Seit gestern gab es einige Probleme bei der Anmeldung. Es erschienen etwas kryptische Fehlermeldungen.
Jetzt funktioniert wieder Alles.
Der Grund war: Der Provider hat heimlich still und leise die PHP Version von Version 5.6 auf 7.2 geändert.
Wir haben dies temporär wieder rückgangig gemacht.
Allerdings werde ich in den nächsten Tagen noch mal einen Update der Forensoftware
machen und ich hoffe dass alles problemlos läuft.
Hin und wieder kann es während dem Upgrade Prozess zu einer Nichterreichbarkeit
bzw. Fehlermeldungen kommen.

Die Wurzeln der Musik - New Scientist Magazine - Sonderheft

Grundlagen der Tontechnik, Literatur- und Linktips

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
ebs
Ehrenmitglied
Beiträge: 1251
Registriert: 19.06.2007, 21:49
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Die Wurzeln der Musik - New Scientist Magazine - Sonderheft

Beitragvon ebs » 22.02.2008, 13:03

ebs - Mikrofonaufnahmetechnik und Tonstudiotechnik
http://www.sengpielaudio.com

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1978
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Re: Die Wurzeln der Musik - New Scientist Magazine - Sonderh

Beitragvon juppy » 18.09.2008, 20:57

ebs hat geschrieben:Music special: The roots of music
From issue 2644 of "New Scientist magazine", 20 February 2008

Web exclusive - hear five great auditory illusions
http://www.newscientist.com/channel/being-human/dn13355-music-special-five-great-auditory-illusions-.html


Da findet man folgende Aussage:

5 Phantom melodies

Some pieces of music consist of high-speed arpeggios or other repeating patterns, which change only subtly. If they're played fast enough, the brain picks up on the occasional notes that change, and links them together to form a melody. The melody disappears if the piece is played slowly.

Compare these recordings of Christian Sinding's Frühlingsrauschen ("Rustle of Spring"). At the higher speed, the changing notes linger in your perception long enough to be linked into a melody, but at the lower speeds they're too widely separated. (original recording: www.classicalmidi.co.uk / Slow recording courtesy of Karle-Philip Zamor)


Ich muß gestehen, daß mir dies ein wenig Bauchschmerzen bereitet:

Es gibt wirklich Musiker, die solche Musik einfach runterrasseln - und die dann zu Recht im Rufe stehen , wie eine "Nähmaschine" zu spielen.

Eine "Interpretation" fängt erst dort an, wo solche "versteckten" Phrasen herausgearbeitet und gestaltet werden: Dynamik, Agogik, .... Insbesondere in der Kammermusik und vor allem bei Liedbegleitung ist eine solche Gestaltung unerläßlich - welcher Solist soll sich an einer Nähmaschine orientieren können ? ...


Zurück zu „Schule des guten Tons“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste