Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Grundlagen der Tontechnik, Literatur- und Linktips

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1290
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon Tonzauber » 24.05.2012, 22:10

Liebe Kollegen!

Es ist so weit! Im deutschsprachigen Raum wird flächendeckend die neue Lautheitsrichtlinie ITU R128 für den Fernsehton eingeführt. Sowohl bei öffentlich-rechtlichen als auch bei privaten Sendern gelten ab 31.8./1.9., also mit Beginn der IFA, verbindlich für alle Programme die neuen Regelungen. Es wird nicht mehr wie bisher auf -9dBfs normalisiert, sondern auf -23LUFS.
Dazu kommt endlich die Anzeige des True-Peak Levels dBTP(fs), sodass die neuen maximal erlaubten Spitzenpegel auf -1dBTP bei PCM Stereo und -3dBTP bei Mehrkanalton und codiertem Audio angehoben werden können.

Ich habe für das führende österreichisches Branchenmagazin MEDIA BIZ zwei Artikel geschrieben, bei denen ich mich bemüht habe, die Grundlagen möglichst verständlich zu vermitteln. Dankenswerter weise darf ich die beiden Artikel hier als PDF zum Download einstellen:
Loudness_MB177.pdf

Loudness_MB178.pdf


Zur allgemeinen Information noch kurz der zeitliche Fahrplan:

Deutschland und Österreich wird ab 1.9.2012 flächendeckend nach der neuen Lautheitsnormen senden - das gilt für alle Fernsehsender, sowohl für öffentlich-rechtliche als auch für private Stationen.
Bereits ab 1.8.2012 müssen alle an die Fernsehstationen abgelieferten Prgramme den neuen Richtlinien entsprechen.
Bestehendes Archivmaterial bzw. Material, das nicht diesen Normen entspricht, wird vor der Ausstrahlung auf -23LUFS normalisiert.

Der schweizer Rundfunk SRG-SSR sendet bereits seit 29. Februar 2012 flächendeckend nach den neuen Richtlinien, wobei derzeit noch ein statischer Offset von +3LU gefahren wird, damit die Lautheit im Vergleich zu deutschen Sendern nicht abfällt. Dieses wird mit 1.9. angeglichen.

Vorreiter ist der staatliche französische Rundfunk, der bereits zum 16.12. die neue Lautheitsvorschriften umgesetzt hat, wobei hier die Privatsender noch nicht nachgezogen haben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

Benutzeravatar
Erdie
Moderator
Beiträge: 563
Registriert: 19.06.2007, 19:47
Ort: Wiesloch bei Heidelberg

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon Erdie » 25.05.2012, 10:55

Gibt es Pläne, etwas derartiges auch für Radio einzuführen? Ich verstehe das jetzt so, dass es nur um Fernsehton geht.

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1290
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon Tonzauber » 25.05.2012, 15:25

Richtig. Derzeit gilt das ausschließlih für TV-Ton.
Radio steht auf dem Programm, wird aber wohl noch einige Jahre dauern. Zuerst muss einmal die TV-Hürde gemeistert werden.
Ein großer Unterschied zum TV ist beim Radio ja dass beim Hörfunk wesentlich weniger selbstproduziertes, bzw. im Auftrag produziertes Material anfällt....
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

Benutzeravatar
ebs
Ehrenmitglied
Beiträge: 1251
Registriert: 19.06.2007, 21:49
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lautheitsnorm ITU R128

Beitragvon ebs » 26.05.2012, 18:07

Erdie hat geschrieben:Gibt es Pläne, etwas derartiges auch für Radio einzuführen?
Ich verstehe das jetzt so, dass es nur um Fernsehton geht.

... denn die Welt besteht nun einmal nicht allein aus der EBU = European Broadcasting Union und den angeschlossenen Fernsehanstalten.

Wie differenzierter die ITU-R128-Empfehlung vom Rundfunk aus gesehen wird, zeigt der Artikel, der im VDT-Magazin (Verband Deutscher Tonmeister) Heft 1 - 2012 auf den Seiten 29 bis 31 erschienen ist.

Stefan Scheurer, "Kein Ohrwurm: die neue EBU Lautheit für's Radio!"
http://www.sengpielaudio.com/Scheurer-EBULautheitRadio.pdf

Danke Georg, für den zweiteiligen Artikel in MEDIA BIZ.

Georg Burdicek, "Paradigmenwechsel in der Audiowelt - Grundlagen zur neuen ITU Lautheitsnorm":
download/file.php?id=15
Georg Burdicek, "Lautheit in der Praxis - Grundlagen der neuen ITU-Empfehlung zur Lautheitsnorm R128":
download/file.php?id=16

Viele Grüße ebs
Zuletzt geändert von ebs am 26.05.2012, 20:17, insgesamt 4-mal geändert.
ebs - Mikrofonaufnahmetechnik und Tonstudiotechnik
http://www.sengpielaudio.com

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1290
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon Tonzauber » 26.05.2012, 20:06

Sehr interessant der Artikel des Kollegen Scheurer.

Allerdings ist es doch allgemeiner Konsens der Pi/Loud Gruppe, die die Norm erarbeitet hat, dass sie in dieser Form nur im Fernsehen angewendet werden kann, und für Hörfunkanwendungen (vor allem auch aufgrund der dominierenden analogen Übertragungstechnik und damit der Hub/Reichweitenproblematik) auf keinen Fall 1:1 übernommen werden kann....
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1290
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon Tonzauber » 26.05.2012, 22:09

Was mir noch einfällt: Soweit ich weiß gibt es beim NDR gerade einen Testbebetrieb von Radio nach einer modifizierten R128, die Erfahrungen des Testbetriebes soll dann bei der Gestaltung der neuen Regelung einfließen.
Man müßte den Kollegen Askan Siegfried vom NDR fragen, der hat da die "Schirmherrschaft".
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

Benutzeravatar
Simpel
Vollmitglied
Beiträge: 69
Registriert: 09.06.2011, 19:29
Ort: Hamburg
Ort: Hamburg

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon Simpel » 14.08.2012, 17:48

Nach R128 muß ich ja den kompletten Beitrag von Anfang bis Ende am Stück messen und dann als Ergebnis die -23LUFS erzielen.
Nun mal ein Beispiel genommen: Der Film ist 4 Stunden lang. Nach den ersten 3 Stunden habe ich den Wert von -23LUFS erreicht, muß aber die Messung hier kurz abbrechen. Nach einer Weile kann ich weiterarbeiten, möchte aber nicht die ersten drei Stunden nochmal machen. Messe also den Rest des Films, die 1 Stunde, und habe dort einen Wert von -19LUFS. Kann ich nun den Gesamtlängenwert mathematisch ermitteln? Ich würde folgendermaßen rechnen :

(0,75 * -23LUFS) + (0,25 * -19LUFS) = -22LUFS
Darf ich so rechnen, oder mache ich einen Denkfehler?

Gruß, Conrad

Ingo_K
Beiträge: 4
Registriert: 15.06.2012, 08:40

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon Ingo_K » 10.09.2012, 20:28

Hallo!

Ich bin so frei und poste hier mal einen Link zu orban, die ein freies Tool anbieten:

http://www.orban.com/meter/

Läuft standalone und zweigt den Ausgang der Soundkarte ab. Somit läßt sich z.B. der Ausgang von Samplitude (mit MME/WDM-Treiber) überwachen.
Mit ASIO solls auch laufen.

Die Software erstellt sogar logfiles, somit lassen sich bequem auch längere Programmstrecken überwachen.

Viele Grüße
Ingo

AudioPurist
Neu hier
Beiträge: 11
Registriert: 02.04.2013, 16:15
Ort: Bayern

Ist die Lautheitsnorm ITU R128 für das Radio geeignet ?

Beitragvon AudioPurist » 02.04.2013, 18:22

Tonzauber hat geschrieben:Soweit ich weiß gibt es beim NDR gerade einen Testbebetrieb von Radio nach einer modifizierten R128, die Erfahrungen des Testbetriebes soll dann bei der Gestaltung der neuen Regelung einfließen.
Hallo Tonzauber,

mich würde mal interessieren, was der Radiotestbetrieb mit der R128 ergeben hat. Ist mittlerweile eine Enführung in Sicht?

Viele Grüße von
AudioPurist

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1290
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon Tonzauber » 02.04.2013, 18:48

Nach derzeitgem Stand leider noch nichts Neues... Noch scheint es ein Problem zu sein die R128 im TV ordentlich in den Griff zu bekommen - gerade im letzten Monat habe ich wieder sehr viele Aussreisser bemerkt.
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

Benutzeravatar
GerhardS
Site Admin
Beiträge: 1122
Registriert: 20.06.2007, 19:36
Ort: Nähe Frankfurt/Main

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon GerhardS » 02.04.2013, 21:27

Da scheint es einige Spezialisten zu geben die mit dem 'Dialnorm' Parameter rumspielen. Mein Fernsehtomläuft über einen relativ neuen AV-Receiver der beim Zappen den 'Dialnorm' Parameter anzeigt. Und die jetzt wieder lauten Sender haben dann 'Dialnorm' plötzlich auf -1dB gesetzt statt normalerweise -4dB.
LG
Gerhard

Bild

AudioPurist
Neu hier
Beiträge: 11
Registriert: 02.04.2013, 16:15
Ort: Bayern

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon AudioPurist » 08.04.2013, 13:42

Tonzauber hat geschrieben:Ich habe für das führende österreichisches Branchenmagazin MEDIA BIZ zwei Artikel geschrieben, bei denen ich mich bemüht habe, die Grundlagen möglichst verständlich zu vermitteln. Dankenswerter weise darf ich die beiden Artikel hier als PDF zum Download einstellen:
Loudness_MB177.pdf
Loudness_MB178.pdf
Vielen Dank Tonzauber,

ich habe selten so gut zu lesende und dazu gut verständliche Artikel in die Hand bekommen. Die haben mein Vertrauen in die neue Aussteuerungstechnik deutlich gefördert. Gibt es noch mehr davon?

Könnte das "in-den-Griff-bekommen" beim Fernsehen mit den rel. langen Integrationszeiten zusammenhängen?

Grüße nach Wien,
AudioPurist.

AudioPurist
Neu hier
Beiträge: 11
Registriert: 02.04.2013, 16:15
Ort: Bayern

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon AudioPurist » 08.04.2013, 18:21

Tonzauber hat geschrieben:......für Hörfunkanwendungen () auf keinen Fall 1:1 übernommen werden kann....
:?: Aber die Zukunft des Hörfunks ist doch digital. Über ASTRA 19,2°E ist ein ganzer Hörfunktransponder mit gut 60 Kanälen (bis 320 kB/s) empfangbar. Via Satellit könnte gegenwärtig auf jeden Fall das breite Angebot vernünftig koordiniert geboten werden, oder nicht?

Ich sehe keinen Grund warum dort nicht die R128 zur Anwendung kommen sollte.

Grüße
AuPu

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1290
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon Tonzauber » 08.04.2013, 19:27

Es geht primär um die Sinnhaftigkeit, erst sekundär um den Distributionsweg.
ITU R128 ist primär für neu bzw. eigenproduzierten Content interessant. Vorproduzierter Content der einfach nur "normalisiert" wird, verliert deutlich an Qualität. Damit kann ich die Macher von TV-Content "erziehen", da sie eben Primär für oder im Auftrag des Mediums arbeiten. Und Kinofilme unterliegen schon lange einer sehr strengen Lautheitskontrolle.

Im Radio wird allerding ein Großteil vorproduzierter Content gespielt, der nicht originär für das Medium Radio produziert wurde - einige Klassiksender die auf 50-60% Eigenproduktionsanteil kommen einmal abgesehen. Und wenn ich CDs eben nehme und nach R128 normalisiere höre ich sehr schnell wie grauslig das klingt ;) Und da der Content nicht originär fürs Radio produziert wird, wird es auch schwer die Produzenten zu erziehen...

Zweitens: Ich wage es zu bezweifeln dass digital der zukünftige Hörfunk-Distributionsweg ist. DAB und DAB-2 sind tot, und DSR funktioniert nur bei stationärem Einatz. Allerdings ist die wichtigste / größte Nutzergruppe von Radio mobil: Im Auto.
Tonzauber - einfach klassisch

www.tonzauber.com

AudioPurist
Neu hier
Beiträge: 11
Registriert: 02.04.2013, 16:15
Ort: Bayern

Re: Lautheitsnorm ITU R128 ab 1.9.2012 verbindlich

Beitragvon AudioPurist » 10.04.2013, 14:41

Tonzauber hat geschrieben:ITU R128 ist primär für neu bzw. eigenproduzierten Content interessant. Vorproduzierter Content der einfach nur "normalisiert" wird, verliert deutlich an Qualität.

Und wenn ich CDs eben nehme und nach R128 normalisiere höre ich sehr schnell wie grauslig das klingt.

Das verstehe ich nicht. Wie sollte vorproduzierter Content an Qualität verlieren, wenn ich ihn einfach auf den Zielwert 0 LU bringe und damit lediglich in der Lautheit anpasse an anderen (z.B. eigenproduzierten) Content? Wird das im TV jetzt nicht so gemacht?

??


Zurück zu „Schule des guten Tons“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste