Am 25.05.2018 wird die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) als einheitliche europäische Datenschutzregelung eingeführt.
Gleichzeitig wurde das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überarbeitet und tritt gemeinsam mit der EU-DSGVO zum 25.05.2018 in Kraft.
Entsprechend dieser neuen Vorgaben haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet.

Ihr findet diese Datenschutzerklärung im Unterforum
"Wichtige Informationen" viewforum.php?f=12

Yamaha AD 824 Remote Protokoll

Bauanleitungen, Tipps & Tricks für handwerklich nicht ganz Unbegabte

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
Arno
Senior Member
Beiträge: 774
Registriert: 08.08.2009, 14:55
Ort: Bochum
Ort: Bochum

Yamaha AD 824 Remote Protokoll

Beitragvon Arno » 12.09.2016, 21:04

Liebe Gemeinde,

ich habe mir zwei gebrauchte Yamaha AD 824 8-Kanal Preamps besorgt - auch auf die Gefahr hin, die Fernsteuerung nicht benutzen zu können. Im Netz gab es dazu keinerlei Informationen.

Um zum Punkt zu kommen: Das Reverse Engineering hat zwei Stunden gedauert. Hier eine kleine Zusammenfassung meiner Arbeit:

- Preamp über USB-RS232-Wandler mit Rechner verbinden und Terminal starten, 38400 Baud, 8 bit, keine Parity.
- Eingabe erfolgt Hexadezimal. Die Kommandos sind folgendermaßen aufgebaut:

Anzahl der Bits | Kommando | Adresse | Daten | Prüfsumme

Beispiel:

05 20 01 00 1E C0

Fünf folgende Bytes, Kommando 20: Vorverstärkung setzen, Adresse 0x01, Kanal 1 (0x00), Verstärkung - 20 dB (0x1E), Prüfsumme C0.
Die Prüfsumme berechnet sich folgendermaßen: 0xFF - (Kommando + Adresse + Daten).

Phantomspeisung anschalten:

0C 21 01 00 01 00 00 00 00 00 00 00 DC Aktiviert die Phantomspeisung auf Kanal 1. (Kommando 0x21)
0C 21 01 00 00 01 00 00 00 00 00 00 DC Aktiviert die Phantomspeisung auf Kanal 2.
usw.

04 10 01 00 EE WCLK auf 44.1 intern
04 10 01 01 ED WCLK auf 48 intern
04 10 01 02 EC WCLK auf BNC

Die Adresse des Amps wird so gesetzt:

05 00 03 00 06 F6 (Kommando 0x00, hier auf Adresse 4 (0x03), die beiden hinteren Bits (0x00 und 0x06 haben keine Wirkung).


Grüße und viel Spaß am Gerät!
Arno

PS: Bei Gelegenheit werde ich eine entsprechende GUI programmieren, die die Steuerung über den PC zulässt.
Moment, Moment! Haben Sie das gehört? Was für ein seltsamer Ton!

Benutzeravatar
bremusound
Vollmitglied
Beiträge: 99
Registriert: 10.07.2012, 11:57
Ort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Yamaha AD 824 Remote Protokoll

Beitragvon bremusound » 16.09.2016, 07:43

Bravo!
Die Lawo LIU Geschichte hat sich damit vermutlich aber erledigt, oder?
Bin dort auch nicht weitergekommen, habe jetzt eine Albert AV DSB2408 Stagebox....

Viele Grüße!

Benutzeravatar
Tomte
Senior Member
Beiträge: 409
Registriert: 13.11.2007, 18:46

Re: Yamaha AD 824 Remote Protokoll

Beitragvon Tomte » 16.09.2016, 13:59

Beeindruckend, das Reverse Engineering. Wie hast Du das denn genau angestellt, würde mich interessen. Trial and Error??

Benutzeravatar
Arno
Senior Member
Beiträge: 774
Registriert: 08.08.2009, 14:55
Ort: Bochum
Ort: Bochum

Re: Yamaha AD 824 Remote Protokoll

Beitragvon Arno » 19.09.2016, 08:56

Guten Morgen,

bremusound hat geschrieben:Die Lawo LIU Geschichte hat sich damit vermutlich aber erledigt, oder?

Die habe ich erstmal auf Eis gelegt.

Tomte hat geschrieben:Wie hast Du das denn genau angestellt, würde mich interessen. Trial and Error??

Nein, nicht ganz. Ich habe systematisch nach Mustern in den Kommandos gesucht. So findet man schnell z.B. die Prüfsumme.
Es ist lediglich ein einzelnes Bit, welches unterscheidet, ob die "Pakete" von der Stagebox zum Remote oder andersherum geschickt werden (man bedenke, dass sich die Preamps kaskadieren lassen), gcalctool (Linux-Taschenrechner) im "Programmierer-Modus" hilft hier weiter.

Arno
Moment, Moment! Haben Sie das gehört? Was für ein seltsamer Ton!

Benutzeravatar
Arno
Senior Member
Beiträge: 774
Registriert: 08.08.2009, 14:55
Ort: Bochum
Ort: Bochum

Re: Yamaha AD 824 Remote Protokoll

Beitragvon Arno » 28.11.2016, 18:52

Hallo zusammen,

Es gibt ein Update:

Ich habe die Fernsteuerung mittlerweile angefangen, zu implementieren. Derzeit funktioniert das Schalten der Phantomspeisung und das Einstellen der Verstärkung pro Kanal. Implementiert wurde das Ganze auf einem aktuellen Linux mithilfe von Qt5 / C++.
Anbei ein Link zum Github.
Das Kompilieren unter Windows bzw. auf einem Mac sollte mit kleinen Änderungen möglich sein.

Github:
https://github.com/adaeuper/ad824_remote

Arno
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Moment, Moment! Haben Sie das gehört? Was für ein seltsamer Ton!

Benutzeravatar
Arno
Senior Member
Beiträge: 774
Registriert: 08.08.2009, 14:55
Ort: Bochum
Ort: Bochum

Re: Yamaha AD 824 Remote Protokoll

Beitragvon Arno » 21.06.2017, 22:59

Update:

Die Entwicklung geht momentan weiter, folgende Features werden neu hinzukommen:

  • Fernsteuerung zweier Units, die über RS422 verbunden sind,
  • Wahlweise Steuerung über RS232 oder über TCP (am Ende ein Raspberry Pi mit ser2net oder einem anderen Wandler)

Arno
Moment, Moment! Haben Sie das gehört? Was für ein seltsamer Ton!


Zurück zu „für Löter und Schrauber“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast