Alter Wein in neuen Schläuchen - Reflection Filter von 1924

Klatsch, Tratsch und was sonst die Welt noch so bewegt

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
GerhardS
Site Admin
Beiträge: 1096
Registriert: 20.06.2007, 19:36
Ort: Nähe Frankfurt/Main

Alter Wein in neuen Schläuchen - Reflection Filter von 1924

Beitragvon GerhardS » 08.02.2010, 13:22

Moin,

Alles nur geklaut....:-)

Das berühmt/berüchtigte Reflection Filter gab es schon 1924, also vor mehr als 80 Jahren.
Nachfolgendes Bild zeigt den Aufnahmeraum für die Sonntagskonzerte am Sender Königs-Wusterhausen im Jahre 1924. Das Kohlemikrofon hinten rechts steht im 'Reflektions Filter' .

Bild

Das Bild stammt aus dem Deutschen Postmuseum in Frankfurt
LG
Gerhard

Bild

ThomasT
Senior Member
Beiträge: 205
Registriert: 19.06.2007, 19:51
Ort: Erfurt

Beitragvon ThomasT » 08.02.2010, 18:19

Was soll ein Reflection Filter eigentlich bringen?

Bei einem Abstand von 20 - 30 cm sollten doch erst recht Kammfiltereffekte auftreten in Frequenzbereichen die von den dünnen Akustikschaum kaum absorbiert werden.

Benutzeravatar
ebs
Ehrenmitglied
Beiträge: 1251
Registriert: 19.06.2007, 21:49
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Alter Wein in neuen Schläuchen - Reflexion Filter 1924

Beitragvon ebs » 08.02.2010, 18:31

Danke, ein schönes historisches Bild mit einer interessanten Aussage.
Damit Google die Beziehung zum Reflexion Filter von SE Electronics herstellen kann,
muss der Name hier so geschrieben werden, wie das Ding verkauft wird.

"Live End - Dead End"-Gedanken zum Reflexion-Filter:
Verkehrte Welt mit dem Reflexion Filter? Filter für Aufnahmen ohne störende Raumeinflüsse?
Vermindert dieses die Raumeinflüsse? Kann man damit wirklich eine Sprecherkabine sparen?
http://www.sengpielaudio.com/LiveEndDeadEndUndDasReflexionFilter.pdf

Seien Sie kritisch zur Werbung: SE Electronics Reflexion Filter:
http://www.sengpielaudio.com/SeienSieKritischZurWerbung.pdf

Viele Grüße ebs
ebs - Mikrofonaufnahmetechnik und Tonstudiotechnik
http://www.sengpielaudio.com

Benutzeravatar
UweL
Vollmitglied
Beiträge: 53
Registriert: 19.06.2007, 20:39
Ort: Wahlwies/Bodensee
Kontaktdaten:

Der Unsinn mit dem Reflexion Filter

Beitragvon UweL » 08.02.2010, 19:17

Lieber Eberhard,

diese Erläuterung hast Du - glaube ich - schon mal gepostet. Sie ist so schlicht wie genial. Es ist einmal mehr ein Genuß, den Schwachsinn dieses unnötigen Filters in so wenigen Worten und anschaulichen Bildern zerpflückt zu sehen.

Grüße vom Bodensee

Uwe

Benutzeravatar
ebs
Ehrenmitglied
Beiträge: 1251
Registriert: 19.06.2007, 21:49
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Unsinn mit dem Reflexion Filter

Beitragvon ebs » 08.02.2010, 21:17

UweL hat geschrieben:Diese Erläuterung hast Du - glaube ich - schon mal gepostet. Sie ist so schlicht wie genial. Es ist einmal mehr ein Genuß, den Schwachsinn dieses unnötigen Filters in so wenigen Worten und anschaulichen Bildern zerpflückt zu sehen.

Im Betreff steht beim ersten und zweiten Posting hier in "tonthemen": "Alter Wein in neuen Schläuchen - Reflection Filter von 1924"

Ich schrieb: Damit Google die Beziehung zum Reflexion Filter von SE Electronics herstellen kann, muss der Name hier so geschrieben werden, wie das Ding verkauft wird. Die Schreibweise "Reflection Filter" liegt daneben.

Und wenn ich schon so etwas poste, dann werde ich auf Links mit lesenswertem Text hinweisen, selbst wenn dir diese Links schon bekannt sind.

> diese Erläuterung hast Du - glaube ich - schon mal gepostet.
Ein Versuch, solch ein Posting von mir in "tonthemen" zu finden, ist jedoch fehlgeschlagen.

Viele Grüße ebs
ebs - Mikrofonaufnahmetechnik und Tonstudiotechnik

http://www.sengpielaudio.com

Benutzeravatar
UweL
Vollmitglied
Beiträge: 53
Registriert: 19.06.2007, 20:39
Ort: Wahlwies/Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Der Unsinn mit dem Reflexion Filter

Beitragvon UweL » 08.02.2010, 21:32

... reden wir aneinander vorbei? Keinesfalls wollte ich kritisieren, das Gegenteil ist schon eher der Fall.

Grüße

Uwe

Benutzeravatar
GerhardS
Site Admin
Beiträge: 1096
Registriert: 20.06.2007, 19:36
Ort: Nähe Frankfurt/Main

Re: Der Unsinn mit dem Reflexion Filter

Beitragvon GerhardS » 08.02.2010, 22:08

ebs hat geschrieben:Ich schrieb: Damit Google die Beziehung zum Reflexion Filter von SE Electronics herstellen kann, muss der Name hier so geschrieben werden, wie das Ding verkauft wird. Die Schreibweise "Reflection Filter" liegt daneben.
Viele Grüße ebs


Hallo Eberhard,
die Schreibweise liegt nicht daneben sondern war so beabsichtigt, ich wollte keinesfalls schlafende Hunde nochmals wecken. Als ich das Bild sah, schoss mir halt diese Assoziation durch den Kopf und ich wollte diesen Spass mit euch teilen.
Ich weiss nicht ob die Techniker damals mit diesem Himmelbett für Mikrofone ein 'Reflexion Filter' im Hinterkopf hatten.
Der 2. Ausdruck "Reflektions Filter" war der Versuch einer Namensgebung à la 1924.

Mir ist übrigens ziemlich egal ob Google dieses Bild findet oder nicht.

:lol: :lol: :lol:
LG

Gerhard



Bild

Benutzeravatar
ebs
Ehrenmitglied
Beiträge: 1251
Registriert: 19.06.2007, 21:49
Ort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Unsinn mit dem Reflexion Filter

Beitragvon ebs » 08.02.2010, 22:20

UweL hat geschrieben:... reden wir aneinander vorbei? Keinesfalls wollte ich kritisieren, das Gegenteil ist schon eher der Fall.

Hallo Uwe, ich hätte auch kein Problem mit Kritik von dir.
Zum Reflexion Filter hört man ja im Internet mehr von glücklichen Anwendern, als von Gedanken zur zweifelhaften Dämpfung der rückwärtigen Charakteristik einer Niere.
Wenn man das für einen Regieraum so praktische LEDE-Prinzip (Live End Dead End), mit gedämpfter Schallquelle beim Lautsprecher als Sender und mit lebendigem Schallfeld beim Zuhörer als Empfänger wirklich verstanden hat, dann wundert man sich doch sehr, dass beim Reflexion Filter das physikalische Prinzip auch umgekehrt funktionieren sollte: Der Empfänger, also das Mikrofon, wird teilweise topfig klingend gedämpft und die Schallquelle, also der Solist als Sender, steht wunderschön im lebendigen Schallfeld. Wer sich das einmal bildlich ansehen möchte, der schaue doch hier:
'Live End - Dead End' und die Gedanken zum verkehrten 'Reflexion-Filter':
http://www.sengpielaudio.com/LiveEndDeadEndUndDasReflexionFilter.pdf

ThomasT hat geschrieben:Was soll ein Reflection Filter (Reflexion Filter) eigentlich bringen?

Was das Reflexion Filter bringen oder eher nicht bringen kann, ist durch anklicken des oben angegebenen Links zu finden.

GerhardS hat geschrieben:Als ich das Bild sah, schoss mir halt diese Assoziation durch den Kopf und ich wollte diesen Spass mit euch teilen. Ich weiss nicht ob die Techniker damals mit diesem Himmelbett für Mikrofone ein 'Reflexion Filter' im Hinterkopf hatten. Der 2. Ausdruck "Reflektions Filter" war der Versuch einer Namensgebung à la 1924.

Der Spaß ist dir wirklich voll gelungen und ich werde diese wunderbare Abbildung von 1924 auch in der Vorlesung zur Freude der Studenten anbringen.

Viele Grüße ebs

PS: Gerade bekam ich einen Vorschlag geschickt, für diejenigen, die sich nicht die Wirkung eines Reflexion Filters vorstellen können: Singe einfach mal in einen größeren Kochtopf. Vielleicht spart das den vorgesehenen Bau einer Sprecherkabine. :lol:
ebs - Mikrofonaufnahmetechnik und Tonstudiotechnik

http://www.sengpielaudio.com


Zurück zu „Wiener Kaffeehaus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste