flügel von einem fabrikeigenen Klavierbauer die ganze Zeit betreut wurde. Zwei Stunden vor Aufnahmebeginn war dieser immer mit ausgesprochener Liebe am Fine-Tuning. So etwas ist nur zu empfehlen. Das geht natürlich vom fordernden Star-Pianisten aus und wird sicher einiges Kosten.

Viele Grüße ebs
ebs - Mikrofonaufnahmetechnik und Tonstudiotechnik
http://www.sengpielaudio.com

Benutzeravatar
Musikmeister
Senior Member
Beiträge: 263
Registriert: 21.06.2007, 20:44
Ort: Frankfurt

Der Jungbrunnen oder auch die Jungfrauen-Mühle geht anders

Beitragvon Musikmeister » 16.04.2010, 21:51

GerhardS hat geschrieben: Garbage in, garbage out

Die Idee vom "Jungbrunnen" oder auch die Jungfrauen-Mühle" geht aber anders. Da wird die gebrechliche Alte angekarrt, wie man hier sehen kann und kommt hinterher knusprig und frisch als Jungfrau wieder heraus.

Jungbrunnen Lucas Cranach d.Ä. von 1546

Bild

Schlaffe Frauen steigen mühsam ins Wasser und junge Frauen steigen munter aus dem Wasser heraus.
Zuletzt geändert von Musikmeister am 17.04.2010, 06:13, insgesamt 5-mal geändert.

max
Senior Member
Beiträge: 601
Registriert: 09.03.2009, 14:53
Ort: Dresden

Re: Fazioli baut vorzügliche Flügel

Beitragvon max » 16.04.2010, 22:14

ebs hat geschrieben:Die Firma Fazioli baut vorzügliche Flügel und mir sind einige Pianisten bekannt, die darauf schwören und die ich aufnehmen durfte.


Danke Ebs,

nun habe ich verstanden, warum ich diese Firma nicht kenne: sie baut ja erst seit 1981. Einfach noch nicht so verbreitet, man braucht viele Jahrzenten, um von allen anerkannt zu werden und um in jeder Stadt mindestens je eine Flügel stehe...

Gruß,
Max.

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1295
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Tonzauber » 16.04.2010, 22:41

Hallo Max,

Fazioli würde ich zu den Top 3 Klavierbauern weltweit zählen - Steinway, Fazioli, Bösendorfer.
Gerade im Konzertbetrieb sind sie schon sehr weit verbreitet und in allen großen Häusern zu finden.

Ich durfte bereits mehrmals mit diesen tollen Instrumenten aufnehmen - ganz anderer Charakter als Bösendorfer oder Steinway, aber großartige Instrumente denen man eine Fülle von Klangfarben entlocken kann, die ich sonst nur bei wenigen anderen Instrumenten kenne.
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

max
Senior Member
Beiträge: 601
Registriert: 09.03.2009, 14:53
Ort: Dresden

Beitragvon max » 17.04.2010, 10:12

Hallo Tonzauber,

es scheint, ich habe einiges in Bransche verpaßt :-)

Früher gilt als Standart dür jeden Konzertsaal: 2x Steinway und als Reserve und Übinstrumenten - ein paar Bechstein und Blüthner. Einige hatten Bösendörfer, und das gilt als Geheimtipp.

Aber in den letzten Jahren habe ich mehr mit Orgeln zu tun, als mit Flügel... Auch heute habe ich eine Orgel und ein Cembalo für Konzert zu stimmen, kein Flügel... Und morgen gleiches...

Etwa vor zwei Jahren hat hier in Dresden die Hochschule für Musik (nicht zu verwechseln mit der Hochschule für Kirchenmusik) einen neuen Konzertsaal gebaut - auch dort steht kein Fazioli. Obwohl man mit Mittel sicher nicht so beschränkt war...

Gruß,
Max.

prinzipal
Senior Member
Beiträge: 506
Registriert: 18.11.2008, 21:53

Beitragvon prinzipal » 17.04.2010, 10:24

max. du verwechselst was...es ist schlichtweg kein fazioli zu bekommen... die ganzen großen konzerthäuser haben bestellt und es gibt wartelisten auf jahre hinaus.

ich habe mir den großen fazioli vor jahren auf der musikmesse angesehen und angehört. fuerwahr ein traum, besonders eben fuer große säle.




lg

max
Senior Member
Beiträge: 601
Registriert: 09.03.2009, 14:53
Ort: Dresden

Beitragvon max » 17.04.2010, 22:25

prinzipal hat geschrieben:max. du verwechselst was...es ist schlichtweg kein fazioli zu bekommen... die ganzen großen konzerthäuser haben bestellt und es gibt wartelisten auf jahre hinaus.

Na ja, ich habe verstanden. So etwa wie bei Ahrend aus Leer? Seine Instrumenten sind auch deutlich teurer, als bei Kollegen, und trotzdem viele Aufträge...

Steinways gefallen mir nicht so wegen eigenartigen Wirbelbank, die Wirbeln sind nicht so stabil, wie bei konvertioneller Bauweise. Ich mag Bösendörfer.

Gruß,
Max.

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 971
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Klang wie dollstes....

Beitragvon pkautzsch » 19.04.2010, 11:03

FMH hat geschrieben:(...) kann man auch nur eine Anpassung für EINEN Einfallswinkel vornehmen.
Denn aufgrund der unterschiedlichen Bauformen verhält sich ja jedes Mikrofon akustisch unterschiedlich.

D.h., man kann nicht wirklich aus dem Aufnahmemikrofon nachträglich ein anderes machen.


Sehr richtig. Ein solcher Microphone-Modeler scheint mir auch eher auf die nahe "Abnahme" im Pop-Bereich zugeschnitten, wo die Schallquelle idR nur in der Haupteinsprechrichtung steht. Benutzt habe ich so etwas mal bei einer Jazz-Sängerin, die vor einer Bigband in ein Beyer M 260 sang und wir hinterher den Charakter in Richtung (!) eines röhrenbewehrten "Klassikers" verschoben haben. Die wesentlichen Charakterzüge des Mikrofons sind schon da - aber was das verwendete Mikrofon nicht aufnimmt, kann auch nicht aus dem Simulator kommen.


Zurück zu „Schule des guten Tons“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste