Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Pegelunterschiede beim Sinuston

Grundlagen der Tontechnik, Literatur- und Linktips

Moderator: Moderation

fluffycloud
Beiträge: 8
Registriert: 25.01.2016, 16:31
Ort: Regensburg

Re: Pegelunterschiede beim Sinuston

Beitragvon fluffycloud » 31.01.2016, 22:00

[/quote]
Lach, ... manchmal übersieht man die einfachsten Möglichkeiten und Lösungen.
Wobei HiFi-Endverstärker häufig keine Möglichkeit bieten, den Pegel einzustellen.[/quote]

:opa:
Das habe ich schon bemerkt, ich dachte allerdings die werden in der Produktion alle gleich gestellt,
Könnte ja auch noch am Raum liegen. :roll:

Benutzeravatar
GerhardS
Site Admin
Beiträge: 1113
Registriert: 20.06.2007, 19:36
Ort: Nähe Frankfurt/Main

Re: Pegelunterschiede beim Sinuston

Beitragvon GerhardS » 01.02.2016, 12:46

juppy hat geschrieben:... ich wüßte nicht, welcher Monitorcontroller aus dem großen Angebot die beiden Kanäle
nicht über ein Stereopoti, sondern über ein digital oder spannungsgesteuertes Stellglied
führt, um derartige Gleichlaufprobleme zu umgehen.

Die billigen und erst recht die "passiven" bestimmt nicht ...

...


Ich hab mir vor ein paar Jahren in der Bucht einen passiven Monitorcontoller von SM Audio "M-Patch2" für kleines Geld geschossen und das Poti
durch einen relativ günstigen LPA-2 (Es gibt in Kürze einen neue Version) von Funk Tonstudiotechnik ersetzt.

Gleichlauf im Bereich -40 bis 0dB kleiner 1dB und im Bereich -30 bis 0dB kleiner 0,5dB
LG
Gerhard

Bild

fluffycloud
Beiträge: 8
Registriert: 25.01.2016, 16:31
Ort: Regensburg

Re: Pegelunterschiede beim Sinuston

Beitragvon fluffycloud » 01.02.2016, 20:08

juppy hat geschrieben:
pkautzsch hat geschrieben:... eine Dämpfungsschaltung in den Kabelweg bauen?
Kann man nicht einfach die Verstärkung in der Endstufe bzw. den "Aktivboxen" leiser drehen?
Und: wäre das nicht sowieso sinnvoller?

Lach, ... manchmal übersieht man die einfachsten Möglichkeiten und Lösungen.
Wobei HiFi-Endverstärker häufig keine Möglichkeit bieten, den Pegel einzustellen.


Gibt es hifi endvertstärker wo man nicht balance einstellen kann??

LoboMixx
Senior Member
Beiträge: 148
Registriert: 25.12.2015, 18:45
Ort: Moenchengladbach

Re: Pegelunterschiede beim Sinuston

Beitragvon LoboMixx » 01.02.2016, 23:47

Seit einiger Zeit benutze ich ein Behringer Xenyx Control 1 mit dem ich drei Abhör-Lautsprecher-Paare umschalten kann (und deren Pegel justieren kann).
Dort ist soviel ich weiß nur ein Stereopoti eingebaut als zentraler Pegelsteller. Präzise nachgemessen habe ich es (mangels Auffälligkeiten) bisher noch nicht, anhand des hörbaren Eindrucks und der LED-Anzeigen ist der Gleichlauf offensichtlich sehr gut und schwächelt allenfalls geringfügig im untersten Stellbereich. Um aber zwischendurch mal kurz mit sehr geringem Pegel abhören zu können hat das Gerät einen "Dim"-Knopf. Dadurch bleibt das Poti auch bei geringen Lautstärken in dem Bereich, in dem es keine Gleichlaufmängel hat.
Ich bin sehr zufrieden mit diesem Gerät.

Gruß, Jürgen


Zurück zu „Schule des guten Tons“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast