Seit gestern gab es einige Probleme bei der Anmeldung. Es erschienen etwas kryptische Fehlermeldungen.
Jetzt funktioniert wieder Alles.
Der Grund war: Der Provider hat heimlich still und leise die PHP Version von Version 5.6 auf 7.2 geändert.
Wir haben dies temporär wieder rückgangig gemacht.
Allerdings werde ich in den nächsten Tagen noch mal einen Update der Forensoftware
machen und ich hoffe dass alles problemlos läuft.
Hin und wieder kann es während dem Upgrade Prozess zu einer Nichterreichbarkeit
bzw. Fehlermeldungen kommen.

Angel'klemme' ?

Bauanleitungen, Tipps & Tricks für handwerklich nicht ganz Unbegabte

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
Cutter
Senior Member
Beiträge: 566
Registriert: 29.11.2007, 17:47
Ort: Groningen
Ort: Groningen

Angel'klemme' ?

Beitragvon Cutter » 22.05.2016, 11:10

Hallo Kollegen,

hat jemand zufällig noch zwei lose 'Angelklemmen' ?
Wie würde man so ein Teil eigentlich nennen ?
Angelklemme.jpg

Ich fand gerade ganz schönes Aluminiumrohr, 16 x 3 mm.
Bei ein meiner Stativen ist das Angelrohr genau 16 mm, in dieser 'Klemme'
müßte so ein Rohr also passen.
Joo, und 16 - (2x 3) = 10 mm und man kann ein Stück W 3/8 Gewinde drin kleben
mit 2 Komponistenkleber, und das 15....20 mm ausstecken lassen.
W 3/8 hat 'ne Außendurchmesser von 9,5 mm.

Und dann noch schön mattschwarz anodisieren lassen.

Damit wollte ich 2 Angeln machen mit 'ne Länge von etwa 120 cm, damit man
bis zu 1m vom Stativ wegkommen kann.
Eventuell kann man das hintere Teil von ein Gegengewicht versehen von etwa 1 kg.

Hmmmm dickes Stahlrohr, 50 mm Außendurchmesser, Länge 15 cm, und ein Loch
drin von 20 mm, damit man noch etwas Filz oder Gummi drin kleben kann,
gegen das verkratzen vom Angel, ist schon 1,9 kg.


LG,

Evert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 971
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Angel'klemme' ?

Beitragvon pkautzsch » 22.05.2016, 19:58

Gibts als "Ersatzteil" von K&M z.B. beim großen T: http://www.thomann.de/de/km_schwenkgelenk_schwarz.htm
Dürfte weniger kosten als die Einzelteile für einen Eigenbau.

EDIT: Ich habe mir kürzlich zwei Stative namens "Big Foot Willie" (Superlux, made in Taiwan) zugelegt, die haben genau den 120-cm-Galgen und lassen sich auch etwas höher ausziehen als die Standard-K&M-Stative der 210er-Baureihe. Gleichzeitig sind sie leichter und nicht so sperrig wie die großen (20800) oder ganz großen. Auch hier lohnt sich der Eigenbau finanziell nicht mehr...

Benutzeravatar
Cutter
Senior Member
Beiträge: 566
Registriert: 29.11.2007, 17:47
Ort: Groningen
Ort: Groningen

Re: Angel'klemme' ?

Beitragvon Cutter » 23.05.2016, 00:50

Hallo PKautsch !

Gaaanz vielen Dank ! Genau, 'Gelenk' ist eine Bessere Name.

Nur.... € 9,90... Nee, ist net zuviel, nur daß ich natürlich weitergesucht habe,
und beim gleichen Laden wo ich noch etwas als Umtauschprodukt aussuchen
mußte, habe ich noch ein komplett-Stativ gefunden, auch für € 9,90 :-P

Nun habe ich erstmal noch zwei davon mitbestellt.
Der Rest vom Stativ kann ich dann wohl sonnstwie ge(miß)brauchen.

Weiterhin wäre vielleicht das entwickeln von Adaptern für Lautsprecherstative
vielleicht interessant.
Klar, ähnliche Mikrofonstative gibt es schon, aber wer schon einige Lautsprecher-
stative hat, braucht dann nur ein Adapter.
Und ich fand gerade noch Lautsprecherstative für etwa € 32,00 pro PAAR !

Ich möchte für's Angelrohr dann am liebsten doch richtung 30 mm gehen.
Mit Längen von z.B. 2 .... 2,5 m aber sicher mit Gegengewicht.

LG,

Evert

pkautzsch
Moderator
Beiträge: 971
Registriert: 20.06.2007, 00:49
Ort: Muenchen
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Angel'klemme' ?

Beitragvon pkautzsch » 23.05.2016, 11:44

Ja, für 9,90 gibts auch ganze Stative. Meine Erfahrung mit denen ist allerdings: Das Gelenk läßt sich nicht wirklich stabil arretieren, sondern gibt schon mit einem KM am kurzen mitgelieferten Galgen nach. Da hätte man dem Hersteller wohl noch etwas V.iagra sponsern sollen. So etwas würde ich nicht unbedingt mit einem längeren Galgen verwenden wollen.
Aber andererseits: wenns nix taugt, wars auch nicht teuer, und ausprobieren kann mans. In dieser Preisklasse gilt: Mal hat man Glück, mal hat man Pech.

Benutzeravatar
Cutter
Senior Member
Beiträge: 566
Registriert: 29.11.2007, 17:47
Ort: Groningen
Ort: Groningen

Re: Angel'klemme' ?

Beitragvon Cutter » 24.05.2016, 18:15

Richtig !

Und die Händlern können nichtmal ein Stativ wiegen !!!
Habe ich mir noch zwei kleine kurze Stative zugelegt, angeblich 5,7 kg !!!!
Gerade angekommen....... 1,6 kg, inklusieve Verpackung !!

Naja, ob das Gelenk hält oder nicht, bei diesem Stativ von 9,90 stieht DAS
schon gut genug aus, und wenn es dann doch nicht ausreicht für einen
längeren Arm, ja dann muß eben ein Gegengewicht her.
Nicht nur daß das Stativ stehen bleibt, aber es hält auch den Arm im
Gleichgewicht, und entlastet die Gelenkbremse.
Und WAAAAARUMMMM sind die Stative SO gebaut, daß man die nicht
einfach auseinander nehmen kann ?
Um ein Halterscheibe drauf zu legen, muß man erst dran schleifen,
damit das Vertikalrohr aus dem Fuß gezogen werden kann.... :twisted:

Hmmmmm..... alternativ kann man ein Stück gewinde drin kleben,
und das Loch in der Halterscheibe etwas verkleinern, sodaß das
Gewindestück unter die Füße drangehängt werden kann.
Fällt es auch nicht so auf, wie, wenn der auf dem Fuß liegt.

Nööö..... eigentlich muß man doch bei K&M bleiben.
Steht viel stabiler.

L.G.

Evert

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 374
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: Angel'klemme' ?

Beitragvon Wilfried » 09.06.2016, 20:35

Cutter hat geschrieben:eigentlich muß man doch bei K&M bleiben. Steht viel stabiler.


Danke Cutter für den Anstoß. Ich hatte noch einige ziemlich abgerockte K+Ms im Lager.
Zu schade um sie da schmoren zu lassen.

Hab' jetzt alle 7 Mic.-Stative aufgearbeitet:
1.) Alle Farbreste gesandstrahlt. Macht 'ne Firma hier in der Nähe - is' nix für Mutterns Küchentisch...
Geht auch mit einer Metallrundbürste eingespannt in eine Bohrmaschine.
2.) Mit Isopropanol entfettet.
3.) 2x Haftgrund/Vorstreichfarbe mit Rolle oder Pinsel aufgetragen.
4.) 2x Matt-Schwarz aus der Sprühdose lackiert (eigentlich für Rallye-Felgen).
5.) Flugrost mit Stahlwolle entfernt.
6.) Mit Poliboy Metallpolitur die angelaufenen Metallteile gereinigt.
7.) Fehlende Teile ergänzt.
2 Stative bekamen jeweils ein Gegengewicht spendiert.
Das verleiht den Aufnahmen dann mehr Gewicht :opa: :mrgreen:

War ein ganz nettes Hardware-Wochenendprogramm.
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Benutzeravatar
Cutter
Senior Member
Beiträge: 566
Registriert: 29.11.2007, 17:47
Ort: Groningen
Ort: Groningen

Re: Angel'klemme' ?

Beitragvon Cutter » 09.06.2016, 22:14

Hallo Wilfried !

weil ich alles so ungefähr voll stehen habe muß ich etwas vorsichtig sein
noch mehr zu investieren, aber wenn Du 'mal etwas verkaufen willst,
nur sagen.
Oder gib mir doch mal 'ne Frage zum Nachdenken für neue Ideeen.
Ich habe meist schon Lösungen, aber suche noch Probleme dazu HAHA
Machst die Stative jetzt mattschwarz ?
Wenn Du möglichkeiten dazu hast: Mach schonmal Adaptern, mit
29,5 mm Außendurchmesser, und Loch so groß wie das untere Bein
vom Stativ.
Und dann mit ein gaaaanz dünner Säge in zwei Hälften verteilen.
Damit kann man dann in Notfälle Halterscheiben unten auf dem Stativfuß
legen. Z.B. 2,5 kg.
Ich denke auch noch nach über eine Form für ein Gegengewicht, die man
einfach am Angel hängen kann, aber trotzdem nicht einfach herunter fallen
kann.
EINE Idee wäre vielleicht ein Rohr mit eine Rolle Blei drin und an beiden
Enden eine Kappe mit darin Kabelverschraubungen.
Wenn man die Andreht klemmt sich das Rohr an der Angel.
Kabelverschraubung.jpeg

Wäre das eine Idee ?

LG,

Evert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 374
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: Angel'klemme' ?

Beitragvon Wilfried » 10.06.2016, 07:17

Hallo Cutter,

nö verkaufen will ich nix, auch wenn ich selten Außenaufnahmen
größeren Umfangs mache.

Die Stative mattschwarz zu machen - daran habe ich zwar gedacht.
Da aber bisher keiner der Video/Foto Heinies gemeckert hat....
Und wenn, dann wäre wegen der besseren Haltbarkeit eine
Pulverbeschichtung angesagt.

Deine vorgeschlagenen Adapter herzustellen ist mit Bordmitteln
nicht so einfach. Wäre für mich kein Problem, da mit einem Inhaber einer
Maschinenfabrik befreundet. Die schneiden schon mal 8x5 m große Löcher
in ein Schiff, um eine Müllkompressionsanlage rein zu schieben.

Man könnte aber über die Montage eines starken Magneten mit einer
Haltekraft von 5 bis 8 kg an jedem Stativfuß nachdenken. Solche Magnete mit
Bohrung in der Mitte sind nicht so teuer. Dann das Stativ auf 3x10 kg
schwere Eisenstücke (Hantelgewichte?) stellen. Ggf. auch in die Eisenstücke
einen Magneten mit entgegengesetzter Polarität schrauben. Da kippt so
schnell nix um.

Hab's allerdings nicht probiert. Wenn du das mal probieren möchtest.

Mit Angeln hab' ich bis jetzt nix zu tun gehabt. Nur Blei würde ich aus
Umweltschutzgründen nicht verwenden, auch wenn man vom Anfassen
nicht gleich vergiftet wird. Vielleicht magst du über eine Lösung mit
Magneten nachdenken.

Grüsse Wilfried

PS: Hab' gerade noch 4 kaputte gefederte Schreibtischlampen gefunden.
Die bau' ich jetzt mal zu Mikrofonstativen um. Der Witworth Gewindeschneider
ist schon gespitzt....
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Benutzeravatar
Cutter
Senior Member
Beiträge: 566
Registriert: 29.11.2007, 17:47
Ort: Groningen
Ort: Groningen

Re: Angel'klemme' ?

Beitragvon Cutter » 10.06.2016, 10:40

Meine Idee mit dem Blei ins Gegengewicht an der Angel, wäre,
ein Kunststoff Rohr, so etwa 5....7 cm in Durchmesser, Länge
so etwa 10 cm, da drin eine Rolle Blei verkleben, sodaß das
Angelrohr dadurch paßt, an beiden Enden eine Kappe drauf,
und in die Kappen dann diese Kabelverschraubungen montieren.
So berührt man das Blei auch niemals.

Eine Rolle von so etwa 7 x 10 cm würde um die 2,5 kg wiegen.

Wenn statt Blei Stahl benutzt wird würde das Ding 1,8 kg wiegen.
Bei einer Länge von 15 cm kommst auf etwa 2,7 kg.

Magneten wären mir etwas kompliziert. Denn woran sollten die
magnetisch Haften ? Fußboden ?
Als Alternative wäre noch eine Idee unten im Rohr von der Stative
irgendwie ein Gewinde von M8 bis M10 zu bauen.
Einige Halterscheiben modifizieren, und da ein M8 oder M10
Gewinde dran zu montieren.
Mit diesem Gewinde schraubt man so eine Scheibe unten am Stativ.

Oder die Pfoten austauschen, und massives Stahl benutzen.


LG,

Evert

Benutzeravatar
Tonzauber
Site Admin
Beiträge: 1295
Registriert: 19.06.2007, 19:16
Ort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Angel'klemme' ?

Beitragvon Tonzauber » 10.06.2016, 11:40

Uran wäre noch schwerer als Blei :)
Tonzauber - einfach klassisch
www.tonzauber.com

Benutzeravatar
Wilfried
Senior Member
Beiträge: 374
Registriert: 19.10.2011, 19:47
Ort: Kappeln, Deutschland

Re: Angel'klemme' ?

Beitragvon Wilfried » 10.06.2016, 11:48

Cutter hat geschrieben:Magneten wären mir etwas kompliziert. Denn woran sollten die
magnetisch Haften ? Fußboden ?


Nö. Stahlstück unter den Füßen bzw. Magneten.
Oder 3mm Stahlplatte 60x60 oder 80x80 cm. Jeweils
mit darunter geklebtem Teppich zur verbesserten
Trittschalldämmung und um den Fußboden zu schonen.

Ich glaub' ich setz so was mal auf meine Projektliste für irgendwann.

Es gibt viel zu tun - lassen wir's liegen. :lol:
If you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem.

Benutzeravatar
Cutter
Senior Member
Beiträge: 566
Registriert: 29.11.2007, 17:47
Ort: Groningen
Ort: Groningen

Re: Angel'klemme' ?

Beitragvon Cutter » 10.06.2016, 13:46

Es gibt viel zu tun - lassen wir's liegen. :lol:

Ja, LEIDER geht es oft so.
Und wenn man es mal wirklich braucht.... hat man keine Zeit (mehr)
es rechtzeitig fertig zu stellen... :cry:

Ja, Uran ist mir auch schon durch den Kopf gegangen.
Kann das Gegengewicht viel kleiner werden....


Zurück zu „für Löter und Schrauber“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste